Kabelanschluss und Nanostation als Uplink?


#1

Hallo …,

hat einen Nanostation M2 genügend CPU Power um sie als Uplink an einem Kabelanschluss zu verwenden?
An die Nanostation würden dann noch drei 841N meshen mit ca. 30 Usern.


LG Marco


#2

davon würde ich abraten - stell einen tp-link 1043v2 als “vpn-rechenknecht” davor


#3

Ist ein wr841 aus Deiner Sicht als Uplink geeignet?


#4

Bei 30 Usern aus meiner Sicht Nein.
Der 841 schafft 8-15MBit/s effektiv kommt es aber immer drauf an, was die Leute dort machen.


#5

Kannst Du kurz die Vorteile des 1043 gegenüber einem wr841 nennen. Ich habe bei meiner Recherche nichts brauchbares gefunden. Ist der so viel schneller?


#6

edit - falscher LINK
https://projects.universe-factory.net/projects/fastd/wiki/Benchmarks


#7

der 1043er (v2) ist etwa doppelt so schnell was VPN angeht


#8

Der 1043er hat eine 720MHz CPU und 3 Antennen (3x MIMO). Der WR841 hat in der Version 9.x nur 550MHz und 2 Antennen. Die seit kurzem erhältliche Version 10 arbeitet mit 650Mhz.

Wenn es nur für dich ist und Preise um die 50€ ok sind, dann schaffe dir lieber einen Tp-Link WDR4900 an. Diese gibt es jedoch nur noch gebraucht bei Ebay und co.

Der 4900er hat eine andere Architektur und 800Mhz. Schafft somit etwa 40-50MBit/s, hat jedoch für 2.4Ghz nur interne Antennen, bietet aber auch 5Ghz.

Eine weiter Alternative wär der WR941v6, dieser ist neuer als der 1043er, hat 750Mhz und 3 Antennen (3x MIMO). Er wird jedoch erst ab Gluon 2015.2 unterstützt. Eine Firmware dafür müßte man sich daher selber backen oder backen lassen. Auch macht die FW im Bereich WLAN noch Probleme, was in deinem Fall aber egal wäre da der Router ja nur das VPN machen soll.

Zum Schluss sei noch der Futro S550 genannt. Dieser ist mit rund 20€ am günstigsten und schafft 50Mbit/s mit einer Netzwerkkarte und etwa 80-90 mit einer zweiten.


#9

Da noch niemand mit einer Lösung mit vorhandenem Material gesprochen hat:

Meiner Erfahrung nach ist die Nanostation langsamer als ein WR841N.
Wenn du also lieber einen deiner drei 841er als Uplink definierst und die Nanostation mit dem nur meshen lässt, solltest du besser fahren.

Wenn du die Nanostation nicht als Access Point einsetzen willst, sondern Richtfunk zwischen zwei Nanostations machen willst, solltest du sogar die Standardfirmware drauf lassen und die zusammenbridgen, dann kann über diese Strecke weiter gemesht werden ohne deren CPU zu belasten.


#10

auch hier sollte l2tp erwaehnt werden damit sind dann 40Mbit auf einen 841n drin. !


#11

Setzt aber den Wechsel der severseitig verwendeten Technik voraus an dem der Nutzer/Knotenaufsteller zunächst nichts dran ändern kann.


#12

oder es wird wie z.B. bei uns Dual betrieben.


#13

Kann ich leider voll bestätigen: Nanostations sind im VPN-Mesh etwa 30%-40% langsamer als WR841.
Sprich: Selbst ein 841v9 (oder noch besser, wenn denn supported: v10) bringt als Offloader für eine Nanostation etwas.


#14

Danke für die Info!
Da hätte ich fst etwas falsch gemacht.
Ich werde also einen 1043ND vorschalten. Den habe ich noch. Das würde dann in etwa so aussehen:

Kabelfritze --> 1043ND --> Nanostation --> --> 841N --> 841N --> 841N

Ich habe ein Gebüde in L Form wo sozusagen unten rechts an der Außenwand die Nanostation montiert werden soll die dann auf die anderen Router im Fenster strahlt und auf der Rückseite des Gebäudes sind dann nochmals zwei 841N.
Alle 841N können nur per Wlan meshen. Zur Nanostation geht ein Kabel das ich in den 1043ND stecken kann oder in die Kabelfritze.
Was sollte ich nun sinnvollerweise einstellen und was kommt in welche Buchse?

Hier mein Vorschlag:
1043ND Port blau und die Nanostation in die Kabelfritze (dient ja dann als Switch). Bei beiden mesh on WAN aktivieren.
Bei der Nanostation Internet Teilen auf “aus”.
Die 1043ND mesht dann mit der Nano über Ethernet. Und die 841N mit der Nanostation über WLAN.
Ist das richtig?

Oder soll die Nano in den gelben Port des 1043ND? Und ich muss dann garnichts ändern?

LG Marco


#15

Unter keinen Umständen!
Aus ganz vielen Gründen nicht.
Sofern Du nicht mindestens neben einem disfunktionalen Freifunk auch noch defekts privates Wlan, abstürzenden Internetzugang und noch heftig Stress mit den Nachbarn (ohne Freifunk, aber mit anderem Wlan) haben möchtest.


#16

Am 1043 MeshOnLan aktivieren / Nanostation MeshOnWAN (die hat ja nur eine NIC)

Die Fritzbox kommt an den blauen, die Nanaostation an einen gelben Port des 1043ers


#17

Offtopic:
Und es gibt Communitys die mit verschlüsselten Tunnel vom Freifunk Knoten zum Gateway/Supernode geworben haben. Ist also nicht immer für jeden eine Option auf L2TP zu setzen.