Gelsenkirchen-Split

Wie vielleicht einige von Euch gesehen haben, ist es mit der Hilfe der Wuppertaler in den letzten drei Tagen gelungen, >95% der GE-Nodes aus FFRG in die Wuppertaler Struktur zu bringen.
Drei Wifimesh-Nodes haben das Flashen aus der Distanz leider nicht richtig geschafft und mussten dann nochmal „manuell“ behandelt werden.

Ich vermag zu sagen, dass der Background-Traffic deutlich abgenommen hat und die Clients auch bei „3 Balken“ noch brauchbar schnell DHCP-Antworten erhalten.
Die gestiegenen Clientzahlen zeigen in die gleiche Richtung.

Vielen Dank an alle Mitwirkenden.
Der nächste Schritt für’s Emscherland werden dann Recklinghausen-Stadt und Kreis (Marl…) sein.

Und im Übernächsten werden dann die neuen vom Freifunk-Rheinland zur Verfügung gestellten Supernodes da mit hinein genommen, da die Wuppertaler Resourcen sicher keinen Wachstum von ganz Emscherland verkraften können werden.

5 Likes

Wir haben zwar nur 53 Router aus der Domaine Ruhrgebiet abgezogen, hoffen aber trotzdem allen damit geholfen zu haben und ein wenig zu einer besseren Performance beigetragen zu haben.
Die Wupper Leute waren sehr engagiert und haben zeitnah reagiert - @adorfer ist eh exceptionell.

Großen Dank auch an @CHRlS ohne den es keinen Freifunk in GE geben würde.

1 Like

Fazit nach 8 Tagen: alles läuft nach wie vor stabil und mit guter Performance. Bei rund 57 Stationen haben wir täglich zwischen 45-120 Clients zeitgleich am Netz.
Klagen, Beschwerden oder Hilferufe gab es nicht, in einigen Tagen werde ich vor Ort jeweils Rückmeldungen einholen und die Stimmungslage erkunden.

http://map.gek.wupper.freifunk-rheinland.net/graph.html

3 Likes