Reset Knopf der Nanostation Loco gebrochen

Die Nanostation ist ein tolles Gerät, um Freifunk über längere Distanzen anzubieten.Das POE-Netzteil verfügt über keinen Reset-Knopf. Das scheint es nur bei den grossen Nanostations zu geben; nicht bei der Loco. Der kleine Knopf scheint eine Sollbruchstelle zu sein. Bei meiner Nanostation ist er leider gebrochen, und das Gerät konnte nicht mehr resettet werden. Nach dem nun folgenden Prozedere erlischt die Garantie - da Ihr das Gerät aber bereits eh auf Freifunk umgeflasht habt, soll uns das nicht weiter stören. Auf der Rückseite befindet sich ein Aufkleber. Entfernt man diesen, ist eine kleine Kreuzschraube zu erkennen. Diese müsst Ihr lösen. Anschließend hebelt Ihr mit einem dünnen Schlitzschraubenzieher die Nanostation aus dem Gehäuse. An der Stelle wo sich der Reset-Knopf befand, ist eine kleine Metallplatte. Mit einem spitzen Gegenstand, z.B. der Büroklammer drückt Ihr nun vorsichtig für ca. 10 Sekunden auf die Metallplatte. Anschließend flackern die Lampen der Nanostation, und das Gerät startet neu. Nun könnt Ihr über http://192.168.1.1 wieder die Konfigurationsoberfläche erreichen. Nach erfolgter Konfiguration der Nanostation diese wieder zusammen bauen, und in freier Wildbahn aussetzen.

1 Like

a) Auch die NSM2 haben standardmäßig nur das „kleine“ Netzteil ohne Remote-Reset
b) Die bei mittelmäßig brachialer Zuwendung brechenden Reset-Knöpfe sind der running Gag schlechthin bei Ubiquity
c) die „Metallplatte“ würde ich gleich entfernen, denn wenn die so offen liegt ist es nur eine Frage der Zeit bis die lose im Gerät herumfliegt. Den gehalten wird die normalerweise von der Schaltermechanik darüber.

Der Reset-Microtaster ist einfach eine Fehlkonstruktion von Ubiquity. Beim Klick suchen habe ich auch schon einen von der Platine geschubst, kann man aber wieder anlöten.

Was habt ihr für komische Locos? Bei meiner lag dieses Netzteil dabei und wie man sieht auch mit Reset Knopf.