Günstiger VDSL Router gesucht

Hintergrund: ca. 10 städtische Anschlüsse werden demnächst geschaltet für die Versorgung von Geflüchteten

Daher bin ich auf der Suche nach einem günstigen VDSL-Router, um das Projektbudget nicht zu sehr zu belasten.

Welchen könnt Ihr empfehlen?

Und die kommen wirklich ohne VDSL-Modem? Bei uns bestellt die Stadt i. d. R. bei der Stadtwerks-Beteiligung und da kommt irgendein Netzabschlußgerät, aus dem hinten IP rausfällt, mit. (Vorleistung: eigenes oder Mitbewerber-Netz.)

Du willst wenn, dann VDSL2, und unter gut 60 EUR finde ich nix; mehr als daß vorne VDSL2 reingeht und hinten IP rauskommt, brauchst Du ja nicht. Wenn ich könnte, würde ich immer zu einer FritzBox greifen, auch wenn ich 3/4 der Features nicht brauche. Schon die Option, darüber ein IPSec-VPN zur Fernwartung einzurichten (nützlich z. B., um aus der Ferne zu checken, ob die Leitung oder »nur« der FF-Router weg sind), ist mir den Aufpreis wert …

Du wirst Dich jetzt entscheiden müssen:

  • Constar-Anschluss mit der kleinest Fritzbox „im Leasing“ für um 1€ Aufpreis pro Monat
  • TP-Link TD-W9980B (neu) für rund 70 Euro.
  • AVM Fritzbox 7360 (SL, wenn passend), für etwa 60€ gebraucht (und ohne Garantie) bei Ebay. (macht Arbeit…)
1 Like

Ja, bei uns wird der reine Anschluss (Netcologne Pro Flex) ohne Endgerät bestellt und logo, VDSL2-vectoring fähig muss der Router sein.

Gebraucht finde ich Angebote ab 40,- (TP-Link TD-W9980B, Vorsicht: Es gibt auch ADSL-only Versionen). Dieser kann, zumindest laut Spezifikation, auch VPN via IPsec. Danke für den Hinweis!

Was mich bei dem TP-Link Gerät etwas wundert: Laut Spezifikation kann er nur VDSL2 gem. ITU-T G.993.2. Meine Fritz Box zuhause benutzt aber ITU-T G.993.5
Ich wohne im gleichen Ort, wette das die DSLam’s die gleichen sind.
Muss ich mir deswegen Sorgen machen?

Achtung, der kann kein Vectoring! Bin da letztens selbst erst drauf reingefallen, als ich den einem Freund empfohlen habe. Verbinden konnte er sich, aber mangels Vectoring nur mit deutlich geringerer Datenrate.

Vectoring kann z. B. der Archer VR200v, der bis vor kurzem in den Warehouse-Deals bei Amazon auch für um die 60€ zu haben war. Denn hat mein Kumpel dann stattdessen bestellt und der läuft gut. Gerade aber leider nicht mehr verfügbar zu dem Preis :unamused:

1 Like

Danke Euch allen.
Bin nun auf die FritzBox 3390 gebraucht eingeschwenkt…

1 Like

TP-Link W8970 geht auch, ca. 15-20,- EUR gebraucht bei ebay und entgegen der Beschreibung VDSL-fähig:

achja, obwohl Hersteller Spezifikationen und sämtliche Händler was anderes sagen? interessant.
aber von Vectoring steht selbst im OpenWRT-Wiki nichts.

@mokkin es geht hier um deinen VDSL-fähigen Router, der auch Vectoring unterstützt. Das tut der W8970 nicht. Dein Beitrag stiftet also eher Verwirrung, als dass er nützt.

@rotanid der kann auch kein Vectoring, da hat mokkin wohl nicht richtig gelesen (obwohl ich zwei Posts vor seinem noch darauf hingewiesen habe, dass der W9980B kein Vectoring kann…).

1 Like

Wir nutzen b ware fritzboxen z.b. 7360 7430 oder 3390 gehen so fuer 60 70 euro ueber den tisch. Ubd die sind todes stabil.

1 Like

Der noch nicht lieferbare Netgear DM200 (VDSL2 Modem mit 1x LAN) kann Vectoring.
Bei Amazon.com bereits für $60 gelistet.
DM200 | Product | Support | NETGEAR

VDSL geht auf jeden Fall. Ist ja auch im OpenWRT-Wiki beschrieben.
Auch VDSL2 wird dort aufgeführt, wobei ich hierzu nix sagen kann.

Aber Vectoring nicht und es war ein Router gesucht, der Vectoring kann. Insofern gehen deine Beiträge etwas am Thema vorbei.

sowas (ebay auktion etc.) geht halt immer nur, wenn derjenige der’s bezahlt keine Rechnung braucht… sobald eine Firma oder Behörde oder Verein im Spiel ist, praktisch Pflicht.

amazon Warehouse 20202020

1 Like

[TP-Link TD-W9980B]

Ich weiss gar nicht, ob „Mit vectoring“ das Anforderungsprofil von Frank war.

Aber anyway, ich las auf einer Mailingliste, dass man da was mit LEDE und unlizensiertem Lantiq-Blob tun kann.