Offline Content auf den Knoten bereithalten

Viele Router haben ja nur 4MB Flash, aber 32MB RAM - >liste. Die Firmware benötigt schon 3.8MB, da ist also kein Platz für weiteren Content.

Könnte man nicht auf den knoten eine definierbare Webseite in den 32 MB RAM vorrätig halten, solange der Router läuft?
Ich stelle mir das so vor: sobald der Router eine Verbindung ins Internet findet lädt er die zu mirrornde Seite herunter und speichert sie nur im flüchtigen RAM. Diese Seite könnte man dann über die URL des Routers erreichen auch, wenn die lokale Wolke sich vom Internet trennen sollte.

Sinnvolle Seiten, die man lokal vorhalten könnte sollten voreingestellt werden in der gluon config, aber auch frei definierbar sein, so könnten z.b. Veranstalter wie die Junge Bühne in Kiel oder Cafes auf einfache Weise Content vorhalten, der auf eden Fall erreichbar ist, welbst, wenn Freifunk nicht ins internet kommt.

Nach einem Reboot de Routers ist natürlich alles resettet und er holt sich dann ereut den Content aus dem Internet.

Gute Idee, aber ein Neunutzer, erfährt ja davon nichts. Eher eine Hilfsseite, die bei unterbrochener Netzverbindung aufpoppt und kurz die Sachlage erklärt.
Und wer davon weiß, hat auch nichts davon, weil sich die Seite nur selten Aktualisiert.

Die Seite muss näturlich IPv6 können, sonst kommt der Router nicht dran, so machen wir auch was zur IPv6-Förderung :blush:

Und unter welcher Adresse sollte das dann verfügbar sein?

In der Praxis wird es daran scheitern, dass die Geräte mit bis inkl. 64MB RAM über jedes Byte froh sind, wenn mal wieder die neighbour-solitation-Stürme der RADVDs durchs Netz wehen und die Nanostations und 841er reihenweise mit Kernelpanic&Co rebooten, weil die Routingtabellen überlaufen oder schlich 20-30 parallele bash-scripte (dhcp.script) laufen.

Oder anders: Bis diese Probleme nicht systematisch gelöst sind (durch Patches in OpenWRT): Unrealistisch.

1 Like