Received packet on bat0 with own address as source address

Kann jemand von euch was mit der Fehlermeldung anfangen?

received packet on bat0 with own address as source address

Viele Grüße

Patrik

Im Netz ist ein Loop irgendwo. Zum Beispiel zwei Knoten via gelbe Ports zusammen gesteckt ohne Mesh on LAN einzuschalten. Oder Bridge Config auf einem Gateway/Supernode falsch konfiguriert.

Danke. Ich hatte so was schon vermutet.
Der Router wurde identifiziert und erst mal still gelegt.

Wie kann man eine solche Loop im Netz ausfindig machen?

2 Likes

Hier gibt es ein paar Infos zur Ursachenforschung (aber schon was älter).

meshender Knoten , gleich zu beginn vielfach diesen Fehler … vielleicht steh ich gerade auf dem Schlauch, aber das heisst doch nix gutes … wie debug ich das am gezieltesten

# dmesg
[510616.610000] br-client: received packet on bat0 with own address as source address
[510933.920000] br-client: received packet on bat0 with own address as source address
[511027.010000] br-client: received packet on bat0 with own address as source address
[511208.180000] br-client: received packet on bat0 with own address as source address
[511618.570000] br-client: received packet on bat0 with own address as source address

randinfos: fastd am 2. knoten, dieser hier mesht via ibss0 , kein MeshonLan, kein MeshonWan

1 Like

2 posts were merged into an existing topic: Received packet on bat0 with own address as source address

Der Loop muss nicht lokal sein. Er kann auch entfernt sein.

was ich gelernt habe ist , das das kurzzeitig zu beginn (bspw. reboot) passieren kann, wenn die routen gerade gelernt werden, das sollte aber nur kurz (dafür aber mehrfach) passieren … siehe timestamp

Da ich dasselbe Problem habe aber aus den Antworten nicht wirklich schlau geworden bin, wollte ich hier nochmal nachhaken.

Bei mir produzieren drei TP-Link-CPEs diese Meldung exakt alle 10 Sekunden. In unserem Netzwerk, das zur Potsdamer Community gehört, habe ich nach dieser Anleitung Roaming eingerichtet.

Der Uplink ist ein GLInet, der ist per Kabelkopplung mit einer Loco Nanostation verbunden, von da geht’s weiter per Mesh-WLAN. Ich habe dieses Verhalten auf einer CPE von Anfang an beobachtet, jetzt habe ich noch drei weitere CPEs installiert, davon einen mit Uplink, da sehe ich dieses Phänomen nicht, und zwei ohne Uplink, da sehe ich auch alle 10 Sekunden diese Meldung.

klassiker sind hier den WAN Anschluss mit einem LAN Anschluss zu verbinden, oder LAN<>LAN (mit Freifunk)
alles müsste speziell Konfiguriert werden (MeshonLan bzw MeshonWan)
Wenn ein solcher loop vorliegt dann müsste auch sehr viel mehr Backgrundrauschen da sein. man könnte an den Routern mal batctl td bat0 anwerfen und mal sehen was da so rumschwirrt

Habe durch den Hinweis eines Kollegen endlich den Grund gefunden: wireless0 und Kabelkopplung benutzten beide dieselbe MAC-Adresse.

und das ist zufällig die mac des bat0 if? bzw. wessen if mac ist das denn?
client0 (das der wireless AP) und eth0 (das gelber Port) hängen nämlich beide in der br-client bridgt (siehe brctl show) … und daher muss man verhindern dass zwischen denen ein loop entsteht (klassiker ist gelb an gelb)

Nein, es waren eth0.2 (Kabelkopplung) und wlan0-dhcp-2 (Lokales
Service-Wifi für Notfälle), die dieselbe Mac hatten.

Johannes

1 Like