Outdoor-Router Anfänger

Hallo Freifunk Gemeinde,
von der Idee Freifunk begeistert, musste ein Knoten her.
Bei der Fa. Dreampixel wurde also ein Router (TP-Link WR-1043 ND ) geordert und dort auch die passenden Firmare Emscherland aufgespielt.
Da ich die Möglichkeit hatte, diesen Router auf dem Dachboden aufzustellen, kam die Idee, stärkere Antennen anzubringen.
Diese (ASUS, Linksys) wurden über das Internet bestellt. Da sie aber sehr lang sind, war es kaum möglich, den Router auzustellen. Also wurde er unter dm Dach aufgehängt, mit der Fritz!Box verbunden und in Betrieb genommen.
In einem Umfang von ca. 50-80 Meter hatte ich rund ums Haus eine brauchbare Signalstärke.
Da durch die Dachhaut aber eine gewisse Dämpfung vorhanden ist, wurde ein zweiter Router ( TP-Link WR-841 N ) gekauft, da ich auch die Möglichkeit hatte, diesen draußen anzubringen.
Dieser wurde auf einer Mauer installiert, über einen Swith mit der Fritz!Box verbunden und in Betrieb genommen.
Da dieser Router offen unter freiem Himmel hängt, musste eine passende Box her.
Im Internet war fand ich dann den Bettermann Kabelabzweigksten IP 66 mit den Maßen 240X190X95X25 zum Preis von ca. 11 Euro. Der unschätzbare Vorteil bei dieser Box ist die Tatsache das die beiden Antennen des Routers WR-841 N direkt in zwei der vorhandenen Kabeleinführungen passen. Der Router kann, ohne ihn zu öffnen, komplett in dem Gehäuse untergebracht werden.
Der Router wurde so angebracht, dass die Antennen nach unten zeigen und dieser demnach unten nicht exakt wasserdicht sein muß und Luft zum Atmen hat.
Beide Router sind nun in Betrieb und ich warte gewissermaßen auf Bürger, die meinen Freifunk Knoten nutzen
Erschwert wird die ganze Sache aber, da in der Nähe die Telekom mit ihrem Telekom Fon auch auf Sendung ist.

Router auf/unter dem Dach


Router auf der Mauer

Router auf der Mauer mit freier Sicht

6 Likes

mich würde interessieren, ob die Blindstopfen dieser Gehäuse hinreichend dicht sind.

Was für Löcher für’s Schwitzwasser hast Du gesetzt? Oder geht das „seitlich“ an den Antennen mit raus?

1 Like

Klasse Idee. Merke ich mir, weil ich in den kommenden Tagen ein paar Router für die Flüchtlingsunterkunft zusammenbaue.

Die Sendeleistung des hängenden 1043 wurde hoffentlich reduziert bei den Mordsantennen.

2 Likes

Ach, da wurde ein Dämpfungsglied namens „Dach“ eingebaut. :smiley:

2 Likes

Das Gehäuse besitzt IP66. Die Schutzart IP66 bezeichnet damit ein Produkt, das vollständig staubdicht und gegen starkes Strahlwasser geschützt ist. Zur Sicherheit wurde der obere Teil mit einem starken Dichtband zusätzlich abgedichtet.
Die Antennen sitzen unten in Kabelverschraubungen M20. Durch eine weitere Kabelverschraubung unten wurden die beiden Kabel eingeführt und nicht weiter abgedichtet. Die sehr starken Regenfälle in den vergangenen Tagen hat das Gehäuse einwandfrei überstanden.

kannst du was zu der reichweite sagen bzgl 841er