Kontaktadresse eines Knotens herausfinden


#41

Ich werte das ab jetzt auch als Trollerei.

Nochmal kurz zusammengefasst:

In dem PPA steht nichts davon, dass die Kontaktdaten per HTTP verfügbar sein sollten, im Gegenteil steht da explizit drin, dass es kein Anrecht auf Verfügbarkeit welcher Services auch immer im Netz gibt. Außerdem liegt alle Verantwortung beim Knotenbetreiber. Nicht beim Supernode-Admin oder Firmwarebäcker (die es so als Rolle auch gar nicht geben kann, weil das PPA ein dezentrales Netz definieren möchte). Wenn du da weiter stur deine Interpretation reinliest ist das nur deine Meinung, und diese ist insbesondere gegensätzlich zu dem, was die Gluon-Communities getan haben, bevor es die neue Statusseite gab.

Das einzige was da steht, ist dass der Knotenbetreiber seine Kontaktdaten veröffentlichen muss. Ob das per HTTP, Aushang, respondd oder Rauchzeichen geschieht ist völlig offen gelassen. Die Daten sind in der aktuellen ffac-Firmware immer noch öffentlich, und damit erfüllt jeder Knotenbetreiber, der diese Firmware nutzt und eine Adresse einträgt automatisch das PPA. Der Sachverhalt ist auf der Konfigurationsseite erläutert, was auch notwendig ist, da nach Datenschutzrecht ein Opt-In zwingend erfolgen muss, sobald man die Daten irgendwie abrufen und nutzen möchte.

Das ist die Aachener Interpretation des PPA, die andere halte ich zudem zusätzlich für ziemlich weit hergeholt. Und damit ist, denke ich, auch alles gesagt…


#42

viele Worte um (von http://freifunk-aachen.de/nutzungbedingungen/ geklaut)

  1. Offene Kommunikatione
    Der Eigentümer erklärt, alle Informationen zu veröffentlichen, die für die Verbindung mit seiner Netzwerkinfrastruktur notwendig sind.
    Diese Information soll (muss?) unter einer freien Lizenz (free licence) veröffentlicht werden.
    Der Eigentümer erklärt, erreichbar zu sein und wird dazu wenigstens eine E-Mail-Adresse bekanntgeben.

so aus zu legen das es wieder passt.

und der Satz wurde vollkommen überlesen

Das PPA soll nach vereinbarten Standards in maschinenlesbarer Form in Community-Node-Datenbanken (nodeDBs) eingebaut werden, um die automatische Vernetzung solcher Knoten (Nodes) zu ermöglichen.

Aber ich habe auch alles dazu gesagt. Es ist müßig gegen eine Wand zu reden.


#44

Ich sag doch, in der Hinsicht ist das PPA einfach Mist…

Darin steht alles oder auch nichts. Das ist einfach bei solchen Streitfällen keine gescheite Diskussionsgrundlage. Du denkst, dass ich das PPA verbiege, ich denke, dass du das PPA verbiegst, und wir sind keinen Schritt näher gekommen, einen Konsens zu finden.

Falls es so verstockt bleibt, und sich größeres Interesse an der Situation entwickelt wird das ein Fall für das Community Council, anders sehe ich da keinen Lösungsansatz.

Die Relevanz des letzten Absatzes seh ich aber nicht. Die modernen Firmwares benötigen keine zentrale Datenbank mehr um sich untereinander zu verbinden. Das ist für uns maximal noch für ICVPN relevant, wo noch IP-Vergabe koordiniert wird.