Nun funkt es auch an der Bergstraße

Ein sonniges Hallo an alle die das nun lesen.

Am 28.04.2016 trafen sich 17 Personen in Heppenheim, um den Verein Freie Infrastruktur Bergstraße (FIBS) ins Leben zu rufen.

Die Ziele des Vereins sind vergleichbar mit den Zielen aller
Vereine hier.

Eine kleine Besonderheit gibt es vielleicht dennoch.

Es sollen ebenfalls die Möglichkeiten zum Ausbau einer
Freien Infrastruktur für E Mobilität (also alles was mit Akku fährt – nein kein
RC Cars) geprüft und ausgebaut werden.

Eine „Abteilung“ ist der Freifunk Bergstraße.

Dieser hat sich aus dem Freifunk Rhein-Neckar gesplittet.

Freifunk Bergstraße sieht sich dabei nicht als Konkurrenz zu
bestehenden FF- Communities, sondern als eine regionale Ergänzung mit engerem
regionalem Bezug.

Einiges wird noch mit Leben zu füllen sein, wie zb.
Homepage etc.

Auch hier hoffen wir, von dem reichen Erfahrungsschatz der
Freifunke, partizipieren zu dürfen und zu können.

Wir freuen uns also auf ein gutes Miteinander, was zu einer
WIN WIN Situation für FF führt.

ABER einen ganz besonderen Dank geht an

@MPW DANKE für = Zeit, Geduld und Leidensfähigkeit

nicht zu vergessen

@Lars auch ein Danke an Dich.

Bitte habt ein wenig Geduld und Verständnis - wir bauen nicht Rom und doch dauert das ein oder andere.

In diesem Sinne
Glück Auf

3 Likes

hi,

könnt ihr details zur infrastruktur nennen,
bzw was hat sich technisch gegenüber ffrn geändert?

thx

Ich möchte anmerken, dass wir in der Community Freifunk Rhein-Neckar sehr unglücklich mit dem Vorgehen und der aktuellen Situation um FF Bergstraße sind. Daher auch nochmal hier der Versuch Gespräche zu initiieren.

Zur Vorgeschichte: Es gab mit @marcus und @dshp aus Heppenheim immer wieder kleinere Meinungsverschiedenheiten, diese bewegten sich aber in einem für Communitys üblichen Rahmen. Der Konflikt entzündete sich letztendlich an der Situation im Stadtgebiet Heppenheim. Dort wurde die gesamte Fußgängerzone mit Knoten versorgt, indem man überwiegend TP-Link TL-WR841N/ND bei Einzelhändlern im Ladengeschäften, in der Gastronomie oder bei sonstigen Gewerbetreibenden positioniert hat. Jedoch wurde die Performance dieser großen Meshwolke zunehmend schlechter bis letztendlich untragbar.

Da uns dieses Problem bewusst ist, haben wir viel Zeit für eine ausführliche Problemanalyse aufgewendet und konnten darlegen, dass die Performance-Probleme u.a. durch das Hidden Station Problem, zu viele Knoten mit zu schlechten Verbindungen und zu wenigen Uplinks verursacht werden. Wir konnten widerlegen, dass es ein netzweites Problem ist, was ebenfalls als Ursache diskutiert wurde. Die Lösungen, die wir für die Situation in Heppenheim vorgeschlagen haben, wurden aber nicht akzeptiert, und stattdessen leider bis heute ignoriert.

Nach einigen Wochen, in denen es in dieser Sache ruhiger geworden ist, wurde schließlich von @marcus Freifunk Bergstraße im ICVPN eingetragen. Seitdem herrscht von Seiten der Heppenheimer Akteure quasi vollkommene Funktstille gegenüber unserer Community.

Schon zu und vor diesem Zeitpunkt gab es immer wieder Angebote von unserer Seite die offenen Differenzen in Gesprächen zu klären, um zu einer gemeinsamen Lösung zu kommen. Leider erfolgte darauf keine Reaktion.

Ohne sich mit der bestehenden Community Rhein-Neckar auszutauschen, wurde Freifunk Bergstraße gegründet, die laut ihrer Webseite sogar mal »Freifunk Bergstraße & Odenwald« hieß. Die Landkreise Bergstraße und Odenwald decken einen großen geografischen Teil unserer bestehenden, lebendigen und funktionierenden Community ab. Unsere Community zeigte sich sehr irritiert über dieses Vorgehen, als wir diese Fakten gesammelt im Forum vortrugen. Wohlgemerkt mussten wir diese Informationen zusammentragen, da sich bis heute seitens Freifunk Bergstraße keinerlei Gesprächsbereitschaft zeigt. Die Mitglieder der Rhein-Neckar-Community, die in dem »betroffenen« Gebiet Bergstraße und Odenwald Knoten betreiben, haben sich klar positioniert und wollen bei FFRN verbleiben und möchten nicht zu Freifunk Bergstraße wechseln. Wir sehen es sehr kritisch, dass über die Köpfe der in diesem Gebiet zahlreichen aktiven Freifunker hinweg, ohne diese einzubeziehen, von wenigen Personen eine neue Community, die »Anspruch« auf dieses Gebiet erhebt, gegründet wurde. Dadurch kommt eine Situation zustande, die der Idee von Freifunk wiederspricht.

Wir bekommen nur häppchenweise Informationen: Hier einen Eintrag im ICVPN, dort eine Vereinsgründung ohne Ankündigung. Erst heißt es Bergstraße, dann Bergstraße und Odenwald, dann wohl wieder nur Bergstraße… Und nun einen übergeordneten Verein »FIBS«, bei dem Freifunk nur eine Abteilung ist. Ich weiß nicht, ob diese Beschreibung mit dem Freifunkgedanken überhaupt kompatibel ist oder ob Freifunk und die Technik dahinter nur als Vehikel für die Hot-Spot-Interessen des Vereins benutzt wird. Die Behauptung, es würde keine Konkurrenzsituation entstehen, widerlegt sich, wenn ich den neuen Verein FIBS und FFRN unterstützen möchte: Muss ich dann die Freifunk Bergtsraße oder die FFRN-Firmware flashen oder zwei Router aufstellen?

Es ist schade, dass man einen Konflikt so eskaliert. Diese Situation kostet alle Beteiligten Zeit und Nerven. Statt hier neue Communitys und Vereine zu gründen, wäre es sinnvoller die bestehenden Meinungsverschiedenheiten endlich auszuräumen.

Leider gibt es seit Wochen praktisch keinen Kontakt zu uns. Wir versuchen auch weiterhin, nun auch über diesen Kanal, den Kontakt um eine Lösung für die Situation zu finden.

1 Like

Hallo @RUN ,
wir haben uns sehr an die Empfehlungen von Freifunk Münsterland gehalten.

Hallo,

die Pakete werden über das Freifunk Rheinland Backbone ausgeleitet. Dazu haben wir einen neuen Server bei Hetzner aufgesetzt und diesen als Freifunkgateway konfiguriert.

Ziel ist es, eine kleinere Broadcastdomäne zu haben.

Ich kann dir versichern, dass dem nicht so ist. Das ganze wird gerade betrieben, damit Meschlinks wieder besser funktionieren werden.

Jetzt wirst du aber albern. Nutze die Firmware, die du möchtest. Wenn du einen FFRN-Router in der Nähe hast, dann die Software, wenn du einen der Bergstraße in der Nähe hast, nutze den, um zu meschen.

Liebe Grüße
Matthias

ahhhh… verstehe…
benutzt ihr auf den knoten auch fastd, oder ein anderes vpn?

kann man schon etwas zur performance sagen?
hat die verkleinerung der broadcastdomäne etwas gebracht?

dank&gruss

Die Ansible Playbooks auf Github zeigen, dass die Unterschiede zu FFRN marginal und nicht wirklich relevant sind. Überraschung, wir kochen alle nur mit Wasser :wink:

Die zu erwartenden Effekte in Heppenheim werden erst eine deutliche Verbesserung sein, da weniger Knoten da sind, die sich somit auch weniger gegenseitig stören. Sobald aber nach und nach wieder alle Router an ihren Platz kommen, wird auch wieder das Hidden-Station-Problem zu tragen kommen.

L2TP. Allerdings derzeit nur auf einem Gateway. Da muss noch aufgestockt werden.

Ungefähr 20 Mbit/s hatte Marcus mal gemessen, wobei es eigentlich mehr sein müsste. Es hat sich noch niemand gefunden, der das mit mir diagnostizieren wollen.

Klar, dass das besser funktioniert, ist denke ich relativ unumstritten.

Sorry es tut mir leid.
@Matthias sorry es war nicht Sinn dich in einen Shitstorm zu bringen

Da du @cheata
In

Genannt wirst vertrittst du ja die Meinung von FFRN! DANKE spart Zeit.

Deine Intensionen sind für mich nicht logisch erklärlich

https://forum.ffrn.de/t/freifunk-bergstrasse-odenwald-und-freifunk-suedwest/1178

Mein Angebot via Email zu einem Gespräch ziehe ich hiermit zurück.

Als Vertreter von FFRN hast Du alles klar formuliert.
Ich halte es nach Marc Twain

Mir sind "User " die begeistert sind wichtiger.
Denn die sind die Multiplikatoren für ein freies Netz, auch wenn nur ein Teil der Optionen genutzt wird.
Jeder halt nach seinen Optionen.

Deinen Beiträgen weitere Aufmerksamkeit zu schenken ist für mich eine Beleidigung für meine Zeit und IQ.

Aber fühle Dich frei Dich weiter zu outen.

Mit mir- da Du die Stimme FFRN bist - gibt es nun 0 Berührungspunkte.

Schüttet nun was auch immer über mich aus.

ICH schäme mich fremd

Ich finde es sehr bedauerlich - aber ich bin bereit im Sinne der Sache.

So, ich wollte mich hier eigentlich raus halten. Aber scheinbar ist das nicht mehr möglich. Ich bin Vorstand des Freifunk Rhein-Neckar e.V. und erkläre hiermit nochmal das wir gerne mit euch sprechen würden und das ohne Unterstellungen und

ohne Beleidigungen. Was soll das denn?

Dies hier war nur ein wiederholter Versuch, auch über andere Personen mit euch in Gespräche zu kommen. Inzwischen haben vermutlich mindestens 4 verschiedene Leute versucht mit euch Kontakt aufzunehmen, um auch persönliche Differenzen zu beachten und euch die Möglichkeit zu geben ohne diese zu sprechen. Wir versuchen jetzt seit Monaten die Probleme zu lösen, leider versuchen nur wir das, da in der Zwischenzeit niemals von euch auch nur eine Rückmeldung auf unserer Bitten um ein klärendes Gespräch kamen.

Das wir unsere Vision vorstellen und das zufälliger Weise die Leute machen, die Ursprünglich dieses Initiative bei uns initiiert haben halte ich für kein Problem sondern eher normal. Du siehst ja auch an den Likes, dass das nicht nur von uns fünf getragen wird. Was stört dich daran denn? Außerdem ist es doch nichts falsches diese Vision zu haben.

Uns, geht es aber nicht nur um die die unser Netz täglich nutzen, sondern auch um die die es bauen, denn Freifunk ist ein gemeinsames Projekt um die Technik zu erfahren und zu verstehen, Wissen zu vermitteln und soziale Kontakte zu knüpfen. Wenn es nur noch rein um die User und Konsumenten geht, ist es leider kein Freifunk mehr. Wir wollen doch gemeinsam etwas schaffen.

Genau das sind die Probleme die wir sehen, wenn es bei unser Vision für dich und Leuten die diese Vertreten null Schnittpunkte gibt, glaube ich nicht das du dich sehr für die Visionen von Freifunk einsetzt. Aber das ist jetzt nur meine persönliche Meinung.

Daher nur nochmal unsere bitte: Bitte sprecht endlich mit uns! Wir wollen diese Probleme gemeinsam Lösen!

2 Likes

Ich denke, dass es unterschiedliche Wahrnehmungen hinsichtlich dessen gibt, was Freifunk leisten soll.

Ein tiefes Meshnetz ist in einer großen Broadcastdomain (also mit dem bestehenden BatmanAdv) nicht vereinbar.

Wenn man inhaltlich nicht zusammen kommt, dann spricht doch nichts dagegen, dass jeder Teil seinen Weg wählt.

Es sollte beim Freifunk keinen „Gebietsschutz“ geben. Und über die Phase, dass „wer hat die meisten Nodes in seiner Domain“ sollten wir doch inzwischen auch hinweg sein.
Zumindest die User-Experience sagt mir, dass Netzwe zwischen 50 und 200 Nodes am besten laufen.

Das kann zukünftig mit neuen Protokollen anders werden. Aber da sind wir noch nicht.

1 Like

Mein bzw. ein Vorschlag war es, die Domänen zu splitten.
Dieses wurde abgelehnt.
Wir haben hier auf die User Experience vertraut und sind bewusst diesen nicht einfachen aber notwendigen Schritt gegangen.
Die Ergebnisse (bessere TQ ohne Standort Veränderungen / DL’s zwischen 20-5 Mbits) und Reaktionen entschädigen für alles.

Fassen wir zusammen: Freifunk Bergstraße splittet sich von Freifunk Rhein-Neckar ab, aber wollen nicht mit uns darüber reden. Obwohl sie auf einem Gebiet aktiv werden wollen, das wir schon durch Knoten und Community abdecken und wir schauen müssten, wie wir den Split konkret durchführen, damit wir nicht gegeneinander funken. Unsere Gesprächsangebote, die immer noch bestehen, werden ignoriert. Stattdessen bekomme ich vom offiziellen Ansprechpartner für FFBS zu hören, dass man nun legitim nicht mehr mit mir reden muss, weil ich diesen Text mitgeschrieben und unterzeichnet habe. Weil wir schreiben, welche Vision wir bei der Gründung haben, ist es legitim nicht mehr mit uns zu reden? Da fällt mir nur ein: »Wer will, findet Wege. Wer nicht will, findet Gründe«. Diese angebliche Gesprächsangebote, die nun zurückgezogen wurden: An wen ging diese Mail? Uns ist keine bekannt! Und das alles garniert mit einer indirekten Beleidigung, meine Texte würden seinen IQ beleidigen?

FFBS möchte ein Gebiet mit Freifunk versorgen, das wir bereits abdecken. Um doppelte Arbeit und Verwirrung zu vermeiden müssen wir miteinander reden, wie wir das lösen. Das sind keine Gebietsansprüche, sondern konkrete Dinge, die man bei einem Split klären muss. Wir wollen ja (immer noch!) reden, aber ihr seht ja, wie es die ganze Zeit läuft … :disappointed:

3 Likes

Es ist ein Split, ein Split zieht Fragen nach sich. Niemand möchte diese Fragen konkret mit uns klären und mit uns reden. Das hat nichts mit Gebietsschutz sondern mit Abwicklung des Splits zu tun. Ich hätte verstehen können, wenn sie Freifunk Heppenheim absplitten wollen, aber es muss ja gleich die ganze Bergstraße sein. Da nirgends Netzprobleme auftauchen, außer in Heppenheim, ist das auch ein lokales Problem. Ich kann hier nur nochmal auf unsere detaillierte Analyse zu Heppenheim verweisen.

Außer in Heppenheim läuft unser Netz auch performant, wir haben auch keine DHCP-Probleme oder ähnliches. Statt einem großen VM-Hypervisor mit mehreren Gateways setzen wir zB mehrere V-Server als Gateways bei unterschiedlichen Hostern ein. Auch leiten wir den Traffic von unseren Gateways direkt ins Netz und nicht über ausländische VPNs. Aber die Technik ist hier aktuell halt nicht das Problem…

2 Likes

habt ihr aus einem bestimmten grund l2tp gegenüber anderen vpn technologien vorgezogen?

sorry, wenn meine fragerei nervt…
mich interessiert die technik einfach.

wir können auch weiter per pn schreiben… dieser thread artet m.e. etwas aus…

dank&gruss

Ich halte wenig davon, aus jedem zweiten Thread einen „pro&contra L2TP“ zu machen. wahlweise einen technischen oder einen „netzpolitischen“.

Eine Community sollte sich, wenn sie Freifunk macht, an die Vorgaben des Berliner Fördervereins halten. Dazu gehört unter anderem die Einhaltung des PPA.
Und wenn man den Exit über den FFRL möchte, dann sollte man auch dessen Backbone-Policy einhalten (keine captive portals/Vorschaltseiten, kein Filtern von Diensten, SSID „Freifunk“?).

Umgekehrt ist die Wahl des VPN-Protokolls keine „Auflage“, die jemand extern machen sollte.
Zumindest sehe ich dafür keine Notwendigkeit.

1 Like

@adorfer
ich verstehe deinen beitrag nicht so ganz…
l2tp ist also ein politisches thema, welches von ffrl vorgegeben wird?

Nein, im Gegensatz zu anderen Themen wie PPA und keine Vorschaltseite, ist dies wie @adorfer schreibt keine Vorgabe.

1 Like

ja gut…
aber beantwortet ja meine frage von oben nicht…

gibt es eine technischen grund?
und ich habe keineswegs vor daraus eine pro&contra diskusion zu machen…