FreifunkNRW weiterhin irreführend

Ich habe den Eindruck, dass es weniger die Vereine an sich sind, sondern bestimmte Personen, die mit oder ohne legitimierte Funktion, aber mit faktischer technischer Macht, alleine bestimmen (können) und die sich niemand zu kritisieren sucht, weil sie ein aufgebautes Image haben. Alles andere sind Ausreden.

was neues machen

ist nicht der Weg, die Strukturen müssen aufgebrochen werden, und das geschieht nur in Verbindung 4er Schritte:

    1. Vereinsmitglied werden
    1. Klare Handlungsrichtlinien und Verbot von Vetternwirtschaft, Bevorzugungen, anderen Erwägungen außerhalb der technischen Relevanz.
    1. autoritär Handelnde namentlich benennen
    1. wenn 1-3 nicht hilft, dann Öffentlichkeitsarbeit, also Druck von außen erzeugen. Es mag sein, dass sich dann Gegner des FF darauf stürzen, aber ein Problem kann nicht deshalb unbenannt bleiben, weil dessen Benennung FF-Gegner missbrauchen könnten.

Wie lautet der Slogan von Reporter ohne Grenzen?
Wenn wir nicht über über die Machenschaften der NSA berichten, sind dann unsere Daten wieder privat?

Lässt sich auf FF übertragen. Verschweigen von Missständen und Unterdrücken von Kritik verschärft die Missstände nur und hilft den Diktatoren.

1 Like

Du versteht scheinbar nicht was mein Ziel ist.

  1. Ich helfe in München und Ulm einfach so mit. Nicht für Freifunk sondern für die Menschen die dort sind. Ich habe nämlich einfach Spaß mit anderen zusammenzauarbeiten, nicht nur im WLAN Bereich. Ich möchte aber hier in Augsburg, da ich hier lebe, im lokalen Hackerpspace mit den anderen zusammen sichtbares und vergleichbares Freifunk machen, wie es überall möglich ist ausser in Augsburg. Nicht als illegales Freifunk zweiter Klasse sondern als offizielle Alternative. Und das geht nicht wenn die etablierten Freifunker uns aktiv behindern und auch Erfolge, die wir erreichen, von diesen eingeheimst werden durch die exklusive Belegung des Namens in Augsburg. Umgekehrt wird ein Schuh drauß: Das von Monic öffentlich geschriebene „nicht passen“ wird wiederrufen, wir bekommen was alle Communities bekommen, einen Comunitynamen samt URL, und dann legen wir auch los.

  2. Losgelöst davon wurde allerdings von Leuten etwas meiner Ansicht nach sehr verwerfliches gemacht, zum einen egozentrische Intoleranz in Augsburg sowie Ingoranz, Anmaßung und Machtmißbrauch im Bundesverein.

Damit ich am ersterem Spaß haben kann, muß zweiteres geklärt sein. Sonst würde ich mich an einer Organisation unterstützen, nämlich den Freifunk Bundesverein, den ich für diese Taten tief verachte.

Du hast meine Aussage falsch interpretiert:

Solange jemand hier alleine „rumtrollt“ kann ich seine Meinung aus der Ferne nicht ernst nehmen, ich denke so geht es auch dem Berliner Verein. Falls bei der Augsburger Gruppe, von der ich nur aus dem hiesigen Posting weiß, konzeptionell wirklich so viel schief läuft sollte es möglich sein Mitstreiter zu finden.

Baue mit diesen gemeinsam etwas auf und bilde so eine Mehrheit.

Das empfinde als durchaus demokratischen Ansatz.

Du kannst nicht erwarten in der Ferne Unterstützung zu finden wenn du das Zuhause in Augsburg nicht schaffst.

2 Likes

Man kann nichts aufbauen wo nichts ist. Das was Du forderst ist die Henne vor dem Ei. Käse!

Und ja, lustiger weise haben wir ja Leute, aber die haben alle keine Lust sich zu rechtfertig warum sie sich in ihrer Freizeit anders sturkturieren wollen. Die machen halt Freifunk München oder sind eben im etablierten neuen Netz drin. So einen Kindergarten kann ja auch keiner aushalten!

Offensichtlich hast Du auch gar nicht gemerkt, dass wir bereits seit längerem ein Parallelnetz haben, das allerdings von den bestehenden zwei Freifunkern abgeklemmt worden ist.

Ich sehe er persönlich auch nicht ein mich zu rechtfertigen, warum ich mich ehrenamtlich engagiere. Da hat derjenige ein Problem, der sowas fordert, nicht ich.

wtf?

Da ich eh 20 Zeichen schrieben muss, mods, könnt ihr bitte das neue Thema vom ursprünglichen Thema abtrennen?

1 Like

Freifunk ist tot in Augsburg. Schau doch einfach mal auf die Mailingliste The freifunk-augsburg März 2015 Archiv nach Diskussionsfaden

Seit der Anordnung des Bundesvereins, wir müssen uns den beiden Unterordnen, ist gar nichts mehr los. Wir haben hier zwei aktive, die sich ihr Netz gebaut haben. Die Betonung liegt auf „IHR!“. Am besten mit Darth-Vader Sprech.

Ähnlich wie es in München lief, da hatten sie auch Probleme die alte Person raus zu bekommen, die nichts gebacken bekommen hat. Hier ist es halt nicht so dass wir einen großen CCC haben der innerhalb weniger Monate über 100 Knoten aufbauen will und kann. Ich bin in nem Hackerspace der gerade erst groß wird, mit Chasotreff, und der sich Freifunk eigentlich schon wünschen würde. Tja, so müssen wir halt darauf verzichten.

Die beiden hier haben allerdings scheinbar gute Connections nach oben! So ne „Fairnesverpflichtung“ bekommt nicht jeder!

Dann habt ihr doch freie Bahn, verdammt nochmal warum nutzt ihr sie nicht einfach.

Zeigt dass ihr eine Gruppe seid, zeigt dass ihr etwas bewegen könnt, davor wird kaum jemand auf euch hören und du handelst dir nur noch mehr Frust ein.

1 Like

NEIN!

Mit der Aussagen von Monic, die vermutlich eine Gefälligkeitsentscheidung war, und der weiteren exklusiven Nutzung der beiden mit Unterstützung des Bundesvereins, sprich, wenn wir keinen Namen und Domain erhalten dürfen, wird das nichts!

So ist Freifunk nicht unterstützenswürdig, und ich werde den Teufel tun auch nur irgend etwas zu tun das aussieht als ob ich es in dieser Form unterstützen würde!

Der Berliner Förderverein für freie Netze hat keinen Alleinvertretungsanspruch, gut, er kontrolliert freifunk.net aber es geht hier doch nicht um eine subdomain oder?

Es geht darum gleichberechtigt teilnehmen zu können. Das bedeuted als Community einen Namen haben zu dürfen, damit wir z.B. nicht mehr mit „Troll“ aus dem ICVPN rausgekickt werden.

Und natürlich sollten wir dann genauso auf der Homepage erscheinen, mit oder ohne Domain, … warum nicht mit?

Entweder freifunk.net ist die Heimat aller Freifunkcommunities, oder nicht. Wenn sie es ist, sollten auch alle darauf erscheinen. Wenn sie es nicht ist, dann ist die Kommunikation bezüglich freifunk.net nicht gut gelungen.

Ich würde allerdings behaupten sie ist es, warum ist es also dann in Ordnung wenn unsere Community dort keinen Platz finden darf?

Das ist eine Benachteiligung die ich nicht akzeptieren möchte, den wenn alle de facto freifunk.net als Zentrale benutzt und ansehen, dann ist es auch defacto die Heimat aller Freifunkcomunites. Und nur wir dort nicht sein dürfen akzeptiert Ihr das ausgrenzen unserer Community! Ich würde dann schon eine Distanzierung erwarten und auf Forderungen der Gleichberechtigung aller Communites an so wichtiger und zentraler Position von allen erwarten.

Ich bleibe dabei:

Ihr wollt den Platz Hirsch vertreiben?

Beweist euch und stellt erst dann dann Forderungen.

2 Likes

Nein, wollen wir nicht! Wir wollen nur einen eigene Community sein die gleichzeitig existieren darf und genauso behandelt wird. Ich halte von dem Konkurrenzgedanken nichts! Denn was die anderen machen ist nicht schlecht sondern auch toll! Ich sehe keinen Grund warum das nicht >>parallel<< existieren könnte.

Allerdings sind sie intolerant und das ist eben nicht akzeptabel, darum, und nur darum, sind wir eine eigene Community. Auch ist Freifunk nicht ein Projekt in dem ich mich egozentrisch selbst verwirkliche und zentralistisch nur mein eigenes Netz verwalte in dem jeder andere stört. Es geht uns um den Spaß an der Sache, und wir wollen nicht jeden Tag das Ego einzelner befriedigen indem wir unsere Hardware ihn IHR NETZ integrieren.

Ein Communityprojekt, das die Unterordnung unter einen Diktator vorsieht, ist von Grund auf kaputt! Ist das nicht zu verstehen? Das passt nicht zu uns und darum sollten und müssen wir uns auch aus dem Weg gehen!

Eine Ungleichbehandlung nur aufgrund des „ich war zuerst da und ich kenne die alle da oben schon“ finde ich nicht akzeptabel!

Da der Thread die ganze Zeit um „Freifunk ist doof“ und „Augsburg ist doof“ geht war mir ein sinnhaftes Aufsplitten nicht möglich.

Möge der Autor einen neuen Versuch machen, oder den Titel anpassen.

→ Mod Ende, Freifunkermeinung an

Inhaltlich verstehe Ich nicht, was @pRiVi und @Pinky möchten.
Ich lese: Liebe Mehrheit, die ihr es so macht wie es halt grade ist: ändert euch bitte, dass es für mich/uns besser passt.
Ich schließe mich mal den Vorredner an:

  • entweder konstruktiv an Veränderung mitarbeiten. D.h.: nicht beklagen was schlecht ist, sondern für die Mehrheit akzeptable Schritte in die „richtige“ Richtung durch Mitarbeit in den jeweiligen Communities einbringen
  • oder einfach was eigenes aufmachen. Vereine Gründen darf in Deutschland fast jeder. Domänen registrieren auch. OpenWRT/Gluon sind frei verfügbar.

Es sei noch angemerkt, dass mehr Postings im immer selben Tenor nicht mehr Recht geben.

2 Likes

Wie stellst du dir das vor?

Freifunk lebt von der Zusammenarbeit der lokalen Akteure. Wenn man da in Ortschaften mit einer aktiven Community jeden neuen Akteur fördern würde? Das wäre nicht zielführend.

Natürlich könnt ihr euch auf die Hinterbeine stellen und trotzdem etwas aufziehen, aber erwartet dann nicht von externen die euch nicht kennen gefördert zu werden.

Niemand wird euch aufhalten, also gebt Gas und macht euch einen Namen oder lasst es bleiben.

1 Like

@rahuelsm: Sorry, aber ich hatte beim letzten mal nicht den Eindruck als dass es Dir möglich ist mit dem Thema sinnvoll umzugehen.

Da Du offensichtlich nicht verstehst worum es hier geht, würde ich Dich bitte es jemandem anderen zu überlassen hier zu moderieren. Denn wenn man etwas nicht versteht, ist es nicht unbedingt ein guter Grund es darum zu tabuisieren indem man es schließt oder etwas einzufordern was keiner versteht wenn Du es „konstruktive Veränderung“ nennst.

Diskussionen sind nicht schlecht nur weil sie nervig sind.

Danke und viele Grüße
Markus

Wir möchten als Alternatives Freifunk in Augsburg genauso wahrgenommen werden können wie die bereits etablierten beiden Freifunker, und das ist was derzeit uns verweigert wird und dagegen wehre ich mich seit Monaten. Auch können wir nicht beim ICVPN oder anderen Communityübergreifenden Dingen mitmachen. Darum benötigen wir eben eine „Anerkennung“ das wir existieren sowie eben auch den Eintrag auf der Homepage samt Domain.

Ideal wäre natürlich wenn der Vorgang von Monic aufgeräumt werden würde, so steht immer noch im Raum wir wären „falsch“. Ich denke es ist doch verständlich wenn wir für unser Engagement nicht unbedingt Anerkennung aber zumindest keine Ablehnung von offizieller Stelle erhalten möchten!

Toll wäre beispielsweise ein „openlab.freifunk.net“ oder von mir aus „alternative_augsburg.freifunk.net“. Ich wäre sogar mit „augsburg2.freifunk.net“ zufrieden oder mit egal welchem prefix unter freifunk.net

Ich persönlich muss das auch gar nicht erhalten, gebt es z.B. einem Vorstandsmitglied aus unserem Hackerspace… Ich wüste schon jemanden der das bestimmt gerne übernehmen würde!

Dann haben wir Legitimation, können gefunden werden und parallel zu den anderen beiden, die weiter ihre Zweiercommunity feiern können, Freifunk machen.

Eigentlich doch keine übertriebenen Forderungen, oder?!

Abe das mache Ich doch gerne.

@DerTrickreiche - magst du hier mal meine Minderbemitteltheit supporten und den Thread als Moderator managen ? Danke.

→ Moderator aus, Freifunker an:

Genau so vertritt man keine Minderheitsmeinung.
„Mehrheitsvertreter, geh mal - Ich will hier mein Ding realisieren. Ihr seid halt doof“.
Und Ich kann mir bereits jeden Konflikt gut vorstellen, den du mit der Mehrheit der Community hast. :smile:
Viel Spaß dann noch…

2 Likes

Registriere dir eine Freifunk Domain wenn du sie brauchst um aktiv zu werden, erwarte nicht von einem Verein der sich auf die Fahne geschrieben hat den Freifunk zu fördern dass er an einer Zerstückelung mitwirkt.

Ich habe dir meine Meinung ausgiebig kund getan und bin auf deine eingegangen, komm wieder wenn du was geleistet hast, bis dahin werde ich das Thema nun ignorieren.

4 Likes

Also ehrlich gesagt kenne ich die Hintergründe viel zu wenig, um hier einzugreifen.
Mir ist auch nicht ganz klar, an welcher Stelle man hier splitten sollte/könnte.

Dem kann ich mich nur anschliessen.

1 Like

Wenn das die Bedingungen vor Ort benötigen, erwarte ich das durchaus!

Nein, Ich und offensichtlich auch andere werde meine private Zeit nicht in eine Organisation investieren die eine derartiges Verhalten unterstützt oder gar praktiziert. Schade dass Du Dich scheinbar dieser Einstellung anschließt.