Kann man mehrere Antennen anlöten?


#1

Hallo, ich hab eine kleine Frage, kann man mehr als nur eine Antenne an so eine Stelle anlöten?


#2

Da liegt mir jetzt eine Radio-Eriwan-Antwort auf der Zunge.

Aber, um die Spitzfindigkeiten zu vermeiden:
Nein, das bringt nichts.
Selbst das Anlöten einzelner anderer Antennen würde ich nur im äußersten Notfall vornehmen.
Überhaupt dran herumlöten: Nicht tun. Es kann nur schlechter werden. Und Du kannst hinterher kaum etwas messen.


#3

Wenn Du das mechanisch gut gelöst bekommst und Deine Kenntnisse im Löten sehr gut sind kannst Du daran jeweils EINEN Antennenanschluss anlöten. Mehrere Antennen an EINEN Anschluß anlöten darfst DU nicht da die Stelle, wenn Sie gut designed ist, einen Wellenwiderstand von 50Ohm hat, daran kannst Du dann ein Koaxkabel anlöten mit ebenfalls 50Ohm und entfernt eine Antennen anschliessen die ebenfalls angepasst mit 50Ohm ist.
Die ganze Hochfrequenz vom Senderausgang/Empfängereingang erwartet durchgehend ein 50Ohm System, irgendwelche Drähte, mehrere Antenne etc. anlöten schadet der Sache nur extrem da nichts mehr angepasst ist, im Sendezweig die Endstufe sogar mit grosser Sicherheit, wegen Fehlanpassung, zerstört wird.
Und NEIN, die 50Ohm im System kann man nicht mit einem Ohmmeter messen, das ist eine komplexe Grösse und ein Scheinwiderstand.


#4

Wenn man diese Frage stellt, dann kann es um Erfahrung mit HF-Technik nicht weit her sein.
Das ist kein Vorwurf gegen den TE, sondern schlicht eine Feststellung.

Und wenn man nichtmindestens eine kleine Shieldbox mit Referenzantenne drin hat oder zumindest irgendwas, was einem was zur Anpassung der neuen Antenne verrät, dann ist das pures Lotteriespiel. Selbst wenn man sich den Rothammel unters Kopfkissen gelegt hat.
Bei einem VW Käfer konnte man noch mit etwas Hobby-Erfahrung selbst den Vergaser einstellen. Bei einem neuzeitlichen Touran sollte man vom “Tunining” des Einspritzkennfeldes besser die Finger lassen. Selbst diejenigen, die da etwas anbieten, verkaufen idR nur Schlangenöl.

Bei den Routern: Selbst wenn man nicht nur ein Dipmeter, sondern einen brauchbaren Network-Analyzer im Zugriff hat: Das MIMO wird man nicht wieder ordentlich hinbekommen, wenn man den Art oder Abstand der Antennen verändert. (Es hat auch einen Grund, warum alle ernstzunehmenden Router spätestens für 3x AC eben keine verstellbaren Antennen mehr haben, sondern fix montierte.)

Will sagen: Der TE sollte es einfach sein lassen, wenn er sich Enttäuschungen (und Verlust von zuvor nominell funktionsfähigen Geräten) ersparen möchte.