Router an einem Balkon über einem Platz

Ich bin nicht sicher, ob das hier das richtige Forum ist, aber:

Ich würde gerne einen Router aufstellen.

Als Platz dazu hätte ich einen Balkon (oder ich hänge ihn in ein großes Fenster an der anderen Seite des Balkons) neben dem größten Platz ganz Uedesheims (!elf!). (Gut, der Ort ist klein. Und der Platz auch.)

Was für einen Router sollte ich nehmen? Und wo soll ich ihn hinpacken?

Meine Ideen:

  1. (am einfachsten und am günstigsten)
    einen Router ins Fenster gehangen
    → mit LAN und Strom
  2. einen Router auf den Balkon
    → ohne LAN und Strom

Ich wollte noch eine Karte hochladen, aber SVG wird nicht akzeptiert.

TP-Link WR841N (Links zu Cyberport, Amazon spare ich mir mal, rund 18€ inkl. Versand) ist nach wie vor das Gerät der Wahl wenn es um Rundstrahler geht und nicht gleich 100€ kosten soll.

Ubiquity Nanostation Loco 2,4GHz (aka „Nanostation N2M“) gibt es für knapp 40€ inkl. Versand.
Bessere Funkleistung gibt es derzeit nirgends. Und auch wenn die Nanostation Lananschluss hat: Man kann sie selbstverständlich auch nur mit Strom versorgen auf diesem Weg.

Oder was meinst Du mit „Router ohne Lan und Strom“? Auch ohne Strom? Dann wird’s knapp…

1 Like

Mit „Router ohne LAN und Strom“ meine ich, dass ich den Router am Balkongeländer befestigen könnte, aber dort im Moment weder LAN noch Strom habe. Ich könnte vielleicht ein Flachbandkabel in die Tür legen…

Einen Indoor-Router ins Fenster zu hängen, wäre die einfachste Lösung (LAN und Strom vorhanden und stabile Gardinenstange). Aber ich weiß nicht, wie gut dann der Empfang unten wäre.

Rundstrahler macht glaube ich keinen Sinn. Ich habe auf dem Balkon so 45-90°.

Ah, „kein Strom“ = „keine 230V“.
Ja, Nanostation (auch die Loco) kommt mit einem kleinen Speise-Netzteil, d.h. einmal so billiges Flachkabel (5m für unter 5€). An der Fensterdurchführung vielleicht einmal mit Gewebe-Klebeband (Gaffa, Leukoplast…) umwickeln.
OBEN durchs Fenstergummi führen. Warum oben? Weil a) dort kaum mit Wasser zu rechnen ist, und zudem b) der Fensterspalt garantiert oben größer ist als unten. Warum? Weil auch der Fensterhersteller/Fensterbauer weiss, dass das Wasser „wenn“ dann unten durch wollen wird.

Kabel z.B. http://www.amazon.de/1aTTack-Flach-Netzwerk-Patch-Kabel-Stecker/dp/B004WCQF6A

Prinzipielle Verkabelung (das oben ist die 230V-Steckdosenleiste, das Kabel nach unten rechts das zum heimischen Internet-Router.
Netzwerkkabelring sollte man vielleicht abrolllen… aber der Übersichtlichkeit halber habe ich mal eine „neue“ genommen.
Aber wie oben schon geschrieben, man muss da nicht zwangsläufig auch Internet/Lan draufgeben, es funktioniert auch mit „nur Fernspeisungsstrom“.


P.S. Nanostation Loco strahlt mit etwa 60 Grad Öffnungswinkel „optimal“ und 90 Grad noch „nicht schlechter als ein Rundstrahler“. Für einen Balkon „mit freier Sicht 180 Grad“ braucht es zwei Stück, aber selbst mit nur einer ist man nicht völlig verkehrt und **garantiert besser ** als ein WR841N „hinterm Fenster“.

2 Likes

Danke! Ich werde das dann mal ausprobieren und dann berichten.

1 Like

Das Ding hält übrigens wirklich mit Kabelbindern. Hat jetzt hier eine Woche problemlos mit 2 Bindern am „senkrechten Draht“ eines Aussen-Sonnenschutzrollos gehangen. Das Ding wiegt rund 200g, also kein Backstein.

1 Like

wie geht man eigentlich bei der Ausrichtung von mehreren Nanostations vor?
Wenn ich zum Abdecken von 180 Grad 2 Stück brauche, möchte ich eine starke Überlappung vermeiden, aber auch die Lücke dazwischen.
Braucht man dafür ein Meßgerät?

eine Überlappung ist zunächst mal nicht sonderlich schädlich.
Was Du bei der Loco trotzdem machen kannst: jede um ca. 45 Grad neigen, zu jeder Seite.
Dann hast Du potentiell auch noch eine bessere Nutzung der Raumlage.

Ich habe mir letzte Woche eine NanoStation M2 LoCo bestellt und die heute abgeholt, geflasht und konfiguriert. Jetzt muss ich die morgen oder übermorgen nur noch an das Balkongeländer hängen.

Na denn mal viel Erfolg!
BTW: Ein Nanobracket (RF-Elements o.ä.) kostet weniger als 10€ und macht die Ausrichtung auch an horizontalen oder schlicht „schiefen“ Rohren zum Kinderspiel.

Gibt es eigentlich eine Lösung für Energieversorgung mit Solar?

Die Anzahl der Balkone an Plätzen ohne 230V-Versorgung dürfte verschwindend gering sein.
(Und Solar ist hier wirklich off-topic. Bitte SuFu nutzen.)

Wenn du es schaffst, einen Router ohne Strom zu betreiben bin ich an der Lösung äusserst interessiert! :smiley:

1 Like

hier im Umkreis haben alle Balkone in allen Siedlungen keinen Strom. Im Zuge der Wäremedämmunsorgien mit Styropor wurde alles demontiert und nichts neues gemacht, aus Kostengründen.

Du kannst gerne 200-300€ für eine Solarversorgung eines Routers investieren, die dann maximal 3-4 Jahre Standzeit schafft.
Für das Geld kaufe ich viele „Ninja-Kabel“. (Zumindest hier in der Gegend hat man im Rahmen der energetischen Sanierung zumindest die Stromversorgung innerhalb der Wohnungen nicht entfernt.)

Den vorangegangenen Thread hast Du schon durchgelesen und dass der TS offensichtlich mit den angebotenen Lösungen irgendwie etwas gefunden hat, oder?

1 Like

So, gerade aufgehängt und angeschlossen. (Das Schwierigste dabei war das Kabel.)

Ich sitze jetzt gerade unten an dem Platz und die Reichweite ist wirklich toll! Die geht sogar noch ein Stück die Straße rauf und runter.

Leider ist der Datendurchsatz eher gering (für nicht-Mobilfunk), aber das liegt wohl am Uplink und ist hier im Ort leider üblich.

Fotos gibt es, wenn es morgen wieder heller wird.

2 Likes