Kanalzonen / Mesh on WLAN per Kanalsplit begrenzen

@vax
Wir machen z.b
am Anfang einer Strasse Kanal 1 HT+
Und in der Mitte Kanal 6 (mit PLAN Mesh via LAN zu 1 und 11 )
am Ende der Strasse Kanal 11 HT-
So kommt mehr bei den leuten an weil sonst der gesamte Kanal mit Mesh muell zu ist. Leider setzt das viel Handarbeit vorraus und Planung, aber das wissen wir ja jetzt. Wir haben im freibad Projekt gelernt da haben wir auch 3 Kanäle + 5 Ghz.
Wir wollen das jetzt per firmware machen … Also eine Kanal 1 + Kanal 6 blabla firmware vielleicht auch via Sites
@mattes ist da unser firmware bastler … :smile:
Ich kenn mich nur mit der Technik aus und baue nun eine funkfeld Optimierung per Hand nach.

Danke.
Klingt zur Zeit noch nach gaaanz viel Handarbeit :wink:

5Ghz macht ihr mit Stock Firmware? Oder habe ich da was verpasst?

Outdoor nur zufall … die Router stehen drinnen aber von Laden zu Laden geht das ganz gut. (eine Wand) und ist ja so eine kuenstliche Bridge in den anderen Kanal.
wir wollen Mesh on Lan via P2P Stockfirmware machen aber das Objekt der begierde (mit der passenden Bandbreite und hoehe) wird erst in 3 Wochen umgebaut und liegt dann unter meiner Kontrolle :slight_smile:

Du solltest wissen, dass ein Kanal 5 MHz breit ist. Dementsprechend kannst Du nach dem von Dir beschriebenen Verfahren die Kanäle 1, 5, 9 und 13 nutzen, da die Kanalbreite von g und n etwas weniger als 20 MHz ist, von n mit HT40+/- etwas weniger als 40 MHz. … siehe Wikipedia

Ja wir muessen auf 20Mhz im 2,4 Ghz zurueck … leider das machen wir ja schon wo es nicht sein muss.

PS: Zum Glück geht uns mit 160mhz das 5 Ghz band auch aus :smile:

@phip das mit 5,9,13 funktioniert gar nicht so gut mit gluon(openwrt) liegt wohl am hostapd,
das mit 1,6,11 ist aus eigener praxis heraus entstanden… die 5mhz abstand zueinander machen auch viel her.

gruß

ps: router die auf dem schema arbeiten sind von 5-15% mesh-verbindungen hoch auf 70-90%

danke mattes für die Erläuterungen, deine Grafik zeigt jedoch 802.11b mit 22 MHz Kanalbreite. Auf Wikipedia siehst Du jedoch, wie die Spektralmasken bei g und n aussehen, dass ein Kanal 16,25 MHz effektiv breit ist und einen Abstand für 20 MHz breite Kanäle bereits eingebaut hat. Das auf den hostapd zu schieben ist zwar originell, das habe ich jedoch nicht beobachtet und halte es für ein Gerücht. Was für Kanäle Ihr verwendet ist mir eigentlich wurscht. Mit 20 statt 25 MHz geht man jedoch verantwortungsvoller mit dem für alle freigegebenen Band um.

das tut aber nichts zur sache da bei ht20 802.11n das gleiche 20mhz schema benutzt wird…

–ca. 9mhz–||–ca. 9mhz-<

also total egal ob die grafik für 802.11b/g oder n ist, sie zeigt sehr gut das es mit ht20 auf
den kanälen 1 / 6 / 11 am besten klappt da auch genug abstand dazwischen ist.
ich schiebs auf den hostapd weil ich zu dem thema schon einige diskussionen im openwrt board
verfolgt habe, der hat anscheinend probleme mit ht40 auf den kanälen 11-13 (nur 11 ht40- geht).
probier aus… bei unseren routern lief dann kein wlan mehr :smile:
wie gesagt „praxis erfahrungen“ …aber wer bin ich auch das ich sowas sage :stuck_out_tongue:
nächstes mal bitte nicht so von oben herab, das ist nicht die feine art !

gruß (no hard feelings)

ps: viel besser als wikipedia(stupipedia) steht es im kompendium, auch warum 1/6/11 oder 1/7/13
(aus og. grund nehmen wir 1/6/11 weil probleme mit 13)

1 Like