Neue FFGL Firmware 20160227, Rollout B. Gladbach und Leichlingen

Kann von hier gebaut werden mir

./build.sh init
./build.sh sites.gl

Ist als stable gebaut und manifestiert, aber noch unzureichend getestet und auch von mir noch nicht signiert.
Update: Die grundsätzlichen Sachen sind getestet. Mesh on WAN, Wifimesh mit alten und neuen Firmwares, Clientnetz, fastd funktionieren alle (bei mir). Verbindungsstärke ist wie von der alten Firmware gewohnt.

Änderungen: im Vergleich zu 20150713 (oder so…)

  • Update auf Gluon 2016.1 + Futro-Patch (Commit) (Changelog)
  • Paket ‚txpowerfix‘ aus den Eulenfunk Packages (Dank an @adorfer)
    • behebt Probleme in der Sendeleistung bei Gluon 2016.1
    • schaltet den HT-Mode zurück auf HT40, was in Gluon 2016.1 sonst nicht mehr möglich ist
  • Autoupdate-Server geändert
    • alte Adresse war eigentlich nur temporär dem Wupper0 geklaut und wurde ist nun belegt
  • @Frank kann nun signieren!
  • fastd-Server gl0-gl9 hinzugefügt, um
    • Wupper-Server als Supernodes zu entlasten
    • im Notfall (und in Zukunft auch nur nach Absprache) ein Gateway zu schalten
  • Adressen auf ffgl.eu geändert
  • Nightly Channel im Autoupdater hinzugefügt
    • hier kann auch der buildbot signieren
  • Viellecht mehr

Bekannte Bugs:

  • Wenn Computersprache auf Englisch: Website beim reboot in den Config mode ist falsch
  • Pubkey-Nachricht wird falsch angezeigt
  • TXPower zu gering???

In diesem Builddurchlauf gibt es nur Images für ar71xx-generic, um diese möglichst schnell bereitzustellen. Alles Andere mit der selben site baut über die Nacht.

Update: Links auf 20160227 geupdated
Download später hier oder hier (als eine große 7z)

3 Likes

Heißt das Du @PetaByteBoy hast den Buildbot laufen?

Klasse, exzellente Arbeit vielen Dank Milan!!

Natürlich auch an Euch @adorfer und @jjx Danke!

Jein, man kann die firmware einfach bauen per „build script“, ja.
Nein es wird nicht automatisch eine neue Version gebaut wenn sich was geändert hat.

Bin gerade am testen (841v10, BGL)…

flashen alles gut (kleiner Tippfehler auf Startseite, neuer Link auf Website :smile: …)
wireless sieht gut aus (HT40+, Country BO, txpower 18)
Durchsatz gut
Neue Site Struktur mit 4 Versionen :slight_smile: Downloadstruktur passt
Mesh mit Firmware 20150713 / gluon-v2015.1.1 auf 1043v2 passt :slight_smile:

Fragen zur Site:
Wolltest Du nicht 3 nötige Signaturen machen, wenn Buildbot fertig dann 4?
Wer ist jenkins, Buildbot?

Nach ausgiebigen Tests heute von 841n v10 / 941nd v6 / 1043nd v2 (neue Firrmware) und Vergleich mit 841n v9 / 1043nd v2 (alte Firmware): in Kürze: entweder massig buggy oder fragwürdig absichtlich. (Ich muss dazu vorab sagen, dass ich hier keine Möglichkeit habe, Unterschiede von 1 db zu messen, nur grössere als 2)

  1. gelöscht

  2. das 841n v9 hatte eine TXPOWER 19 db = 79 mw, was m.W. auch der tatsächlichen Leistung incl. Antennengewinn (!!!) entsprach bzw. faktisch ergab.

Das 841n v10 hat eine TXPOWER 18 = 63 mw, also signifikant schwächere Leistung, als das v9. Ist also gegenüber der experiental Firmware von zuvor in so fern eine Verbesserung, als es mehr als die da fest limitierten 16 war, aber immer noch deutlich unter dem erlaubten Limit von 100 mw = 20dm, die es auch gar nicht kann und nie konnte, gleich, was man einstellte. Aber die 19 kann es, und die sollte es auch liefern.

Zusätzliches Problem bei der neuen Firmware ist, dass die ja auch für die alten Modelle (v9 und abwärts) kommt (soll), und damit diese Geräte auch alle gedrosselt werden, obwohl gar keine Notwendigkeit dafür besteht. In der Praxis bedeutet das, eine Senkung der nutzbaren Reichweite von ca. 80 m auf grüner Wiese auf 60m nutzbar. Da dürften einige Wolken down gehen.

3.1) beim 941 funktioniet die LED mit dem Schloss-Symbol (für VPN) nicht

3.2) beim 941nd und 1043 werden TXPOWER 20db = 100 db = 100 mW gezeigt, aber tatsächlich wohl nur ~ 18 incl. Antennengewinn gebracht. Da ist also auch eine Drossel drin; denn die beiden können effektiv mit den (beim Typ n) fest verbauten Antennen 100 mW Leistung incl. Antennengewinn.

Da wollte anscheinend jemand päpstlicher als der Papst sein. Was solch ein vorauseilender Gehorsam soll, dann noch verdeckt und ohne dem Eigentümer des Gerätes die Optionsmöglichkeit offen zulassen, versteht ich einfach nicht.

  1. diese Drosssel ist für die alten Geräte besonders heimtückisch: selbst mit Editieren der Einstellungen lassen sich die Geräte dann nicht wieder auf die 19db bringen. Nur mit einem Firmwaredowngrade.

M.E. sollten also alle v9er keinesfalls das Update erhalten. Da sie es per Autoupdate auch gegen den Willen des Eigentümers erhalten würden, darf also kein Autoupdate erfolgen. (übrigens auch aus rechtlichen Gründen nicht. Jetzt mögen einige hier laut aufschreien, aber das wäre Sachbeschädigung und damit schadenersatzpflichtig gegenüber dem Eigentümer im Falle eines derartigen Autoupdates.)

  1. Alle machen mit der neuen Firmware Kanal 1 + 5 (entgegen zuvor bei der experimental nur 1, vermutlich gewollt, hier nur der Vollständigkeit halber aufgeführt)

  2. Als Länderkennung ist Bolivien eingestellt, was für mich darauf hinweist, dass dies ein Workaround ist, weil niemand die feste Bremse bei DE rausnehmen wollte, warum auch immer. Wäre eine m.E. Anlass für eine Grundsatzdebatte, ob und wie weit „von oben“ Restriktionen vorgeschrieben werden sollten, die über die gesetzlichen Bestimmungen des Lands (DE) hinaus gehen. Wenn ich ein Gerät kaufe, erwarte ich, dass es erst einmal seine volle erlaubte Leistung kann, und wenn die sowieso geringer ist, als das, was erlaubt ist, ist jede Drossel Blödsinn, und ansonsten ist es meine Sache, oder allenfalls die der lokalen Gruppe/Community, die die Firmware flasht, ebenso, wie es mir unbenommen ist, jede beliebige Antenne dran zu machen. Bei so was kommt mir jedenfalls die Galle hoch.

Jedenfalls würde jeder sofort laut protestieren, würde morgen alte und neue Autos von der Werkstatt, ohne gesetzliche Notwendigkeit, eine Drehzahlbegrenzung mit generellem Tempolimit auf 100 eingebaut bekommen. Undenkbar. Aber bei uns wird das anscheinend hingenommen.

Also: man kann die Firmware benutzen, aber nur individuell und sicherlich nicht als stabile und per Autoupdate verbreiten. Wer sein Gerät voll ausnutzen will, ist bei den neuen Versionen immer noch gezwungen, zu editieren und Land auf 00 und TXPOWER auf 19 bzw. 20 einzustellen und die v9 und abwärts das Autoupdate abzuschalten.

Besser als die vorige experimental, aber für mich immer noch inakzeptabel.

Ja, wenn MoL aktiviert ist kannst du keine Clients anschließen, ganz normal.

hab ich aktiviert und deaktiviert probiert. Irgendwas hab ich da falsch gemacht, nochmal alles testen.
Edit. ich war wohl wirklich doof. es klappt.
oben rausgenommen.

Edit
noch ein Fehler (ich denke, es ist einer):
in /config/wireless steht als country BO
aber bei Anfrage iwinfo radio0 countrylist ist das Asterix neben US US
Fragt sich also, was wird definitiv verarbeitet.
(dasselbe bei txpower. Scheint egal zu sein, was da steht, das Teil macht was anderes als gezeigt. Hab mal spasseshalber 22 eingegeben mit set, steht dann auch in wireless so, aber es macht nichts anders als zuvor, einzig, dass bei Anfrage nach txpower dann kein Asterix mehr kommt, und zwar nicht nur dann, sondern ständig, auch wenn man tiefere Werte einstellt, z.B. 19. Asterix ist futsch und bleibt futsch. D.h., mit set kann ich zwar den Eintrag ändern, nicht aber die tatsächliche Funktion. Ist die irgendwo hart verdrahtet in der neuen Version? Scheint fast so.

Edit 2
so. hab ein flammneues 841n v10 ausgepackt und mit TP-Link Firmware getestet und verglichen mit einem 841n v10 und neuer Firmware und BO als Land.
Das Orginal TP-Link mit Länderwahl DE hat definitiv mindestens 2 db bessere Sendeleistung, als das v10 mit neuer Firmware. Wenn ich davon ausgehe, dass dies ein in Deutschland zugelassenes Gerät ist, kann es als Referenz gelten.
Die neue Firmware hat also immer noch eine Bremse drin, nur etwas schwächer, als zuvor, nämlich ca. 2 statt wie zuvor 4

Ping @adorfer 202020

Bitte den Output der folgenden Befehle nach
http://www.pastebin.com schieben und hier verlinken.
Danke.

cat /lib/gluon/release
cat /tmp/sysinfo/model
iwinfo
iwinfo radio0 txpowerlist
cat /etc/config/wireless | head -n 20

ggf. bitte einmal von Hand aufrufen

 /lib/gluon/upgrade/210-gluon-txpower-fix

Und dann nochmal schauen, ob sich die obigen Werte geändert haben.

2 Likes

Hier mein Output

PS: MoL geht auch bei mir prima.

Indem ihr die Länder Kennung auf Bolivien stellt?

Damit dürfen die Geräte nicht mehr in Deutschland betrieben werden. Das rechtfertigt ja geradezu die aktuellen Regulierungsbestrebungen.

HT40 im 2.4 GHz Band hat sich als reichlich asozial heraus gestellt und ist zudem bei Freifunk nicht hilfreich da wir keine hohe Bandbreite benötigen.

Ihr stört damit nur unnötig stark die umliegenden WLANs und werdet durch die umliegenden WLANs stärker gestört.

unzutreffend. Verbreite keine rechtlichen Fehlinformationen. Was für ein Land eingesteltl wird, ist rechtlich bedeutungslos, es zählt, was das Gerät tatsächlich macht. Wenn die BO Settings nicht mit den Vorschriften von DE kollidieren, ist BO ebenso legal wie 00, so lange nicht kollidierend.

Zudem ist DE mit seien Spezifikationen und Limits bereits im Kerrnel, gleich welche Länderkennung eingestellt wird.

Widerspruch

  1. Freifunk muss in der Lage sein, das selbe zu leisten, wie ein ansonsten ohne Freifunk aufgestellter Router mit GAST
    Es gibt keine Grundlage, eine Nutzungsbeschränkung nach Bandbreite einzuführen, wenn ausreichend Bandbreite zur Verfügung steht. Dein (Schein-)Argument werte ich als Ausrede, um nicht entsprechend der gewünschten Nutzung mehr Bandbreite zur Verfügung stellen zu müssen.

  2. andere Nutzer-Router machen Kanal 1 automatisch frei. Hab hier mal rumlaufend in der City und Nachbarschaft getestet. Es hat KEINER Kanal 1, nur Freifunker.
    Das „sozial“-Argument ist also unzutreffend.

BO erlaubt Werte bis 500mW, es also durchaus die Gefahr gegeben dass hier einiges schief läuft, ggf ein einem kommenden Update. Welche Auswahlmöglichkeiten bietet ihr denn so dem unbedarften User in der GUI des Config Modus?

Doch die RFC besagt, dass HT40 nur zulässig ist wenn der zusätzliche Kanal frei ist, daran hält sich der Mesh Teil unseres Netzwerks nicht und stört damit andere Netze erheblich.

Aufgrund der geringeren Überlappung bleibt nicht nur mehr für die Andere, euer eigenes Netz wird auch langsamer:

Du darfst nicht nur Kanal1 betrachten wenn ihr HT40 macht, ihr verwendet zusätzlich Kanal 6. Also werden ausschließlich Die Kanäle >=11 nicht mehr von euch beeinflusst.
Ihr beansprucht mit HT40 das halbe Frequenzband für euch und habt bereits alle anderen verdrängt, mein Argument wird somit unterstützt.

Bevor du weiter schreibst, bitte diese Beträge lesen:


was BO erlaubt, ist völlig egal, weil DE im Kernel die Limits hat. Du kannst auch mit BO nichts höher erreichen, so lange im Kernel nicht geändert wurde und DE dort steht.

Dabei ist die Einstellung Land von TP-Link im Original lediglich vorgesehen für die Kanalwahlmöglichkleiten und ansonsten gibt es nur ein „maximal“, „medium“, „niedrig“ in Schritten von 6 (?) db. Begrenzung der Sendeleistung erfolgt über den Kernel.

Und jemand, der im Kernel rumfummelt, ist sicherlich kein „unbedarfter User“ mehr.
Was hier versucht wird, ist, als würde bei einem Auto eine freie Werkstatt hingehen, und nicht nur jegliches Tuning unmöglich machen, sondern darüber hinaus eine Geschwindkeitsbegrenzung einbauen, die unter den gesetzlichen Vorschriften liegt.

So was wundert mich sowieso, denn wo ist denn die Freiheit des Freifunk, wenn hier ohne Not fest verdrahtete Blockaden gesetzt werden?

Edit
Im Übrigen finde ich es sehr voreilig, diese Firmware als „fertig“ zu deklarieren, sie ist lediglich eine weitere experimental und sollte auch so heissen.

  1. Der Ländercode wird erst auf BO gesetzt, nachdem die Werte für die Auswahl im Config-Mode generiert wurden.
  2. Die TXPower wird manuell beschränkt. Die ganze Geschichte ist ja so wie sie ist, weil die im Kernel integrierten Antennengewinne für Standardantennen zu hoch sind und damit die Beschränkung zu niedrig ist.

falsch. Mit BO werden die Limits für DE aufgehoben, was auch die Intention ist.

Nicht ganz richtig. Der Kernel setzt die Beschränkung um, aber man kann die Beschränkung ganz praktisch mit UCI oder direkt iw aus dem Userspace abschalten.

Ich bin jedenfalls froh, dass es zu wenig ist anstatt zu viel.
Um alle Limits aufzuheben kann man einfach in per UCI das Limit entfernen. Da ist keine schwarze Magie oder böse Intention, den Nutzer einzusperren.

Zum Beispiel:

uci set wireless.radio0.country='DE'
uci delete wireless.radio0.txpower

Ein paar andere Punkte spreche ich gar nicht erst an.

Das BO wird aber auch dem Client mitgeteilt. Wenn bei BO 500 mW statt 100 mW erlaubt sind dann kann theoretisch der Client zum AP mit 500 mW senden, Verursacher für die erhöhte Sendeleistung ist dann der Router.

1 Like
  1. wer erzählt den dieses Märchen? Übrigens ist Deine Argumentation verquert. Denn wenn tatsächlich der in m Kernel kallkulierte Antennengewinn zu hoch wäre, müsstest Ihr das durch Aufhebung wieder berichtigen. Macht Ihr aber nicht. Ihr setzt 18 wo es 19 sein dürfte z.B.

  2. bei einer stabile Firmware soll diese jedem, also auch den völlig unbedarften Win User, die Möglichkeit zu einer optimalen Einstellung geben, ohne irgendwas mit UCI machen zu müssen, was für 90% bereits ein Ding mit 7 Siegeln ist. Also darf diese Firmware nicht stabile sein, sondern nur experimental.

  3. ob das Herausnehmen der Bremse auch mit DE als Land geht, hab ich noch nicht getestet, bei der Vorversion experimental ging das nicht, und schlimmer noch, wurden alte v9 damit geupdatet, wurden die auch zwangsgebremst.

  4. Im Übrigen halte ich die alte Lösung, als Land 00 zu setzen und generell alles dem Kernel zu überlassen, als die beste. Dies widerspricht auch Deiner obigen Behauptung; denn wenn Kernel auf DE aber Land auf 00, dann bremst der Kernel nicht mehr, was klar zeigt, es gibt keinen falsch kalkulierten Antennengewinn, den Ihr noch mal extera bremsen müsst. So lange der Kernel auf DE steht, ist alles OK, OHNE Bremse.

Im Übrigen halte ich das für ein Gerücht - genau wie Bielefeld.
Wer erzählt denn dieses Märchen? Übrigens ist Deine Argumentation verquert.

Da müssen wir mal die Hochstapler fragen, die das hier ausgehackt haben.

Jenkins ist der Buildbot. Der hat jetzt nur für die Nightly Stimmrecht, damit niemand sagen kann ich hätte 2 Stimmen für die Stable. Das mit den 3 Stimmen nahm aber auch an, dass noch Einer dazukommt. Ich hätte gern n=#Personen aus GL Benötigte Signaturen x=n-1 und halt als Absicherung noch phip und Dustin. Aber das besprechen wir lieber nochmal persönlich.

1 Like

nein, de jure immer noch der Client, und ich bin nicht dessen Vormund.
Bei einer stable Version muss diese so sein, dass wirklich jeder, ohne Zusatzanstrengungen, die einfach flashen und nutzen kann. Alles, was darüber hinaus von ihm vorgenommen wird, ist nicht mehr unser Bier.

wird notwendig, denke ich. Für die stabile nur Personen, die persönlich und bekannt sind und vertrauenswürdig.
Momentan sind das nur Phip und Dustin.

Alles andere erinnert sehr stark an die versuchte Leverkusen-Anbindungs-Aktion von vorigem Jahr.