Pokemon Go (Erfahrungen IPv4, IPv6)?

Hat jemand schon Erkenntnisse wie Pokemom Server am Besten zu erreichen sind, IPv6, IPv4?
Einige berichteten das es über LTE schlechter verbunden wird.

Ich habe gestern während der Europa weiten Störung über WLAN und einen VPN in USA weiter gespielt. Jedoch über Freifunk kam ich nicht durch, vermutlich aber auch mein Fehler, der VPN in den USA hat vermutlich andere MTU Werte.

Diese Netzwerkverbindungen werden benutzt:

Bis auf die letzten beiden aus Deiner Liste haben alle Server nur IPv4-Adressen. (sofern ich mich beim Abtippen nicht vertippt habe)

Da ist bei Überlastung vor Ort auch eine Überlastung der CGN-Gateways nicht ausgeschlossen. LTE nutzt bei IPv4 überwiegend CGN, Freifunk sowieso.

Was mich etwas wundert, auch einer der google-server spricht kein IPv6.

android.clients.google.com

Die anderen Hoster (u.a. aws) sind schon für ihre Schlamperei bekannt.

1 Like

Pokemon Go (bzw Spiele von Niantic) und Freifunk könnten tragisch enden wenn ein Auslands VPN genutzt wird. In Ingress kam es dadurch zu Temporären bis permanenten Bans. Ich rate ab pokemon mit Freifunk zu spielen. Niantic sieht ja sowohl die Auslands IP und die GPS Koordinaten. Da beide allerdings zuweit abgleichen wird man als potentieller Bot erkannt. (Ich spreche von Ingress Erfahrungen. Nicht mit Pokemon getestet)

Ich glaube die Anzahl der Communitys mit Auslands VPN, kannst Du an einer Hand abzählen, wenn das überhaupt noch irgendjemand macht. Und Bots erkennt man am Muster und der Onlinezeit.

Bei uns im Freifunk Netz tummeln sich sehr viele PokemonGo Spieler und es werden sogar noch Router aufgestellt um Arenen besser abzudecken :wink:

Da wir zur Zeit IPv4 forcieren für Clients durch DNS Block weil das IPv6 FFRL Routing bei uns unbenutzbar ist, kann ich leider nix zu IPv6 sagen aber via IPv4 keine Probleme bisher :slight_smile:

ok in flensburg und ffnord netz hatten wir ingress user die im ff mit gps einen soft ban bekommen haben (4h nichts tun können). daraus ziehe ich die erfahrungen.

Für FFNord setzen wir einen Exit in NL ein.

Einfach VPN nach DE drüber machen wie sowieso in öffentlichen Netzen empfohlen.

Darf man vorwurfsfrei Fragen wieso? :slight_smile:

Das ist keine Schlamperei, sondern der Tatsache geschuldet, dass die GEO-IP-Datenbanken bzgl. IPV6 noch sehr schlecht sind. Anbieter, die unterschiedlichen Content je nach Land anbieten wollen, setzen eigentlich immer noch auf einen reinen IPV4 Server.

Ist Deine Antwort schon hier dabei?

http://ipv6bingo.com/

Die Rechteverweser mögen eine Rolle spielen, aber dann nur eine vorgeschobene - Facebook, Google, Netflix und co. beherrschen Geoblockaden auch bei ipv6.
Ich bleibe bei meiner Aussage, ein Hoster, der nur ipv4 anbietet, arbeitet schlecht.

1 Like

Na ja, ich wills mal nicht auf Freifunk schieben, habe klar beschissen :smiley:
Bei uns sind auch etliche raus geflogen die nur ein App benutzt haben wo Pokemons rum laufen.
Generell bannte das App auch wenn man in ein anderes Wifi rein ging, zumindest die ersten 45 mal drehen.

Nein, aber du bist jetzt in meinem „polemische Kommentare abgebender, aluhuttragender Verschwörungstheoretiker“-Filter dabei.

Du wirst dich damit abfinden müssen, dass Google, Netflix, Facebook alle eine Gewinnerzielungsabsicht haben.

Na dann, bewerb’ Dich halt bei Google oder den anderen schlechten Hostern, die brauchen ja deiner Einschätzung nach gute Leute.

@Frankla
Ich muss mich mit gar nichts abfinden, außer mit Usern, die unfähig sind zu lesen, selbst nicht haltbare Theorien in die Welt setzen und andere als Aluhutträger beschimpfen.

Einen schönen Tag noch.

Träum’ weiter… :slight_smile:

1 Like