Hilfegesuch am Niederhein

Hallo in die Runde.

Falls mein Erstpost falsch eingestellt ist, bitte nach der öffentlichen Steinigung in einen passenderen Thread verschieben :wink:

Kurzvorstellung und Hilfegesuch:

ITler mit Herz und Seele aber keinerlei Erfahrungen im Bereich Freifunk.
In den kommenden Wochen steht ein Umzug aufs Land bevor und die Netzversorgung entwickelt sich zum Problem.

Location ist Hamminkeln (Niederrhein) und bis auf LTE scheint es keine nennenswerte Optionen zu geben.
In der schwach ausgebauten Region gab es vor einigen Jahren eine Initiative, welche einen Glasfaserausbau initiiert hat (Hut ab). Dumm nur das der Ausbau rund 200 Meter vor dem zukünftigem Haus beim Nachbarhof endet.

Lange Rede kurzer Sinn: Richtfunk oder WLAN…
Nachbar haben wir noch nicht kennen gelernt (hat entsprechend noch keine Ahnung von der Idee). Bevor ich mich dort vorstelle und Anfrage, würde ich mich gerne über eine potentielle Machbarkeit informieren und freue mich über Erfahrungswerte.

Mag/kann hier ein Freifunker aus der Region helfen?

LG
Chris

ja undzwar beides, (verstehe nicht wo du da den unterschied machst)
vermutlich kannst du mit einem TPLink cpe510 an beiden Enden einer Sicht-strecke eine Verbindung aufbauen. ob du da von anfang an Freifunk nimmst, das Netz der Nachbarn mitnutzt oder bei den nachbarn einen Anschluss schalten darfst … das machst du dann mit denen aus.
Und ja, Freifunk kannst du on top da auch machen.
das mal als kurz-Antwort aus einer anderen Ecke der Republik
Community in deiner nähe findest du hier Community finden - freifunk.net
oder über http://freifunk-karte.de mal reinscrollen

1 Like

Hallo Chris,
Das Problem wird machbar sein - wenn wenige Dinge erfüllt sind:
Nachbar muss im Boot sein, so oder so.
Sichtkontakt sollte bestehen (keine Bäume dazwischen).

Ob es eine Freifunk-Lösung wird, wird man sehen.
Ich zähle kurz die technischen Optionen auf:

A) Nachbar erlaubt einen Provideranschluss auf seinem Grundstück auf Deinen Namen. Idealfall. Du legst eine Ubiquiti Nanobeam 5 ac Brücke („Richtfunk“ mit 5GHz WLAN) zu Dir rüber. Das sollte auf die Entfernung bei freier Sicht brutto 400-600 MBit bringen. Die Brücke läuft als WPA2 verschlüsselter WDS-Link. Latenz ist zu vernachlässigen (um 1ms), Du hängst praktisch direkt am Anschluss, auch VoIP geht darüber. Kosten erträglich, das Paar Geräte sollte unter 200 € kosten. Freifunk kannst Du dann zuhause aufspannen für die Community oder Gäste.

B) Nachbar stimmt einer Teilung seines Anschlusses zu, vertraut Dir aber wegen Haftung und so nicht. Dann kommt beim Nachbarn ein Freifunk-Router hin, der per LAN-Mesh seine Partner bei Dir findet. Die LAN-Strecke wird durch ein Funkbrücke wie oben zu Dir verlängert. Vorteil: Von der gespartem Grundgebühr kannst du dem Nachbarn ein Taschengeld zahlen und brauchst keinen eigenen Anschluss. Nachteil: Du bist mit Deinem kompletten Internetzugang von der Freifunk-Infrastruktur Deiner Community abhängig. Das läuft in der Regel ganz gut, wird aber nicht die Verfügbarkeit eines direkten Internetzugangs erreichen, es sind einfach durch die Tunnelung zuviele Stationen im Weg bis zum „echten“ Internet.

C) Nachbar will mit Dir nix zu tun haben und lehnt alles ab. Dann bleibt Dir nur LTE mit allen Drosselkonsequenzen (oder Telekom Hybrid ohne Drossel?) oder Du suchst Dir einen anderen Nachbarn mit halbwegs freier Sicht. Die Nanobeams (oder LiteBeam ac) schaffen auch ein paar Kilometer. Schon der kleine 16cm ist mit „10+ km“ angegeben, der große 19er mit „15+“.

Wenn der Nachbar Deine Hardware aufnimmt, würde ich ihm die Stromkosten erstatten, bei einem NanoBeam kommst Du unter 10W weg. Aufgerundet 90kWh pro Jahr.

Wenn du noch Fragen hast, meld Dich einfach.

3 Likes

@fuzzle
Danke für den schnellen Post und die Hilfe!

verstehe nicht wo du da den unterschied machst

womit mein Laienstatus bewiesen wäre :wink:

Karte habe ich schon entdeckt. Viel gibt es leider nicht in der Region.
Versuche mir eine Vorstellung zu machen bevor ich beim künftigen Nachbarn anklopfe.

Werde mich die kommenden Tag ein wenig in die Materie einlesen. Mit dem TPLink cpe510 (Merci für den Tipp) fange ich wohl an.
Wenn sich jemand aus der Region findet, würde ich mich jedenfalls über einen Kontakt freuen.

Die Idee des Freifunks gefällt mir. Allerdings ist die Location derart abgelegen das der Nutzen für die Community sich in Grenzen halten dürfte.

…du merkst - muss mich echt noch einlesen…

@PharmaJoe hat ganz gut die Möglichkeiten erläutert. A) wäre das allerbeste. die Nanobeam AC in der 16dbi Variante schafft 2-400 Mbit/s, CPE oder nanostation schaffen nur max. 100 mbits wegen fehlendem Gigabit Port. Falls du Freifunk nutzen willst hat das für dein Szenario mehrere Folgen: a) Du surfst komplett nackt sofern du nicht Ende-zu-Ende verschlüsselst (kein WPA) und b) Falls deine Community kein L2TP anbietet wirst du ohne „Offloader“ gerade einmal 10-15mbit/s erreichen können.

@PharmJoe

Dein Post macht mir Mut.Hilf mir ungemein weiter!

Klar es wird alles am Nachbarn hängen. Der nächste Hof in anderer Richtung ist auch nur 400 Meter entfernt, wird aber sicherlich die selben Probleme haben (kein Glasfaser). Hoffe meine Chancen zu steigern wenn ich ein einfaches Konzept vorschlagen kann - 12 Meter Mast vor deren Küchenfenster kommt nicht gut :wink:

Kosten sind nicht das Problem. Bin beruflich und privat auf ein halbwegs taugliches Netz angewiesen.
Freie Sicht ist prinzipiell gegeben (Acker dazwischen). Paar Meter Höhe sollten es aber sicherlich sein.

Hybrid fällt leider flach. Keinerlei DSL-Möglichkeit.
Der rosa Riese bieten ein LTE-Paket mit 30 GB Volumen, welches mach dann jeweils um weitere 30 GB erweitern kann.
Der Gedanke einer Limitierung widerstrebt mir jedoch völlig.

Moin @Funkloch,

gerne lade ich dich in den Niederrhein - Slack ein. Dann kannst du dich direkt mit den Leuten vor Ort austauschen. Eventuell findet sich ja jemand aus der Nähe, der die „Freifunk - Landschaft“ oder die Leute bei dir schon näher kennt.
Wenn du magst, dann schick mir doch deine eMailAdresse und ich lasse dir eine Einladung zukommen.

Gruß

Chrisno

Frequenz und Hilfsbereitschaft hier ist mal beeindruckend!

merci@Arwed

So hoch sind die Ansprüche nicht. Wir haben aktuell 32Mbit/s (Unitymedia) und können damit recht gut leben.
Alles was dies halbwegs abdeckt ist willkommen :wink:

Ich geb’s ja zu, ich bin durch unserer Flüchtlingsheim Fan von diesen LiteBeam/ NanoBeam ac Geräten. LiteBeam ist etwas billiger, aber auch etwas auffälliger. Und wenn man große Bruttorate hat, bleibt auch unter widrigen Umständen noch was übrig… Schneefall bei Nebel wäre sowas, was stark dämpft.
Wenn das konkret wird, melde Dich nochmal. Bin zwar in Duisburg nicht ganz um die Ecke zu Hamminkeln, aber vieles kann man per Mail etc. lösen.

Jörg

@chrisno

Arghhhh…Perfekt!

Ich bin ein Freak in meinem Nischenbereich.
Hiervon habe ich keinen Plan und freue mich da entsprechende Freaks kennen zu lernen.

…PN folgt.

@PharmaJoe

Auch du bekommst ne PN (sobald ich die Option gefunden habe).
Flüchtlingsheim interessiert mich…

Duisburg ist ein Katzensprung.
Sitze noch im Kreis Rheinberg.

Schneefall bei Nebel an einem ungeradem Kalendertag im Schaltjahr…könnte ich fast mit leben :wink:
Sekundenausfall wenn der Trecker über den Feldweg rast ist auch noch im Grenzbereich der Akzeptanz.

Gerade nicht; wenn Du über Richtfunk schnelles Internet dorthin holst, wo man noch mit 768 kBit/sec sich über »12x schneller als mit ISDN« freut, dürftest Du einen Bedarf wecken :wink: Und im Grunde spricht nichts dagegen, daß sich Interessierte eine WLAN-Infrastruktur aufbauen und an öffentlichen Orten dabei auch ein Freifunk-Netz aufgebaut wird.

Das, was Du vorhast, ist übrigens nicht neu (vgl. http://www.wlan-skynet.de/docs/allgemein/about.shtml), in 2016 aber schon bemerkenswert — es gibt da echt kein DSL? Krass …

@wusel

guter Einwurf! Gerne dabei.
Scheint so als leben wir künftig wenige Leitungsmeter jenseits des Schlaraffenlandes (Glasfaser).

Zur Location: Da ist wirklich nicht viel im Umkreis. Gerne schicke ich dir die Adresse sobald ich die PN-Funktion entdeckt habe…
Solange hier nicht Fuchs und Hase upgraden wird sich der Bedarf wohl in Grenzen halten :wink:

Unser Raubtier bekommt ein großes und sicheres „Freilaufgehege“, dies stand im Vordergrund.
Grün, Ruhe und Freiraum sind das Ziel.
Infrastruktur ist eben der Preis…

[quote=„Funkloch, post:13, topic:12557“]
Scheint so als leben wir künftig wenige Leitungsmeter jenseits des Schlaraffenlandes (Glasfaser).[/quote]

Das ist wahrscheinlich dann aber technisch zumindest überbrückbar.

Ich habe für meinen Heimatort derlei (»DSL via WLAN aus Nachbarort«) in 2004/2005 mal geplant und entsprechende Aktionen gestartet (der Ort war »OPAL-Opfer«, an der Nordseeküste …), zu Ende 2006 hat die DTAG dann den Ort »überbaut« (sprich das gemacht, was sie heute für VDSL machen: an entspr. Stellen Outdoor-DSLAMs aufgebaut und die Kupferkabel dort terminiert), nachdem zuvor ein anderes Unternehmen mit Richtfunk über ~40 km per WLAN-Links im Ort das Geschäft machen wollte (deutlich teurer als DSL, Volumenlimits, …).

Kurzum: technisch ist die Lösung für TK-Anbieter simpel: (GBit-)Netz bis an die Verteilerkästen legen (Glasfaser, Funk), DSL-Technik in eigenem Kasten daneben aufbauen, Kunden-Doppeladern übernehmen. Regulatorisch und wirtschaftlich ist das ggf. ein anderer Schnack, außer DTAG wird da kaum wer was aufbauen (o2 & Vodafone haben DSL-Ausbau eingestellt und kaufen nur noch bei DTAG zu). Ich denke, auch bei Euch wird die DTAG ausbauen, schon um der Regierung einen Gefallen zu tun; fragt sich nur, wann.

PN: Einfach auf das Icon des Nutzers klicken, im Popup dann auf Nachricht :wink:

Nicht tun. Es sein den, Du möchtest gern leiden.
Halte Dich an die Empfehlungen von @PharmaJoe
Es wird Dir Lebensszeit und unterm Strich auch Geld sparen.

2 Likes

Ich habe keine direkte Erfahrung mit den TP-Link CPEs - andere hier schon. Kann aber über die UBNT-Hardware nur Gutes berichten, insbesondere (wenn die etwas aufdringliche Optik nicht stört) über die LiteBeam ac Modelle. Der Gigabit-Anschluss bringt „Luft“ nach oben, ebenso wie die bei WLAN ac mögliche hohe Übertragungsrate. Und wenn beim Nachbarn wirklich Glas liegt und es mehr als 100 MBit geben sollte, wird der Bedarf schon noch kommen… :wink:

Anbei zwei Fotos von LiteBeam ac „in the wild“:

Kurz bevor @adorfer den in den Baum getackert hat:

Richtfunk ist auf jedenfall die bessere Option. Aber falls das nicht geht, guck dir mal LTE Hybrid von der Telekom an. Da hast du wenigstens keine Volumenbegrenzung.

Nabend in die Runde.

Hier ein Link zum Hintergrund:

Einen Pflug zum Kabelverlegen hat was :wink:

@MPW
Die Hybridlösung setzt DSL oder VDSL auf IP-Basis voraus und genau daran scheitert es leider.

Hatte heute ein Gespräch mit den Vorbewohnern, welche den Nachbarn gut kennen. Hat mir extrem Mut gemacht.
Weiteres Gespräch mit einem netten Herrn vom Gewerbeamt. Der erzählte mir von unzähligen „Nachzüglern“ und kleinen Ausbaumaßnahmen. Ging in Richtung „spendier den Jungs von der Feuerwehr nen Kasten Bier und die kommen bestimmt mal mit dem Tracker vorbei“.

Land ist nicht jedermanns Sache aber von Jahr zu Jahr liebe ich es mehr (bin ein Großstadtkind)!
…geht mal in München mit einer Bitte aufs Amt :wink:

1 Like

@wusel

Entweder ich bin echt blind oder es gibt eine temp. Sperre für neue Mitglieder.

Da ist nix im Popup…

Nachtrag:
Zumindest empfange ich PNs und kann antworten…
Wer sich für den Standort interessiert kann mir gerne eine PN schreiben.
PharmaJoe und Chrisno - bitte kurz melden.

1 Like

Zur Spam Vermeidung sind die Möglichkeiten in den ersten Tagen eingeschränkt und werden automatisch mit der Nutzung freigeschaltet.