LTE eventuell zukünftig auch auf ISM-Bändern

Guten Morgen,

Habe ich bei der Lektüre der Welt heute morgen gefunden. Es dreht sich um den neuen LTE Standard und darum, dass er in den lizenzfreien WLAN-Bereich vorstößt. Was sagt ihr dazu?

So gefragt, was ich zu dem von Dir gewählten Titel
„Dieser Datenturbo könnte WLAN-Netze lahmlegen“ sage?

„Klospülungen könnten Flutkatatrophe auslösen“
Springerpresse halt. Ich hoffe, Du liest soetwas nicht öfter.

Knapp 10 Monate hinter der realen Welt hinterher.

Aber schön, dass man dort jetzt auch mal das Thema gefunden hat.

Ansonsten kann ich aber nur sagen: Ein ISM-Band ist ein ISM-Band. (… ist ein ISM-Band)
(Ja, da mögen Funkamateure jetzt drüber lachen, ist aber halt so, keine Zuweisung, keine Rechte.)

Und zur Sache: Das ist kein Risiko, das ist eine Chance.
Denn ich sehe LTE als SDR in weniger als 5 Jahren in Freifunk-Routern. Nein, nicht als „Uplink“.

3 Likes

Wäre allerdings noch schön, wenn du erwähnen würdest, was du daran als Chance siehst, dass ich dummer Springer-Qualitätszeitungsleser das auch nachvollziehen kann.

P.S. Kannst das Thema natürlich gerne löschen wenn es nach 10 Monaten keine Relevanz mehr hat. Mir war es bisher nicht bekannt. Und was SDR ist, weiß ich Dummerchen auch nicht… #unwürdig

SDR ist ein Software defined radio. Ergo: Die Frequenzen die für empfangen und senden genutzt werden, sind variabel und werden per Software festgelegt.

Ich hoffe das hilft etwas :smile: (Bin auch kein Experte)

1 Like

Ich gehe schlicht davon aus, dass zukünftige LTE-Geräte (Consumer-Telefone) wesentlich weiter durchstimmbar sein werden und dabei dann auch mindestens ein ISM-Band überstreichen werden.

Und ich erwarte, dass (FOSS-) SDR sich so beeindrucktend weiterentwickeln wird, wie es das in den letzten 5 Jahren getan hat.

Und ich hoffe inständig, dass das Team um Harald Welte (oder andere) nach GSM, GPRS und 3G(!) auch LTE befreien werden, so dass es einen FOSS-Stack geben wird.

Denn seien wir mal ehrlich, WLAN ist ein Standard, der für den Wohnzimmer-Bereich optimiert wurde und mit Klimmzügen (RACs, Clientsteering) auch noch in großen Hallen funktioniert. Aber ein Ersatz für Mobilfunk („Pulks von sich bewegenden Nutzenden“) ist es nicht. Dafür ist Handover/Roaming einfach nicht gut genug.
Bei Wifi gibt’s zwar gefühlte drölf Dutzend Anbauten, das irgendwie zu verbessern. Womit dann wieder >80% der aktuellen Clients nicht zurechtkommt und dann nur „Legacy Mode“ fahren und so dann womöglich den „neuen“ sogar noch im Weg herumstehen.

Bei LTE wäre das alles schon fertig. Da hat’s einen Standard, der komplett neu entwickelt wurde, ohne Altlasten. Mit Fokus auf Daten von beweglichen Clients, die auch noch Energie sparen möchten.

Zumindest ich wünsche es mir, dass wir Freifunk auf LTE auf 5GHz machen können in Zukunft.
(Und ja, es war nicht so gedacht. Und es wird deswegen auch böse Diskussionen geben… Ändert aber nichts daran, dass es sinnvoll ist.)

2 Likes

TL:DR; Mobilfunkprovider liebäugeln mit der Nutzung der freien 5 GHz Frequenzen was uns potenziell ziemlich viel Noise bringen könnte. Was kann man da machen?

Die Mobilfunkanbieter können damit nicht viel Anfangen, es geht schlecht durch Hindernisse. Nur Point 2 Point bei Sicht. Oder die Senden mit 40 Watt.

Die dürfen aber doch auf der Frequenz als Provider auch min. 4 Watt oder täusche ich mich da? Von den Masten gibt es ja aber auch viele Ziele mit Sichtverbindung. Die Initiative geht doch sicher nicht ohne Grund von den Providern aus. Umso mehr ich mich einlese, desto mehr scheint es auf ein Offloading hinauszulaufen => Bsp.: T-Mobile baut ihre Picostations in der Stadt auf um die wertvollen Frequenzen für schwierige Fälle aufzusparen. Macht allen anderen aber Outdoor 5 GHz kaputt.

Den Spieß umdrehen: LTE im 5GHz-Band betreiben und ein passendes SDR für Openwrt stricken.

Das wäre meiner Meinung nach x-mal sinnvoller als alle versandenden Diskussionen um „freie RouterPCBs als TP-Link-Konkurrenz“

Auf den oberen Kanälen ja, ich habe eine 1 Watt 5GHZ Dachantenne am Schornstein, im Haus darunter eine offene Studio Wohnung aber nur an wenigen Stellen eine schwache Leitung. Die Dachziegel dämpfen sehr stark. Bei Sicht zur Antenne jedoch 1 KM auf Endgeräten geht noch etwas durch. Deswegen gehe ich davon aus, das nichts in der Richtung kommt. Nur Point 2 Point.

Welchen Bezug hat das zu den Überlegungen bezüglich LTE in diesem Band?
802.11 und LTE sind verschiedene Protokolle.

Aber die 5 GHZ Wellenlänge dürfte zum Durchdringen von Hindernisse identisch sein.

Naja, ich finde man kann mittlerweile aber der Fachpresse entnehmen das das „eventuell“ im Threadtitel schon hinfällig ist. Fakt ist doch: Die Telko’s wollen ins freie Band. Momentan sehe ich wenig was sie aufhalten könnte. Egal wie sich die Wellen ausbreiten und welche Szenarien das ausschließt - ich find es auch katastrophal wenn sie die Innenstädte mit Mikrozellen alle 100-200m überziehen. Das macht doch unser einzig brauchbares Band kaputt, egal wie sehr sie behaupten das dem nicht so sein wird.

Ich versteh daher nicht, wie du so optimistisch sein kannst das die das Band in Ruhe lassen werden.