Mesh Partner finden


#1

Hallo

ich habe in meiner Nachbarschaft einen Freifunk Knoten, den ich mit einer Richtfunkstrecke möglicherweise erreichen könnte. Ein erster Test mit einer selbst gebauten Biquad Antenne hat bereits ergeben, dass ich den Knoten zwar sehen, aber mich nicht verbinden kann. Die dort verwendete Hardware ist ein TP-Link TL-WR841N/ND v9. Vermutlich steht er auch im Innenbereich, sodass das Meshing zusätzlich erschwert wird.
Nun überlege ich, in meiner Straße ein Mesh aufzubauen. In dem Ladenlokal unter meiner Wohnung befindet sich eine Fahrschule, die Interesse haben könnte ihren Fahrschülern Internet zur Verfügung zu stellen. Da könnte man einfach mal fragen.
Allerdings stellt sich mir noch die Frage, wie ich am besten andere Freifunker kontaktieren kann, um mich mit ihnen zu vermeshen. Soweit ich weiß, gibt FFAC die Kontakt Email Adresse ja nicht einfach raus und die reine Position auf der Karte reicht bei Mehrfamilienhäusern nicht aus, um den Betreiber zu finden.


#2

hi

keine Ahnung wo das in eurer Community gehandhabt wird aber eigentlich gilt:

http://www.picopeer.net/PPA-de.shtml Punkt 2.3

Es sollte also eigentlich von jeden Knoten eine Mail Adresse (mehr oder weniger) öffentlich bekannt sein, wie man den Eigentümer erreichen kann. Eventuell auf der Statusseite des Knotens oder in euren Monitoring/Meshviewer/wie_auch_immer?

mfg

Christian


#3

Auf der Statusseite und in der Karte hatte ich bereits nach einer Adresse nachgesehen. In Aachen werden allerdings die Adressen überhaupt nicht veröffentlicht. Ich habe vorhin diesen Thread dazu gefunden. Da werde ich wohl Kontakt mit den Admins aufnehmen müssen. Eigentlich schade, dass man es bisher nicht geschafft hat Adressen wie [Knoten]@[Domäne] mit Weiterleitung an die jeweilige Adresse einzurichten.


#4

Wir haben in Aachen die Firmware dahingehend modifiziert, dass die Mailadressen nicht veröffentlicht werden.

Das führt aber dazu, dass du sehr gute Chancen hast, dass im Knoten eine Adresse hinterlegt ist.

Schicke am besten eine Kontakt anfrage an technik@freifunk-aachen.de, dann leite ich das ganze weiter sofern Kontaktdaten hinterlegt sind.


#5

Versuche es sicherheitshalber mal mit einer Werksantenne. Nur um Fehlanpasssungen etc auszuschließen.


#6

Dass die Antenne grundsätzlich funktioniert weiß ich. Ich habe sie bereits öfter in Kombination mit einem Alfa USB Adapter benutzt und damit auch hohe Reichweiten erzielt. Mein Vorgehen war bisher sie mit airmon auszurichten und dann einen Verbindungsversuch zu starten. Die Rundstrahler waren natürlich mein erster Versuch.

Das war mit bisher so nicht klar. Daher habe ich extra eine Trash Adresse verwendet. Wird das eigentlich auf der Konfigurationsseite kommuniziert?


#7

Auf der Konfigurationsseite wird kommuniziert, dass diese öffentlich ist.

Das Problem ist, dass diese Kontaktinformation von jedem innerhalb des des Freifunk Netzwerks abgerufen werden kann, der eine Ahnung hat wie das funktioniert.

Das ist eine recht ziemlich hohe Hürde, aber eben keine geschützte Übertragung.

Aktuelle verwenden wir noch den Standard Text:

Bitte hinterlege hier einen Hinweis, um anderen zu ermöglichen, Kontakt mit dir aufzunehmen. Beachte, dass dieser Hinweis auch öffentlich im Internet, zusammen mit den Koordinaten deines Knotens, einsehbar sein wird.

Sinnvoll wäre hier sicherlich eine präzisere Beschreibung der Situation, ich bin für Vorschläge offen!

Zum Thema Mesh Partner finden fällt mir noch folgendes ein:

  • Mehrere Veranstaltungen pro Woche in der Region: https://freifunk-aachen.de/termine/
  • Slack Gruppe mit 100 Nutzern von denen gut 30 regelmäßig aktiv sind (Eine Mailadresse an mich für eine Einladung)

#8

Dann verstehe ich ehrlich gesagt nicht, warum FFAC einen höheren Anteil an Email Adressen haben sollte, als andere communities.
Ich halte es zwar für sinnvoll die Adressen zu schützen, die Folgerung halte ich jedoch für falsch.


#9

Den meisten Leuten ist es unserer Erfahrung nach egal, dass man “irgendwie” an die Adresse dran kommt. Wir machen ja auch kein Geheimnis draus, dass wir auf Anfrage die Daten immer noch weitergeben. Das ist dann auch ein ausreichend konkretes Szenario, bei dem auch Nicht-Techies wirklich verstehen, dass die Daten nicht “irgendwie ja doch” privat sind.

Die meisten fühlen sich nur unwohl, wenn auf der Statusseite oder direkt auf der Karte jeder Nutzer quasi von der E-Mail-Adresse “angesprungen” und sie jedem direkt vor die Nase gehalten wird.

Geplant ist übrigens bei uns seit längerem schon, das respondd-Protokoll so zu erweitern, dass die Daten nur nach wirklich expliziten Opt-In unverschlüsselt übertragen werden, und sonst eben so, dass nur die Besitzer eines in der Firmware hinterlegten Keys diese Daten nutzen können. Das wären dann die Admins, die dann wie bisher weiter Gatekeeper sind (also quasi jede Anfrage, die nicht nach “Mal eben die 400 Adressen hier bitte” fragt, beantworten), aber eben auch nur diese den Zugriff auf die Datenbank aller Daten haben und nicht jeder im Freifunknetz der weiß, wie respondd funktioniert.

Das wäre dann imo auch die beste Art PPA und Datenschutzrecht zu vereinen. (Ehrlich gesagt bin ich nämlich nicht wirklich davon überzeugt, dass die aktuelle respondd-Lösung wirklich 100% BDSG-konform ist…)
Mit der Lösung würden wir uns dann auch sicher genug fühlen, das E-Mail-Feld auf dem Config-Screen wirklich verpflichtend zu machen.

(Grund warum das nicht umgesetzt wurde: Aus Platzgründen kann man nicht “mal eben” OpenSSL o.ä. in die Firmware reinziehen, wie man es sonst normalerweise machen würde, also müsste man die Crypto aus fastd “recyceln” und um das auseinanderzupflücken hatte ich bis jetzt nicht die Ruhe gehabt)


#10

Viele Leute die einen Freifunk Router einrichten schauen ja zunächst auf die Karte bevor sie einen Router, recht viele haben auch persönlichen Kontakt mit einem Freifunker aus der Region. Im Ergebnis ist die Praxis nicht unbekannt.

Bei 80% unserer Knoten sind derzeit Kontaktdaten hinterlegt, davon sind lediglich 1,1% offensichtliche Platzhalter.
Als ich das vor einiger Zeit mit anderen Communities, die ihre Kontaktdaten frei veröffentlichen verglichen habe, war das ein ausgesprochen guter Wert.


#11

So. Es hat jetzt schon gereicht den Router auf der anderen Seite besser auszurichten. Die Verbindung steht jetzt erstmal: https://map.aachen.freifunk.net/#!v:m;n:54e6fcd251e8

Ich werde demnächst dann noch eine Richtfunkantenne testen, um die Verbindung zu verbessern. Zunächst mit meiner selbstgebauten Biquad Antenne. Wenn das was bringt, sollte aber schon etwas professionelleres her. Gibt es momentan eigentlich Alternativen zu den Ubiquiti Outdoor Routern? Für das CPE210 v2 scheint der LEDE Support mittlerweile anzulaufen, aber das kann ja noch dauern.


#12

Bitte gebe Feedback wie’s ausgegangen ist, wie sich die verschiedenen ausprobierten zueinander in der Praxis bewährt haben, auch wenn die Unterschiede nur marginal sein sollten. Es gibt nämlich leider wenig “handfestes” dazu.


#13

Naja, so groß wird die Versuchsreihe nun auch nicht. Wenn aber die Signalverbesserung wirklich von Interesse ist, wäre es vielleicht sinnvoll die Mesh Qualität aufzuzeichen. Die schwankt momentan nämlich recht stark.
Auf der Karte kann man ja die Mesh Verbindungen zusammen mit der Signalqulität sehen. Ich habe mal vesucht herauszufinden, woher diese Daten kommen. Leider ohne Erfolg. Kann da jemand was zur API sagen? Dann würde ich ein kleines Skript schreiben, das in regelmäßigen Intervallen die Daten abruft und speichert.


#14

Die Meshqualität wird bei Batman über OGM-Verluste ermittelt. Das ist ein “unidrektionaler Ping”: Alle paar Sekunden ein Paket, Pakete mit forlaufenden Nummern (und der AbsenderID). Und jeder Node macht "Strichliste"
a) von wem habe ich OGM binnen der letzten 10 Minuten (ja, je nach Setup auch anderes Interval) gehört.
b) wieviel % der Pakete sind angekommen (“fortlaufende Nummern”)

Diese Info “wer hört wen wie gut” wird im Netz verteilt und daraus ein Routing-Graph gebaut, also
a) möglichst wenige Hops
b) Hops mit möglichst geringem Paketverlust. Notfalls eben auch 3 Hops mit je 5% Loss statt eines Hops mit 50% Loss.

Und nein, die MCS/Linkspeed geht da überhaupt nicht mit ein. Ein stabiler 6MBit/s-Link kann also durchaus “voll grün” sein gebenüber einem wackeligen 180MBit/s Mimo-Link, der mit roten 50% Paketloss dasteht.
Was abe auch vernünftig ist, denn geringer Paketloss ist wichtiger als Durchsatz.
(Notfalls muss man halt sagen, dass der Wifistack des Knotens schlecht ist, wenn er Linkspeed höher einstuft als geringem Packetloss. Das sind dann die Effekte, die wir mit neuen Wlanchips haben, die “irgendwie” 11s machen, aber eben nicht robust. Ist aber eine andere Baustelle.)


#15

Das läuft über das respondd-Protokoll. Server-Implementierungen sind z.B. Hopglass-server oder yanic.

Auf den Knoten gibt es auch ein gluon-neighbor-info Tool, weiß aber nicht aus dem Kopf ob das nicht nur eine Teilmenge der Attribute liefert und die link quality da evtl fehlt.

Die lokale TQ bekommst du aber auch problemlos per batctl, welcher batctl-Befehl genau musst du mal probieren :slight_smile:


#16

Wir zeichnen die Mesh Qualität tatsächlich schon auf um sie auf die Karte zu bekommen, damit kommen wir momentan aber nicht so recht vorran. Wer lust hat in Sachen Karte oder ähnlichem mitzumachen ist stets willkommen!

Hier der Graph deiner Linkstrecke:

https://graphite.ffac.rocks/render/?width=1920&height=1080&_salt=1509883936.404&target=freifunk.links.c46e1fa22ec8-54e6fcd251e8.tq&target=freifunk.links.54e6fcd251e8-c46e1fa22ec8.tq&from=-2days

Auf diese Art kannst du aber shcon Grapen aus den Rohdaten generieren:
https://graphite.ffac.rocks/


#17

Das ist doch genau das, was ich gesucht habe. Ich bin jetzt leider nicht der große Webentwickler. Ich kann zwar ein bisschen, aber ob es reicht um die Statistik vernünftig einzubinden ist fraglich.


#18

Wenn ich mir die Statistik so anschaue komme ich allerdings zu dem Schluss, dass euch wohl nur 5GHz wirklich helfen wird.

Stabiles Mesh über die Strecke in einer Innenstadtlage ist ziemlich aussichtslos.


#19

Das habe ich vorhin auch germerkt. Zwar wurde die Verbindung mit meiner Biquad Antenne zeitweise besser, dann brach sie allerdings auch wieder völlig zusammen. Zeitweise soll auch durchaus ein Surfen mit geringer Bandbreite mit den Rundstrahlern möglich sein, aber eben nicht immer. Man kann eigentlich ganz gut verfolgen, wann der 2.4 GHz Funkraum hier stark genutzt wird.

Das Problem ist, dass zwischen den beiden Routern leider keine direkte Sichtverbindung besteht, da keine Befestigung vor dem Fenster möglich ist. Somit wird auch 5 GHz vermutlich Probleme haben. Außerdem ist 5GHz auf beiden Seiten mit relativ hohen Kosten verbunden.


#20

Bei neuen Routern sind es indoor 60€ pro Seite:
https://www.heise.de/preisvergleich/d-link-dir-860l-a966368.html

Ich habe aber immer mal wieder gebrauchte dualband Router für um die 20€ bei E-Bay bekomen.