Pressemitteilung: Freies WLAN endlich auch in Deutschland?


#1

Wir haben zur aktuellen Störerhaftungsentwicklung ein paar Zeilen an die Presse gesendet

Viele Grüße,

das Freifunk-Team der RegioAachen


#2

“Freifunk sieht sich”…

Hat Freifunk jetzt Augen? Sprecht ihr da für alle Freifunker? Mir fehlt da das Wort “Mesh”, was Freifunk abgrenzt.


#3

Darf ich das für unsere Community übernehmen? :slight_smile:


#4

Hi @FxFx
Das liest sich so, als würde sich dadurch im Freifunk technisch nichts ändern.
Das fänd ich schade und falsch.


Wegfall der Störerhaftung - Technische Änderungen an der Infrastruktur
#5

Was sollte sich denn ändern?


#6

Rhetorische Fragen beantwortet man nicht. Gegenfrage statt dessen.
Die gesamte Freifunk Community hat sich so eine Nachricht über die Störerhaftung schon lange gewünscht. Warum hat sie sich die gewünscht, wenn sich danach eh nichts ändern soll?


#7

Gerne. Mit Quellenangabe und Backlink geht das immer für unsere Inhalte. Siehe auch Impressum.


#8

Ich denke das müssen wir beurteilen, wenn das Gesetz dann gültig ist. Wer weiss was am Ende rauskommt… Änderungen halte ich durchaus für vorstellbar. Das war aber noch nicht das (Haupt)thema für uns.


#9

Ich würde mir dann eine Erweiterung der Firmware wünschen, die es einfach macht die Daten lokal auszuteilen.
Ein Haken ähnlich dem zum aktivien des Mesh VPN.

Notwendig wäre dafür etwas wie der verteilte DHCP Server an dem ja bereits gearbeitet wird.


#10

Schön und sinnvoll ja, notwendig nein. Die OLSR-Leute bekommen es ja auch gebacken, dass man sich einen Netzbereich klickt.


#11

Richtig, ein wenig manuelles konfigurieren finde ich auch gar nicht so schlimm.
Aber davon ab würde ich so ein Mesh dann nicht mit Batman-Advanced sondern mit Babel betreiben, mit l3roamd wird Roaming ja dann auch problemlos möglich sein und man ist die Broadcast-Hölle los :wink:


#12

Es weicht langsam vom Thema ab aber kannst du kurz erklären was genau l3-roamd tut?


#13

Dieser erlaubt Roaming von Clients in Layer 3 Meshes:


#14

Ich hatte mich gerade in die technischen Auswirkungen verirrt. Ich denke hier finde ich meinen Fettnapf eher.

Was Gesetze angeht bin ich naiv. Wer sich an Gesetze hält, der hat keinen vernünftigen Anwalt.

Nehmen wir mal Scheuble: Als Innenminister Cheff des Bundestroianers. Als Finanzminister Cheff des Bundestroianers. Der Bundestroianer hat sich dafür einen neuen Zuständigen gesucht und ist von den Innereien zum Zoll gewechselt.

Seine Anwälte stellt der Bund. Er ist zwar Finanzminister, aber er zahlt die trotzdem nicht selber.

Ich nehme an, uns geht es allen nicht so, dass wir eine grosse Zahl Anwälte zur Auswahl haben. Eine Gesetzesänderung ist erst einmal so viel wert, wie ein Blatt Klopapier nach dem Gebrauch.

Bitte nicht falsch verstehen. Ich bin erleichtert über die Änderung, aber Schäuble, NSA und BND traue ich genau so wenig über den Weg, wie das Paralmentarische Kontrollgremium das tut. Gesetze interessieren die echt nicht. Deswegen leuchtet mir nicht ein, dass die Änderung irgendeine Auswirkung für uns haben sollte.

Apropos, ich nutze Freies WLAN so wie andere Leute TOR. Es ist sicherer.

Peter


#15

das ist nur eine Notwendigkeit, die andere ist: GELD
Und da sind leider nicht nur die Staatsschnüffler mit gemeint,sondern grosse Bereich u.a. der Internetindustsrie.
Man denke nur an Google: verzögert die Einigung mit der EU, weil die paar Milliarden Strafe deutlich weniger sind, als die illegal in der Zwischenzeit erlangten gewinne, da die EU nur 10% davon als Strafe feststetzen kann.

Also, nur ein guter Anwalt alleine nützt ebenso wenig, wie nur Geld.

Noch was OT, passt aber hier rein: Unrternehmensberatung Berger soll BND und BKA neu und kostensenkend organisieren. Ist das nicht toll? Eigentlich können wir Bundestag und Wahlen direkt abschaffen, ist eh unnütz.


#16

Ja, das Geld ist die Hauptsache. Die üblichen Verdächtigen, wie Schäuble einschliesslisch der Lobby sind dagegen Nebensache.

Aber Lichtblick, dadurch dass sich Geld sammelt, wie Pferdeäpfel auf der Weide, dafür aber an anderer Stelle verschwindet wie Helgoland, wird es unbedeutend. Es ist einfach nicht mehr da. Man lernt ohne es zu leben. Beispiel Ehrenamt und Freifunk.


#17

ist nicht so einfach; denn das geht auch nur, wenn irgend jemand die notwendigen Kröten dafür hinblättert.
Sowohl die Router, als auch die Server etc. fallen nicht vom Himmel, und es beginnt schon bei den Fahrtkosten für Rumfahren, Aufstellen Infio-Gespräche. (Ich hab 2015 ingesamt über € 1.500,- in Freifunk gesteckt, und die Hälfte war nur Benzin fürs Rumfahren, bei uns sind die Strecken weit.

Also, wer so tut, als wäre “Freifunk und Ehrenamt” (bzw. das ist kein “Ehrenamt”, sondern ein Hobby, kleiner aber wichtiger Unterschied) etwas, das von “Luft und Liebe” alleine lebt, ist für mich schon sträflich realitätsfern.