Router Recovery - TFTP Pushbutton und TTL (Serial Recovery)


#41

DAs mache ich gern, sollte unser Spezi hier das Teil auch nicht wieder friesch bekommen. Er hat halt nur selten Zeit :wink:


#42

Ich habe mir den Router von @TheKick hier und eine Konsole spendiert:

TFTP from server 192.168.0.66; our IP address is 192.168.0.86
Filename 'wdr4300v1_tp_recovery.bin'.
Load address: 0x80060000
Loading: #################################################################
...
         ###############
done
Bytes transferred = 8060928 (7b0000 hex)
original_product_id = 00
 original_product_ver = 00
 recovery_product_id = 43000001
 recovery_product_ver = 01
 auto update firmware: product id verify fail!
Autobooting in 1 seconds
## Booting image at 9f020000 ...
   Uncompressing Kernel Image ... OK

Starting kernel ...

Danach ist Ende, der Kernel startet nicht mehr.

Was ich bisher nicht geschafft habe ist an den UBoot Prompt zu gelangen.
Ich kann nicht ausschließen das mein USB - TTL Adapter kaputt ist.
Bei einem Mr3220 kam ich auch nicht an den Prompt.


#43

Original und Recovery passen nicht zusammen (und eigentlich sollte original auch nicht 00 sein).
Konnte dazu im Internet nur ein chinesisches Tool finden um im Recovery Image die beiden Werte anzupassen. Jetzt bin ich mir der Freude über ein chinesisches Tool aus unbekannter Quelle bewusst und überlasse die Entscheidung dir. :stuck_out_tongue:

Alternativ könnte man natürlich auch die Werte selber (Hexeditor) im Image ändern.

Name des Tools: tp路由固件头修改工具.exe
Eine Quelle: http://sqzk.cqedu.net/tz/s/

Sieht dann so aus (hier mit 841 v9 Image):

EDIT: Hier noch ein Link zu diesem Problem http://www.dd-wrt.com/phpBB2/viewtopic.php?p=1002358&sid=646d785d20dde9de86e4ffc04c66f1d5


#44

dann ist das entweder kein 4300v1 oder aber irgenwer hat a vorher mit “-force” einen anderen Router draus gemacht per sysupgrade…


#45

Laut den Aufklebern ein 4300 Version 1.7, später mal gucken ob ich die IDs
geändert bekomme.
Sollte das Teil wieder ein Gluon starten, kann ich dann per sysupgrade
-force die IDs korrekt setzen?


#46

hast Du mal per RS232 versucht per TFTP ein image zu laden?


#47

Ich bin bisher nicht an den UBoot Prompt gekommen. Entweder tippe ich zu langsam oder
mein Adapter schickt nichts an den Router raus.


#48

Mein Plan war diesen Block zu nullen und das File dem Router nochmal anzubieten.
$ hexdump -s 64 -n 8 tplink.bin
0000040 43 00 00 01 00 00 00 01
0000048

EDIT: Ich habe das minicom durch picocom ersetzt und den Router per RS232 booten mit einem TPLink Image koennen. Danach habe ich Gluon per TFTP Recovery draufgesaugt.

@TheKick RAT-WDR4300 ist Online.

Danke an allle die mitgeholfen haben, ich habe wieder einiges gelernt.


#49

andere wollen sich auch freuen!

WÜrde es Dir zu viel Arbeit machen, Deine erfolgreiche Reparatur in eine Anlweitung Schritt für Schritt zhu packen, so dass andere in 1/2 Jahr damit klar kommen und auch lachen können?
Fänd ich echt klasse, wenn Du das machtst.


#50

@SebastianF - das ist F**king awesome!

WILL. AUCH. LERNEN.


#51

Im Prinzip ist das Zeug alles Dokumentiert bei OpenWRT: de-brick or OEM installation using the TFTP and RS232 (serial) method.
Ich gucke mal das ich die Ausgaben der Konsole die ich gesehen habe mal kommentiere.


#52

Steht eigentlich alles im OpenWRT-Wiki.
Man muss das eigentlich wirklich nur genau so tun, wie es dort steht. Auch wenn vieles vielleicht beim ersten Mal unverständlich oder gar unlogisch erscheint.
Zumindest hat das bei mir bislang jedes Mal -teilweise zu meiner eigenen Verwunderung- funktioniert, auch bei Routern, wo angeblich schon mehrere andere Leute erfolglos dran gewesen sein sollen, die es angeblich auch per RS232 versucht haben sollen.

Das Problem war hier, dass Hilfe von außen mangels präzier Fehlerbeschreibungen leider kaum möglich war.
Und das hochoptimistische Glaskugel-Beschwören ist nicht jedermensch’s Lieblingssport.

Und meine Antwort auf “Wie hast Du das jetzt gemacht” war immer “Genau wie es im Wiki steht”.
Von daher habe ich bislang nie einen Grund gesehen, da etwas hinzuzufügen.

Wobei hier er Fall ja durch die vergurkte Hardware-ID etwas anders gelagert gewesen zu sein scheint.
Nur würde mich nach wie vor interessieren, wie es dazu überhaupt gekommen ist.


#53

Hmmm. Also obwohl ich nicht unbedarft bin in “Computerdingen” und denke, ein ziemlich gutes Verständnis für Programmierschritte zu haben, sowie schnell zu lernen, kommt es mir manchmal vor, als würde da in den Beschreibungen manchmal irgendwie ein Schritt fehlen, den manche eben für selbstverständlich erachten.
So wie z.B. der Router die FW einfach nicht ziehen wollte, obwohl “alles wie im Wiki” eingestellt und geladen war.
Na ja, ich denke ich muss mir wohl A) mehr Zeit nehmen und B) das Ganze einfach öfter mal üben.
“Mal eben” zwischen zwei anderen Aufgaben einen Router debricken geht augenscheinlich nicht. :wink:

Wie es dazu gekommen ist, das diese Kiste gebuggt war? DAS ist wirklich eine gute Frage, die ich aber genauso gut nicht beantworten kann!
Alles was ich über die Kiste weiss, ist, dass sie in einer Flüchtlingsunterkunft stand und mehrere Tage lang ihren Dienst versah. Irgendwann war sie dann plötzlich von jetzt auf gleich offline. Ob jemand das Ding einfach vom Strom getrennt und/oder daran herumgefummelt hat, das weiss ich einfach nicht, weil ich nicht immer dort war.
Beim nächsten Routinebesuch zum Check sah ich dann, dass das Ding eben an war, jedoch nur die On/Off LED dauerhaft leuchtete und auch ein Neustart daran nichts änderte.

Ich fänd’ es dennoch klasse, wenn @SebastianF einfach mal in Stichworten die einzelnen Schritte auflisten würde - sofern er Zeit dazu hat - damit ich vielleicht meinen eigenen Fehler im Ablauf finden kann.


#54

Hi,

ich habe es hier beschrieben. Vom Umfang dachte ich ist ein neues Topic gerechtgertigt.
Ohne die serielle Schnittstelle war hier einfach nicht zu machen.
Ich denke da auch jeder Router ist anders und wird vermutlich andere Symptome zeigen.

Sebastian


#55

Super @SebastianF !

Also wenn ich das richtig verstehe wäre das ohne Löterei gar nicht zu bewerkstelligen gewesen!?
Okay, mangels Lötkolben und einer ordentlichen Portion Respekt vor der Löterei, hätte ich das ohnehin nicht hinbekommen…
Meine Hochachtung vor den Lötgenies!


#56

Beim 3600er und 4300er sind meines Wissens die Seriellen Pins nicht mit Lötaugen verschlossen.
In die Löcher kann man daher die Kabel vom RS232 einfach einhängen (vorher evtl in s-Form biegen, damit sie nicht so leicht herausrutschen) und mit leichtem Zug auf sicheren Kontakt bringen. Ich nutze dafür entweder einen Klebestreifen oder eine kleine Plastik-Leimzwinge aus der Baumarkt-Grabbelkiste.


#57

Falls jemand noch einen TTL-zu-USB-Adaper braucht: Ich habe hier noch genügend liegen, ihr könnt euch gerne per PN bei mir melden. Würde ich für je 3€ inkl. Versand abgeben, bei mehreren entsprechend günstiger :wink:
Ach ja, eine Rechnung (ohne Ausweis der USt) kann ich auch ausstellen).


#58

Für mich sieht es so aus, als wenn beim 841n v13 man nur die Methode mit den seriellen Anschluss lösen kann, oder?


#59

Siehe: