Offloader - Wie richtig einrichten?


#1

Hallo zusammen,

ich möchte für meine Schule einen Offloader einrichten und habe dazu ein paar Fragen:

Welche Netzwerkkarte (interne und PCI) wird als WAN, und welche als LAN-Anschluss erkannt? Hierzu gibt es im Internet widersprüchliche Informationen.

Gibt es eine Möglichkeit, das Tastaturlayout auf Deutsch zu stellen? Die ganzen Konfigurationsbefehle mit einem Foto einer amerikanischen Tastatur zu tippen ist nicht so das wahre…

Edit: Und noch eine Frage: Braucht man für eine PCI Netzwerkkarte Treiber, bzw. funktioniert die so mit Gluon? Beispielsweise die hier: D-Link DGE-528T Netzwerkkarte, Gigabit Ethernet Adapter: Amazon.de: Computer & Zubehör

Vielen Dank und Gruß aus Stolberg!


#2

Hi,
weißt du ob fastd oder L2TP in deiner Community genutzt wird?
Im Falle von L2TP reicht dir ein stärkerer Router, das vereinfacht das Ganze enorm. Wir haben mehrfach den 4900er, 4300 oder aktuell den 1043v3 laufen, da kommt schon ordentlich Bandbreite durch.
Gruß, Jan


#3

Regio Aachen bietet im Moment ausschließlich fastd an.

Die anderen Fragen kann ich leider nicht mehr auswendig beantworten, da zumindest ich ewig keinen Offloader mehr eingerichtet hab. Sorry.


#4

Hi,

danke für deinen Tipp! Wir nutzen (laut yayachikens Aussage) fastd.

Da ich aber für meine Schule arbeite, ist jegliche Anschaffung ein Krampf - vorallem, wenn der teuerste Router dann völlig einsam im Serverraum rumhängen würde. Rechner haben wir nämlich rumstehen, so schaffen wir nur eine zweite Netzwerkkarte an.

Gruß!


#5

Pro-Tipp: Offloader gehen auch hervorragend als [K]VM bereitzustellen - nur falls ihr sowieso schon irgendwo einen Hypervisor stehen habt :smiley:


#6

Habe ich auch schon öfters gehört, allerdings wird das vermutlich für mich komplexer als es einfach so laufen zu lassen, auch wegen vielen Einschränkungen im Schulnetz, etc.


#7

Das ist wohl richtig, falls du auch einen kleinen Futro dafür nutzen möchtest: Ich bestelle die Tage welche.

Alternativ haben wir für sozilae Projekte, unter die ich auch Schulen zähle, kostenlos Desktop Rechner abzugeben. Auf lange Sicht sollte man aber bedenken dass diese nennenswert mehr Strom benötigen als die Futros.


#8

Hi,

Strom ist an Schulen immer das geringste Problem - die Rechnung geht an den Schulträger und damit ist die Sache durch, wogegen über jede Anschaffung für 5€ 3 Mal nachgedacht wird.

Bzgl. deines Angebotes für einen Desktop-PC schreibe ich dich mal persönlich an. Vielen Dank schonmal!


#9

Hallo Kollege (-:

An welcher Schule in Stolberg bist du denn beschäftigt?

Viele Grüße


#10

Hi,

das Freifunk Projekt an meiner (mittlerweile ehemaligen) Schule ist eingestellt. Der Thread kann geschlossen werden.