persönliche Ansprechpartner in den Communities

Hallo Zusammen,

die Grünen NRW wollen nun in ihren Wahlkreisbüros einen Freifunkrouter aufstellen. Dafür suchen Sie Kontakt zu den Ansprechpartnern vor Ort. Einige haben sie schon selber gefunden.

Tragt die Ansprechpartner bitte ein.

Hier die Communities die fehlen:

  • Warendorf (erledigt)

  • Hennef (erledigt)

  • Parderborn

  • Herford

  • Mettmann

  • Lippe

  • Brilon ( @Florian, Kontaktdaten siehe freifunk-brilon.net)

  • Krefeld

  • Bottrop (erledigt)

  • Bochum (erledigt)

  • Dortmund (erledigt)

  • Herne (erledigt)

  • Mühlheim (erledigt)

  • Münster (@MPW)

  • Oberhausen (erledigt)

  • Borken

  • Oberbergischer-Kreis (erledigt)

  • Ennepe-Ruhr-Kreis (erledigt)

1 Like

In Welcher stadt ist das buero im EN Kreis?
In Sprockhoevel haben die das von uns.

Hab den Beitrag zu Wiki gemacht.

Und: In Warendorf kennen die ihren Ansprechpartner schon, denn da steht noch immer ein Leihgerät von mir: https://freifunk-muensterland.de/map/#!n:14cc2062eef2

Hast ne Mail bekommen…

Freifunk Hennef
Mail: kontakt@freifunk-hennef.de

Ansprechpartner: Chris und Jean

Alternativ auch gerne über Twitter oder Facebook

Bauchschmerzen.

Ich finde es auf der einen Seite gut, dass auch die Grünen sich so für Freifunk einsetzen. Frage mich aber, was der Zweck dieser Aktion ist. Ich befürchte, dass es NRW weit lokale Pressemitteilungen geben wird; „Grünen machen jetzt Freifunk in Musterstadt.“
Somit würde das eigentliche überparteiliche Freifunk zumindest in vielen vielen Städten und Dörfern einen entsprechenden grünen Anstrich bekommen.

Das wiederum führt in der teils sehr kindischen Lokalpolitik zu folgendem Phänomen:
„Freifunk ist ein grünes Projekt bei uns in Musterstadt, daher finden wir von ParteiXY das kategorisch doof.“
Somit hätten wir zwar Routerstandorte in den jeweiligen Wahlkreisbüros der Grünen erlangt, dafür bleiben viele weitere Türen zu, solange es im jeweiligen Stadt-/Gemeinderat nicht eine Mehrheit mit grüner Beteiligung gibt.

Und schwupps ist man Teil von politischen Spielchen geworden. Wo wir auch zu einer generellen Frage kommen. Wo und wie weit wollen wir als Freifunker uns von politischen Parteien, anderen Organisationen oder Unternehmen für ihre PR einspannen lassen? Und wer bestimmt darüber?
Ich denke, dass uns diese Frage auch in Zukunft häufiger beschäftigen wird und halte eine Diskussion für angebracht.

Konkret zu dieser Aktion bin ich der Meinung, dass die Grünen gerne Router in Eigenregie aufstellen können, so wie es alle anderen Parteien und Organisationen (bis auf die Nazis) tun können und sollen.
Zusammenarbeit dieser Form zwischen Verein und einer einzigen Partei finde ich eher nicht gut.
Wieso schreiben wir nicht alle Parteien gleichermaßen an und rufen zu einer gemeinsamen Aktion auf?

Disclaimer: Verfasser dieses Textes ist bekennendes Parteimitglied, kämpft jedoch seit Jahren gegen die politische Vereinnahmung der Freifunkbewegung.

8 Likes

Hallo Zusammen!

Der @TschaeggyWasa und ich als Vorstand haben uns in diesem Fall dazu entschieden,
den Communities die Entscheidung zu überlassen ob sie eine Partei unterstützen möchten oder nicht.

Daher haben wir nicht direkt die Kontaktdaten der Ansprechpartner weiter gegeben sondern die der Grünen an die Communities, so können die Communities selber entscheiden welchen Weg diese gehen möchten.

Ich werde diesen Kampf weiter führen!

Gruß,
Philip

2 Likes

finde ich einen sehr guten Weg!

1 Like

Hatte eben ein nettes und längeres Telefonat mit dem Wahlkreisbüro in Düsseldorf.

Konkret ist geplant, dass an einem Tag im August in allen Städten aus denen einer der 19 Abgeordneten kommt, gleichzeitig mit Presse und einem Vertreter von Freifunk im Wahlkreisbüro der erste Freifunkrouter für diese Stadt in Betrieb geht.

Gibt es in diesem Ort jetzt schon Freifunk, dann soll ein anderer Ort in der Nähe gesucht werden, wo es noch kein Freifunk gibt.

Geht also definitiv in die Richtung, welche @Maltis schon angesprochen hat.

1 Like

Moinsen,

ja das ist die Planung das einer vom Freifunk dabei ist. Muss aber nicht. Wir (Philip und ich) haben es den Communities ja freigestellt an diesem Pressetermin teilzunehmen.

@Maltis hat ja auch schon ein Argument für eine Teilnahme anesprochen. Sollte in eurer Kommune bereits ein Beschluss im kommunalen Gremium getroffen worden sein, der Freifunk unterstützt, ist das bestimmt positiver zu bewerten wenn ein Freifunker dabei ist.

Aber die Idee von Maltis das wir alle Parteien anschreiben sollten um Ihnen den Beschluss des Landtages nochmal vor Augen führen und Ihnen anbieten sich einen Freifunk Router in Ihr WK Büro zu stellen habe ich als „sollten wir machen“ für mich entschieden. Ich denke der @pberndro ist da auch auf meiner Seite.

Und da brauchen wir wieder eure Unterstützung. Gebt uns bitte die Adressen der WK Büros in euren Communities und den Ansprechpartner den wir in die „Einladung“ reinschreiben sollen.

Lieben Gruß
Der Tschäggy (Vorstand)

Aber könnte nicht auch der (positive) Effekt entstehen, dass die anderen Parteien sagen: „Äh oh, da machen wir auch mit, das machen die nicht ohne uns! Wir können auch Public-Hot-Thema-WLAN!“ (Gut die werden eine andere Wortwahl nutzen… :wink: ) Und stellen Ihrerseits auch alle FF-Router auf?!

Lass die doch machen und @Maltis könnte ja streuen, dass er „gehört habe“, dass man überall in allen Büros der Grünen Freifunk aufstellen wolle. Und das damit wohl vermutlich geworben wird.
Vielleicht ist dann eine andere Partei schneller?! :wink:

Verbieten kannst den das eh nicht. Freifunk ist für alle da!
Und raus kommt zumindest auch gute Presse für den Freifunk!

IMO würde der Leser sich eher merken: „Ah Freifunk, gut dass hört sich interessant an technikgeil! Wer war das der das aufgestellt hat? Keine Ahnung irgend so eine von den Parteien. Egal. poilitikverdrossenheit

Dachte eigentlich, dass die Münsterraner Grünen schon Freifunk haben, aber ich finde den Knoten nicht. Wenn die Gesprächsbedarf haben, gib ihnen gerne meine Mailadresse: matthiaspeterw@aol.com.

Auch die Grünen in Krefeld funken bereits…
Ok in der falschen Domain :slight_smile: aber man kann ja nicht alles haben.

Schauen wir mal was da kommt …

Ich halte diesen Punkt für besonders problematisch.
Der Erstaufschlag in einem Ort soll doch bitte auch einer unparteilichen Community vorbehalten bleiben.
Kann man das irgendwie verhindern, dass die Grünen das tun?

Mit den entsprechenden Leuten kann man immer reden, und dann hoffen, dass Verständnis gezeigt wird.

Wenn wir jetzt anfangen, Leuten Freifunk mehr oder weniger zu verbieten, weil die zu Parteien gehören, dann fände ich das schon komisch. Schließlich wollen wir doch diskriminierungsfrei sein.

Für alles andere bräuchten wir halt ne Markeneintragung und eine Policy, was mit dem Bergriff „Freifunk“ gemacht werden darf und was nicht.

Egentlich wollte der @dakrys den Router auf die Niersufer bringen.

Für die Stadt Mettmann sind das doch @Veritas oder @Lutz
Für den Kreis Mettmann gibt es keinen Gesamtansprechpartner.

Nein, ist es nicht.

Freifunkende aus dem Parteien-Spektrum sollten in ihrem politsichen Handeln sich zum Freifunk-MoU bekennen können.

(Was ich aber zumindest bei den Grünen, den Priaten und den Linken nicht als Problem sehe. Was man mit Parteien tut, die sich nach wie vor gegen eine Ehe für alle oder für eine Vorratsdatenspeicherung aussprechen, das mag jedeR selbst entscheiden.)

2 Likes

Kreis Mettmann (Verwaltung):

Im Kreistag habe ich vor einigen Wochen aufgrund eines WLAN-Antrags der SPD, der so nicht zum Erfolg hätte führen können, alle Fraktionen angeschrieben, die richtigen Fragen gestellt und darauf hingewiesen, dass ein freies WLAN sich am kostengünstigsten und einfachsten mit Freifunk realisieren lässt.
Im Ausschuss für IT und digitale Verwaltung hat die Verwaltung dann auch einige meiner Fragen aufgegriffen und am Ende wurde ein Prüfauftrag formuliert, der Freifunk einschließt.
Im November will die Verwaltung alle Fragen dazu beantworten und dann soll es fraktionsübergreifende Gespäche geben, in denen man zu einer gemeinsamen Lösung kommen will.

In der Stadt Mettmann: weiß so gut wie jeder aus den anderen Parteien, dass Lutz und ich die hiesigen Freifunker sind und dass wir Piraten sind. Das führt nicht zur Abwehr. Grundsätzlich interessieren sich hier auch SPD und CDU fürs Thema, weil die Vernetzung der Oberstadt schon weiter vorangeschritten ist.
Da die Stadt wenig bis gar kein Geld hat, arbeiten wir hier vor und werden die Stadt dann einbeziehen, um z.B. Bürgerbüro etc. demnächst auch noch auszustatten.
Dazu gibt es schon erste Gespräche am Rande, um sinniger Weise einen gemeinsamen Antrag mit anderen Parteien auf den Weg zu bringen.

Durch den Aktionstag der Wirtschaft (Wirtschaft trifft Soziales / Gemeinnütziges) werden wir in den kommenden Wochen ein Projekt umsetzen, dass die Innenstadt weiter vernetzt. Dazu benötigen wir die Mithilfe der Kreissparkasse, da einer flächendeckenden Vernetzung ausgerechtet deren Gebäude eher im Weg steht (viel Stahlbeton).
Aber auch von deren Seite gibt es bereits positive Signale sich zu beteiligen.

Die SPD überlegt bereits ihre neue Geschäftsstelle (Kreis- und Ortsverband gemeinsam) mit Freifunk auszustatten.

Die Grünen kennen uns gut und brauchen nur „hier“ zu rufen, wenn sie einen Router aufstellen wollen. Nur: Deren Geschäftsstelle befindet sich sozusagen in einem Hinterhof. Sie würden sich mehr oder weniger selbst bespaßen und vielleicht einige Nachbarn aus dem Haus, dass sie von der nächsten Straße abtrennt.

Soweit zur Stadt Mettmann und dem Kreis Mettmann (Kreisverwaltung).

Da zumindest der Ortsverband der Grünen in Recklinghausen sich noch nicht geregt hat, habe ich nichts dagegen, sollten die Grünen da aktiv werden. Was genau ist ein Wahlkreisbüro und wo sind die aufgelistet? Hier in RE gibt es den Wahlkreis I-V, allerdings auch jeweils betreut durch den gleichen Grünen-Abgeordneten. Ist der auch der Ansprechpartner?