Neue US- und EU-Regeln könnten freie Firmwares gefährden


#63

Faktisch können wir derzeit nur auf Hardmacs warten, die

  • bei denen das 11s hinreichend (für uns) funktioniert
  • die so dokumentiert sind, dass man sie angesteuert bekommt.

(die Chancen auf neue Baseband-Treiber schütze ich nicht erfolgversprechend ein. Die Stoßrichtung war in den letzten 2 Jahren erfolglos, ganz ohne RED und FCC. Und das obwohl es mit Mediatek doch immer auf dem Papier so gut geklungen hatte)
Daher: Ja, Hardmacs (also faktisch "USB-Sticks zum Auflöten mit lokaler Baseband-Firmware als gekapseltes Subsystem inkl. “HF-Konformität”) sind unschön.
So wie GSM-, UMTS- und LTE-Basebands in Handies. Aber da haben wir auch zähneknirschend mit zu leben gelernt… inkl. der Unmöglichkeit “Stille SMS” zu verhindern oder auch nur die Encryption besser zu kontrollieren, z.B. auf schlechte Zertifikate.)

Aber die Welt ist nunmal kein Wunschkonzert und Freifunk ist nicht groß genug, um längst beschlossene Regularien aufzuhalten. Insbesondere wenn die Forderungen nicht völlig aus der Luft gegriffen sind, sondern es ein klares Misbrauchszenario gibt, das bekämpft werden soll.


Mitgliedschaft in der EU