Neue Stable Firmware 0.6.3

Hallo zusammen,

wir haben die [Snapshot Firmware][1] nun als Stable freigeben.

Zur Erinnerung nochmal die Änderungen in der Version:

  • Die Supernodes sind jetzt einzeln aufgeführt und benutzen den Port 10000
    Die bisherige DNS Round Robin Strategie zur Lastverteilung war nicht so erfolgreich. In Zukunft wollen wir mit Limits auf den Supernodes arbeiten und deswegen die Änderung.
  • MTU 1406
    Verbesserung der Verbindung für DSLite Anschlüsse
  • interner NTP Server ntp.moehne anstelle des externen

Wichtig: Falls jemand den Router am Gast Port einer Fritz!Box betreibt muss nun auch der Port 10000 freigeschaltet sein.

Viele Grüße,
Lars
[1]: Neue Snapshot Firmware 0.6.3 - #40 von Lars

3 Likes

Hallo zusammen,

ich bin relativ neu bei Freifunk. Zur neuen Firmware habe ich die Bitte ob mir jemand etwas genauer folgende Punkte erklären kann:

Unter WAN Verbindung
Mesh auf dem WAN-Port aktivieren → was genau hat das für Auswirkungen?
Mesh auf dem LAN-Port aktivieren → was genau hat das für Auswirkungen?

Unter WLAN
Client-Netz aktivieren → was genau hat das für Auswirkungen?
Mesh-Netz aktivieren → was genau hat das für Auswirkungen?

Danke für eure Hilfe!

Meshen über Kabel, also zusätzlich zur Luftübertragung. Hat den Vorteil, dass Knoten flexibler voneinander aufgestellt werden können und beste Verbindung zueinander haben.

Das selbe wie Mesh auf Wan, nur dass du zusätzlich die gelben dafür nutzen kannst. Standardmäßig sind die gelben Ports für Endgeräte (Computer) gedacht. Aktivierst du Mesh auf LAN, kannst du das natürlich nicht mehr machen, da diese nur noch Mesh darüber sprechen.

Es gibt ein Client Netz für Endnutzer mit der SSID „Freifunk“: Siehst du auf dem Rechner und jedem WLAN fähigen Gerät. Dazu gibt es wifimesh-moehne. Das ist die SSID die für die Router in der Nähe bereit stehen soll um ein Maschennetz aufzubauen. Ersteres ist Client Netz und letzteres Mesh-Netz.

Freifunk-Router verbinden sich ja untereinander. Das machen sie normalerweise über das WLAN. (Bei uns: wifimesh-moehne). Man kann aber auch Router unterander über Netzwerkkabel vernetzen lassen. Das geht zum einen am blauen WAN-Port (Mesh auf dem WAN-Port aktivieren) oder über die gelben LAN-Ports (Mesh auf dem LAN-Port aktivieren).

Das ist aus Anfängersicht schon eine recht spezielle Anforderung und nur für etwas größere Installationen gedacht. Das Stichwort, was Dich in der Recherche im Forum weiterführt ist „Mesh-on-WAN“ oder eben „Mesh-on-LAN“.

Unter gewissen Umständen ist es sinnvoll das Client-Netz (SSID „Freifunk“) oder das Mesh-Netz/AdHoc-Netz (SSID „wifimesh-moehne“) abzuschalten. So kann man erreichen, dass ein Knoten nur für das Vernetzen genutzt werden kann, aber nicht für Clients bereitsteht… oder eben umgekehrt.

Tante Edith: Huch, da wa wer schneller. :slight_smile:

2 Likes