Hallo Bergstrasse!

Liebe FreifunkerInnen,

am 28. April 2016 hat sich der Verein „Freie Infrastruktur Bergstraße“ (Arbeitstitel FIBS) gegründet, dessen Vorstand diesen Beitrag geschrieben hat.

Mit dem Vereinsnamen bringen wir zum Ausdruck, dass wir einerseits die Idee des Freifunkens weiter vorantreiben wollen, andererseits aber auch offen sein möchten für andere Infrastrukturen, wie z.B. Ladeinfrastruktur für elektrisch betriebene Fahrzeuge (Autos, Fahrräder etc.). Denkbar sind zukünftig auch andere Arten von freien Infrastrukturen, die sich heute noch keiner (praktikabel) vorstellen kann.

Der Verein stellt damit aber keine Alleinstellungsansprüche für bestimmte Arten von Infrastrukturen, Technologien oder was auch immer. Vereine und Personen, die Ähnliches vorhaben oder tun, empfinden wir als sinnvolle Ergänzung im Sinne der Sache.

Der Verein soll Anlaufpunkt für Interessierte sein, um Kräfte und Interessen zu kanalisieren und zu bündeln. Jeder soll sich im Sinne der gemeinsamen Sache mit seinen individuellen Möglichkeiten einbringen und vor allen Dingen Spaß dabei haben. Gemeinsam können wir vieles besser voranbringen als einer alleine.

Jeder ist herzlich dazu eingeladen, die Freifunk Bergstrasse Infrastruktur zu nutzen, zu unseren Treffen zu kommen oder eigene Infrastruktur-Themen einzubringen.

Wir sind überzeugt davon, dass wir regional am meisten bewegen können.

Regional heißt für uns in erster Linie kurze Wege und persönliche Kontakte.

Deswegen sehen wir unser Wirkungsfeld an der Bergstraße.

Jeder kann für sich selbst entscheiden ob und an welcher Stelle sie oder er sich einbringen möchte.

Natürlich sind wir auch am Austausch mit anderen interessiert, da wir der Überzeugung sind, dass ein solcher Austausch für alle Beteiligten gewinnbringend sein kann.

Notwendige Klarstellungen:

  • Weder verfolgen wir "Gebietsansprüche“, noch haben wir diese.
  • Uns liegt viel an den Geflüchtetenunterkünften. Durch die Abspaltung von Knoten in Heppenheim bleibt mehr Bandbreite für die Flüchtlingsunterkünfte!
  • Kein einziger Uplink oder Meshknoten wurde und wird entfernt, der direkt oder indirekt mit Flüchtlingsunterkünften zusammenhängt. In der Koexistenz beider Netze sehen wir kein Problem.
  • Niemand wird „auf der Strecke gelassen“; Uplinks zu Mesh-only Knoten werden nicht isoliert.
  • Niemand bekommt eine neue Community übergestülpt. Jeder ist frei in seinem Tun und der Wahl der Firmware.
  • Es gibt keine Korrelation zwischen einer Domainregistrierung freifunk-bergstrasse.de im Jahr 2015 und unserem im April 2016 gegründeten Verein.

Wir legen Wert, auf ein konstruktives, wertschätzendes und
inhaltliches Miteinander!

2 Likes