OpenWRT und Sendeleistung

das ist wieder so eine Stammtischbehauptung, die falsch ist. Die Tatsache, dass das bei einigen Autos so ist, gibt keinen Hinweis darauf, dass das bei allen so ist.

Beweis: mein Wagen (Ford). Abweichung + - 1%

Tatsächlich werden bei Radarkontrollen, je nach Methode und Gerät, zwischen 4 und 7%, teils 10% vom Messwert abgezogen, nicht, weil die Tachos alle Schrott sind, sondern weil die Messgeräte und Verfahren rechtlich angreifbarer Schrott sind. D.h., die Behörde sichert sich ab.
.

Wenn jetzt jemand an seinem 841nd 9 dB Antennen anschraubt, dann stellt
er die Sendeleistung im 841 auf 11 bzw. wenn auch hier sicher gegangen
werden will auf 10 dBm ein.

Es geht um Originalantenne, nicht um AUswirkungen bei Hardware-Änderungen, wie andere Antennen. Das ist praktisch und rechtlich was völlig anderes.

Verquickt doch nicht immer rechtliche Bewertungen, wenn Ihr das nicht versteht, und vor allem: behauptet nincht immer irgend eine steile These ohne rechtliche Beweisführung.

Das ist eine ebenso blödsinnige und mit Schlagwörtern durchsetzte Diskussion, wie „Grauzone“ bei Benutzen eines „Schweden-Routers“ u.ä.

Edit
bei https://freifunk-gl.net/ wird die Firmware bereitgestellt werden, zusammen mit einer ausführlichen Beschreibung und Begründung warum das bei uns so gemacht wird und dem Hinweis und Anleitung, wie das jeder ändern kann, der das so nicht möchte.

Das halte ich für den einzig richtigen und rechtlich sauberen Weg. Niemand hat das Recht, anderen vorzuschreiben, was er als Maximum einstellt, so lange er nicht die 100 mW in der Auswahl überschreitet. Ist die Auswahl fehlerhaft, ist das im Einzelfall zu belegen und zu berichtigen.

Das ist konform unserem Recht. Alle anderen Behauptungen sind Bullshit

Danke, hier sieht man das ein @Pinky nur jemand braucht der für ihn das ergoogelt. Da stehts:

http://eur-lex.europa.eu/LexUriServ/LexUriServ.do?uri=OJ:L:2010:120:0040:0048:DE:PDF

Nein ich sage dir jetzt nicht noch die Stelle in dem Dokument. Lesen bildet!

Von wegen Stammtischparole.

Und dein Beweis kannste dir gepflegt ins Haar schmieren. Nur weil dein Auto was anderes anzeigt ist das natürlich allgemeingültig. Genauso wie deine angeblichen Leistungs Messungen an deinen Routern. In welchem Labor hast du das durchgeführt und mit welchen offiziell geeichten Messmitteln?

Das weiß der Programmierer aber nicht. Da für Router mit festen und abnehmbaren Antennen das selbe Image benutzt wird, kann die Firmware nicht erkennen ob nicht doch andere Antennen verwendet wurden. In sofern ist die Anzeige der Sender Ausgangsleistung ohne Antenne die richtige und die Einstellung der Ausgangsleistung wird von den default Antennen des Gerätes abgeleitet.

Für neu Installationen auf jeden Fall. Spielst du via Autoupdate diese Firmware in Knoten ein, bist du der Inverkehrbringer dieser Software und damit der Auslöser möglicher Rechtsverletzungen die bei falscher Sendeleistungseinstellung passieren.

1 Like

ich muss es mal ganz hart formuleiren: Du redest rechtliches Blech.
Verbreite keinen juristischen Quatsch, der am konkreten Problem vorbei geht.
Bei den 841 ist die maximal lt. txpowerlist einstellbare Leistung 19dBm = 79 mW, und zwar in allen Ländern, auch 00
Also ist bereits herstellerseitig ein Einstellen über den zulässigen Wert nicht möglich.
Wenn das herstellerseitig falsch berechnet sein sollte, ist es nicht in der rechtlichen Verantwortung des Aufstellers oder Programmierers.
Zudem müsste dann eine Überschreitung von mehr als 25% in seinem nicht mehr tolerablen Stärke im Einzelfall nachgewiesen werden.

Aber diese ganze DIskussion gehörrt hier nicht hin.

Wer das so nicht will, kann es ja ändern. Aber niemandem sonst vorschreiben, was er zu tun hat und wie bewertet und auslegt. Keiner hier hat das Recht, sich zum Richter aufzuschwingen.

19 dB + 3 dB Antennen sind 22 db. Also 2 dB zu viel für Deutschland. Wenn du an Dyskalkulie leidest, dann ist das sehr tragisch. Und wenn in der Ländereinstellung DE nur 16 dB maximale Sendeleistung angezeigt wird, dann ist das vollkommen in Ordnung. Gut man könnte 17 dB haben, aber ich würde mir auch ne 1 dB Sicherheitsreserve einprogrammieren.

Deine Behauptung - unbelegt - ist, dass die ANgabe - entgegen den deutschenVorschriften - ohne Antenenngewinn ist.
Damit wären die Geräte in Deutchland nicht verkehrsfähig.
Herstellerseitig wird aber als Leistung > 20 angegeben.

Alles andere sind nicht belegte und nicht nachprüfbare Behauptungen.

Wenn das in Gluon oder sonstwo falsch berechnet ist, so ist das dort so zu berichtigen, so dass 100 wirklich 100 sind, incl. Antennengewinn am konkreten Gerät.
Ansonsten wären ALLE damit ausgerüsteten Router, alle Typen/Hersteller, egal, welche „Bremse“ eingebaut wurde, illegal, weil nicht den Bestimmungen entsprechend. Allein daran sieht man schon, wie hirnrissig diese Bremse und Diskussion ist.

Wenn/Falls (!) das irgendwann einmal von einer dazu authorisierten und berechtigten Instanz rechtlich überprüfbar bestätigt werden sollte (was ich nicht annehme, dass das jemals geschieht) , ist es im Einzelfall problemlos möglich, eine auf das konkrete Gerät abgestimmte Leistung einzustellen.

Es besteht also programmiertechnisch und sachlich und rechtlich gar keine Notwendigkeit, irgend eine Beschränkung fest einzuprogrammieren, weil die Einstellmöglichkeit ja da ist…

Alles andere ist ein illegaler und unberechtigter Eingriff und eine Bevormundung, zu der keine Berechtigung besteht.

(kann diese Diskussion mal abgetrennt werden?)

Ich verstehe irgenwie nicht von wem du dich „illegal und unberechtigt“ (hattest du eben nicht noch ein Problem mit der unpassenden Verwendung juristischer Vokabeln) bevormundest fühlst. Einem OpenWRT Entwickler, der die Limits irgendwo setzt? Dann ändere sie doch. :wink:

2 Likes

Du willst wohl das Problem nicht verstehen und meinst, einen Ansatz für einen flame gefundenzu haben. Ist aber OFFTOPIC hier

Den „Willen“ deine Ausführungen zu verstehen habe ich in der Tat schon vor langer Zeit verloren. Aber eine Beantwortung der Frage würde vielleicht zum Verständnis deiner Empörung beitragen.

2 Likes

Ich kann über Dich nur noch den Kopf schütteln. Ein Hersteller eines Gerätes muss gar keine Angabe zur Sendeleistung in seiner Firmware machen. Deine pseuderechtlichen Ansichten sind so gesehen nicht besser als das was du mir vorwirfst.

Schau mal in eine FritzBox da wird Sendeleistung in % angegeben. Nicht ein Angabe von Milliwatt oder dBm findest du in der original Firmware. In anderen Routern findest du vielleicht nur Einstellungen mit der Bezeichnung High/Middle/Low.

Wenn TP-Link in der Original Firmware bei Ländereinstellung DE 20 dBm anzeigen lässt, dann muss das in OpenWRT oder Gluon nicht auch so sein. Für die Einhaltung der Vorschriften ist der verantwortlich der die Firmware einsetzt. Und wenn jemand nicht versteht, so wie du ja ganz offensichtlich, das 20 dBm in der Original Firmware Ausgangsleistung des Senders + Gewinn der Original Antennen meint und in OpenWRT nur die Sender Ausgangsleistung angezeigt wird, sollte einfach mal akzeptieren wie es ist. Einem Menschen der einfach nur Freifunk machen will, ist das egal, weil die Programmierer auf Nummer sicher die Einstellungen gewählt haben, das bei Einstellung DE im OpenWRT nicht zu stark gesendet wird.

Der einzige der hier wirklich gar nichts versteht bist du. Gibs endlich zu.

fruchtlose Diskussion. Deine Auffassung ist nach meiner Meinung rechtlich falsch, und umgekehrt.
Aber jeder soll amchen,w as er für richtig hält und keinem anderen rienreden. Ich kümmer mmcih auch nciht darum, ewas in Ort X gemacht wird, ist deren Bier.
Ebenso wenig steht es irgendjemandem von ausserhalb zu, bei uns reinzureden.

Im Übrigen müsstest Du erst einmal am konkreten Gerät nachweisen, welche Leistung es tatsächlich hat, nicht schätzen, sondern belastsbar messen. Sodann müsste durch eine belastbare Reihenserie an Tests eine Übertragung auf alle Geräte möglich sein. Wenn dieser Wert dann ermittelt wurde, dann erst kann für das Gerät oder die konkrete Version eine Justierung vorgenommen werden, mit einer gleichzeitig zu erfolgenden Berichtigung der angezeigten Werte.

Bis dahin ist alles reine Hypothese.

Edit
ich hab jetzt noch mal einen Vergleich mit der von mir getesteten FW für uns und der neuen von Wuppertal gemacht, beide auf einem 841nd v9

Wupprtal ( http://images.freifunk-wuppertal.net/20160528/ ) hat sehr starke Schwankungen und Land = DE mit HT20 Kanal 1 eingestellt
bei uns ist es stabiler, kaum Schwankungen und HT40+ eingestellt. Wobei HT40+ nur genommen wird, wen frei.
Und was sieht man? beide sind gleich, eigentlich Wuopertal sogar mitunter imn Bereich der Schwankung stärker, d.h., ganz offensichtlich ist unsere Modifikation eben nicht rechtswidrig, oder die Wupeprtaler wäre es auch.
Also: irgendwelche Allgemeinaussagen und daraus Knebel für alle zu machen entbehrt jeder Grundlage



Wenn du Firmware verteilst und die mit Freifunk deklarierst, diese aber bewusst falsche Sendewerte liefert, dann ist das nicht nur ein Problem bei euch da unten sondern hat Auswirkungen auf den Namen Freifunk und andere Communitys im allgemeinen. Es ist also legitim das sich andere Freifunker einmischen wenn du versuchst Mist zu bauen.

Und wieder ein typischer @Pinky. Oder um es mit Peter Schilling zu sagen: „Völlig losgelöst, von der Erde“.

Wir müssen gar nichts. Der Hersteller hat ein konformes Gerät produziert und wenn die OpenSource WLAN Treiber und die OpenWRT Programmierer nicht allzu viel Mist machen dann wird das Gerät auch innerhalb der Toleranzen bleiben und keiner muss einen Messgeräte Park dafür anschaffen. Und nein, andere WLAN Geräte kann man eben nicht als Messwerkzeug verwenden. Dafür sind die Werte die diese liefern zu ungenau. Wie schon mal erwähnt sind solche Programme nichts mehr als Schätzeisen und nur dafür gemacht das man sich einigermaßen ein Bild seiner WLAN Umgebung anzeigen lassen kann, z.B. um die Platzierung eines Access Points zu optimieren.

Also bitte verschone uns mit deinen kläglichen Versuchen dein Vorgehen, eine falsche Ländereinstellung in der Freifunk Firmware, mit - Achtung Bumerang, nicht Gerichtsfesten Pseudomessungen zu legitimieren.

1 Like

…oder zumindest der Verdacht besteht, dass sie zu stark inkl. Antennengewinn sendet bis zur messtechnisch sauberen und allseits akzeptierten Gegendarstellung, müssen wir, um den Ruf von Freifunk nicht zu gefährden, „runter regeln“.

2 Likes

Das halte ich für einen wirklich wichtigen Punkt und möchte ihn daher hiermit hervorheben:

2 Likes

alles stützt sich auf eine nicht belegte Behauptungen und darauf vorgenommene abstrakte Berechnung.
Auserdem liefert die nicht „bewusst falsche“ Sendewerte, und jedes Eingreifen ist eine Anmassung ohne Rechtsgrundlage, zumal das „EIngreifen“ wiederum willkürlich ist und nicht mit einem konkreten Messwert belegt; denn Ihr beschränkt die Regelmöglichkeit, berichtigt aber keine Angabe, und das ist Irreführung statt Korrektur…
(und wieso Wuppertaler Firmware die selbe Leistung zeigt, wird auch mal eben ausgeklammert, weil es nicht in die Selbstbetätigung der Falschannahme passt)

@Pinky , Deine Vergleiche hinken hinten und vorne. An einem Auto weißt Du genau, dass Dein Tacho Deine Geschwindigkeit anzeigt. Bei TX-Power rätseln wir aber gerade daran rum, was es genau anzeigt. Und dass unsere Endgeschwindigkeit / Sendeleistung nur dann SICHER dem in Deutschland erlaubten Maximum entspricht, davon können wir nur dann ausgehen, wenn wir die Defaultwerte des Herstellers für die Länderkennung DE übernehmen. Und Deine Behauptung, @Petabyteboy würde seine Entscheidung auf lediglich eine einzige Erfahrung (und ich nenne es bewusst so und nicht MESSUNG) stützen, ist schlichtweg nur (wohlwollend formuliert) die halbe Wahrheit. In anderen Threads hast Du bereits zur Kenntnis nehmen können (aber offensichtlich nicht getan), dass auch ich diese Erfahrungen gemacht habe. 841v10 sendet bei mir mit 16db TX-Power-Einstellung genauso stark wie die Stock-FW auf HIGH. Und mit 18db TX-Power übertrifft er den Wert der Stock deutlich. Außerdem summierst Du nach wie vor die 3 Antennen zu je 5dbi Gewinn auf 15db Sendeleistung(santeil) auf. Ich gab Dir dafür bereits in einem anderen Thread ein LOL… Das Argument, ein Router mit 3 Antennen zu je 5dbi würde bei Einstellung X db TX-Power dann 500mW erreichen, zerfällt vor dieser physikalischen Unbildung völlig zu Staub. Als letztes hast Du mir auch schonmal keine Antwort auf die Frage geben können, ob ein auf Länderkennung BO(livien) gesetzter WLAN-Router überhaupt die Voraussetzung der Bundesnetzagentur erfüllt, dass eine in Deutschland betriebene Funkanlage für den Betrieb in DEUTSCHLAND vorgesehen sein muss. Das wäre, um in Deinen Vergleichen zu bleiben, der Versuch, in Deutschland eine AU zu erhalten mit einem Katalysator, der von vornherein dazu gedacht war, bolivianische Emissionsgrenzen einzuhalten (und jetzt bitte keine Spitzfindigkeiten darüber, ob diese Werte den deutschen Abgasnormen entsprechen würden, ich denke was ich sagen möchte ist durchaus klar…).

Und solange Du Dir gar nicht klar darüber bist, was Du tust, und solange Du nicht ganz sicher sein kannst, dass Du legal handelst (und das KANNST Du eben nicht, auch wenn Du das anders siehst), ist es grob fahrlässig, einfach mit einer Unschuldsvermutung hundertfach eine potentiell illegale (beachte: POTENTIELL illegale) Firmware auszurollen und damit en Gros zu riskieren, dass GESAMT-Freifunk in ein schlechtes Licht rückt. Denn Du bist bei solch einem Unterfangen kein Bastler mehr mit EINEM eventuellen Störgerät in Deiner heimischen Garage, sondern Du befeuerst eventuell flächendeckend firmwaremodifizierte Geräte über Grenzwerte hinaus, und da darf man wohl eine gewisse Sorgfaltspflicht unterstellen, wozu ich ganz klar die Sicherheit der Einhaltung des gesetzlichen Rahmens zählen würde. Und da kommen wir wieder auf die Default-Werte des Herstellers gebunden an die Länderkennung zurück. Der Hersteller hat bereits Messungen gemacht, um seine Geräte zuzulassen. Hast Du das auch? Bedenke: Man könnte DICH als Hersteller eines modifizierten Routers betrachten! :wink:

1 Like

[quote=„Marssl, post:23, topic:12609, full:true“]
Und solange Du Dir gar nicht klar darüber bist, was Du tust, und solange Du nicht ganz sicher sein kannst, dass Du legal handelst [/quote]
Du stützt alles auf pure Behauptungen. Du kannst auch nicht sicher sein, dass Du illegal handelst. Allenfalls hast Du ein "es könnte ja sein, dass, also fahr ich mal lieber 10 statt erlaubten 100. Das ist, was Deine/Eure Haltung ist, hat aber nichts mit konkret falschem Handeln zu tun, sondern ist vorauseilender Gehorsam.
Das kannst Du ja machen, wie Du Lust hast, aber Du kannst und darfst nicht ander zwingen, ebenso zu handeln.
Diese mittlerweile zu einer ideologischen Schlammschlacht ausartende Diskussion zeigt, wie wenig es auf die konkrete Sachlage ankommt, sondern nur noch um Rechtfertigung.
im Übrigen verweise ich auf die Vergleiche mit der enuen Wuppertaler und der Original TL-Link-Firmware, die klar belegen, dass die Blockade nicht am konkreten Objekt, sondern aufgrund falscher theoreticher Verallgemeinerung bestimmt wurde.

Drehzahl ist ja nicht gleich Geschwindigkeit. Ein Drehzahlbegrenzer ist also wieder ein hinkender Vergleich. Du hast ja schon den ganzen Ansatz von hinten aufgezogen. Niemand BREMST hier irgendwas, es wird nur künftig eben nicht mehr getunet. Du bist derjenige, der den vom Hersteller bei Länderkennung „DE“ hinterlegten Default-Grenzwert nicht akzeptieren mag und nach oben in den potentiell rechtswidrigen Bereich ausbrechen möchte. Aber irgendwie ist Dir das nicht ganz klar, habe ich den Eindruck…

Aber bei einem anderen einen Drehzahlbegrenzer einzubauen, damit das, was Du bei Dir vielelicht machst, er nicht auch vielleicht machen kann, ist legal? Nein, das ist erst recht illegal.

Man nimmt ja damit niemandem die Möglichkeit, sein Gerät wieder auf Bolivien und 18db zu setzen. Aber dafür ist dann wieder ER selbst verantwortlich. Rollst Du das aber so als Voreinstellung für hunderte (unbedarfte?) User aus, dann bist DU dafür verantwortlich, und zwar eben auch hundertfach.

Ergänzung:
Beantwortest Du eigentlich auch meine anderen Punkte? Zum Beispiel bezüglich, ob Du die Länderkennung BO für legal hälst? Bei TX-Power hälst Du so daran fest, dass DAS genau Dein Maß (Tacho) ist, der für Dich erkennbar und rechtlich bindend ist. Was ist mit der Länderkennung? Da will man doch ganz eindeutig eine bindende Einstellung, und jede Stockfirmware warnt Dich, dass Du mit einer falschen Einstellung zum Routerstandort eventuell Gesetze in Deinem Land verletzt! Wie siehst Du das? Bindet Dich das nicht ebenso?

1 Like

Nein, genau das ist Teil der Sorgfaltspflicht von Herstellern bestimmter an Auflagen gebundener Gerätschaften. Das betrifft sehr viele Bereiche. Was würdest Du sagen, wenn Dir eine Schwester im Krankenhaus eine tödliche Dosis eines Medikamentes gegeben hat, weil sie sich um eine Kommastelle vertan hat? Naja, nix mehr, logischerweise. Aber denkst Du, es ist legal, wenn der Hersteller sagt: Der DOKTOR muss die Dosis verordnen, und die SCHWESTER muss das einhalten, dafür sind WIR nicht verantwortlich? Oder macht es hier Deiner Meinung nach Sinn, Geräte so zu beschneiden, dass sie nicht (ohne weiteres) schädlich sein können? Und was ist mit gesetzlichen Grenzwerten? Was würdest Du sagen, wenn der Handy-Sendemast neben Deinem Haus stärker als erlaubt sendet, weil BLABLA MOBILE dann weniger Masten aufstellen muss? Aber in Bolivien darf man das, und es ist ja nicht bewiesen dass mehr Leistung irgendwem schadet… Glaubst Du, das würde ein deutsches Gericht als Entschuldigung gelten lassen?

1 Like