MAC Adressen Sperren und Kindersicherung

Guten Tag,

ich habe mal folgende Frage:
Wie kann man den Freifunk Zugang für bestimmte User sperren?

Hintergrund ist folgender:

  • Nehmen wir an ich habe Kinder im Haushalt und auf den PC´s und sonstigen Endgeräten eine Kindersicherung (oder ich habe die Kindersicherung auf einer FIrewall / Router aktiv).
  • Ein Freifunk Netzwerk ist in der Nähe und mein Kind kann sein Notebook ect dort einloggen

Dann sind jede Schutzmaßnahmen die ich für mich als notwendig definiert habe hinfällig, richtig?
Ich würde mir wünschen das ich an einer Zentralen Stelle Mac Adressen sperren lassen kann.

Ein zweites Szenario wäre:

  • Ich betreibe einen Freifunk Knoten.
  • Mein Nachbar denkt sich „wofür soll ich mir selbst DSL holen? Lass mal meinen Nachbar schön zahlen…“
  • Mein Nachbar bucht eine Fritzbox ect in meinen FF ein und vernetzt damit sein ganzes Haus.
  • ferner nehmen wir an das ich dies nicht möchte. Ich möchte nur das mobile Endnutzer das ganze (wie im Sinne des Videos „Was ist Freifunk“ beschrieben) nutzen.

Wurde über diese Thema schonmal diskutiert?

Grundsätzlich sollte zunächste das sogenannte Picopeering-Agreement gelten.
http://www.picopeer.net/PPA-de.html
Dieses bezieht sich zwar primär auf den Mesh-Traffic (Router zu Router).
Viele Freifunker vertreten jedoch die Auffassung, das es ebenso für den AP (und seine Clients) gilt.

Zentrale Mac&Contentfilter sind explizit nicht vorgesehen im Konzept.
Und aus dem PPA ergeben sich auch nur dann Möglichkeiten zur Handhabung, wenn es um die Eindämmung von „netzschädigendem Verhalten“ geht.

(Sämtliche Diskussion um „Kinder sollen/müssen“ vs „Eltern sollen/müssen“ erspare ich uns mal, die Standpunkte sind in Dutzenden von Foren mit gefühlten Millionen von Postings bereits allegemein bekannt.)

Was das „Lauschippern von Nachbarn“ anbelangt: Ja, das ist so gewollt! So funktioniert Freifunk.
(Daher ist es auch in der Praxis so langsam, dass idR niemand das Lauschippern lange durchhält, es sei denn, er/sie hat wirklich keine andere Zugangsmöglichkeit)

Das ist leider nicht möglich. Freifunk ist ein Freies Netz, in dem nicht zensiert oder gesperrt wird.

Man muss leider in den sauren Apfel beißen und die Kinder zur Medienkompetenz erziehen. Ich weiß, dass es viel zu einfach zu sagen ist. Aber da kann man nichts machen, wenn Freifunk in der Nähe ist, da man es nicht sperren darf/kann.

man kann den Netzwerkzugriff blockieren oder die Antennen raus reißen.

Szenario2: Du sprichst doch ab und zu mit Deinen Nachbarn. Frag mal: „Kennen Sie auch schon dieses Freifunk, dass es hier in der Nähe gibt?“ Es entsteht ein Gespräch. Wenn es sich herausstellt, dass er seinen Anschluss abgemeldet hat, dann kann er sich den entweder wirklich nicht leisten oder er braucht keinen stabilen Internetzugang, da Freifunk jederzeit ausfallen kann.

Und ja, diese Themen sind wirklich ausgiebig diskutiert worden. Leider nicht zur Zufriedenheit der Eltern. Aber es ist wirklich nicht leicht, wenn man den Kleinen ein netzwerkfähiges Gerät in die Hand gibt ohne die Regeln zu nennen, die sie befolgen, und notfalls die Sperrung durch Entzug des Gerätes durchzusetzen.

3 Likes

Freifunk hat keine Schmarotzersperre und auch keine Kindersicherungen.

Das kannst du auf dem Endgerät mittels Gruppenrichtlinien lösen, indem du dort beispielweise die Verbindungen zu Netzwerken mit der SSID Freifunk verbietest oder nur die SSID deines WLANs zulässt.

Wenn deine Kinder mit dem Notebook unterwegs sind, solltest du das eh machen, weil sie sich sonst einfach bei McDonalds oder anderen pseudofreien WLANs einloggen könnten, wenn sie neugierig auf YouPorn sind.

4 Likes

Finden wir alle total doof. Machen einige trotzdem, mich eingeschlossen: