Sendeleistung TP 841v9, aktueller Gluon-Master

Hallo zusammen,

mir sind auf meinen 841v9ern aktueller Gluon mesh via 802.11s, Regdomain DE folgende Werte aufgefallen:

root@nodename:~# iwinfo mesh0 txpoewerlist
………
15 dBm ( 31 mW)

  • 16 dBm ( 39 mW)
    17 dBm ( 50 mW)
    18 dBm ( 63 mW)
    19 dBm ( 79 mW)
    20 dBm ( 100 mW)
    root@nodename:~# iwinfo client0 txpoewerlist
    ………
    14 dBm ( 25 mW)
    15 dBm ( 31 mW)
  • 16 dBm ( 39 mW)
    17 dBm ( 50 mW)
    18 dBm ( 63 mW)
    19 dBm ( 79 mW)
    20 dBm ( 100 mW)

Meiner Meinung nach haben die Nodes früher höhere dBm gehabt und besser gemesht.

Sind die Werte so richtig oder zu niedrig?

hab das hier heute gelesen:

[gluon] TP-Link 841n V10 + 940nV3 + 941ndV6 have less transmitting power (dbm) than specification?

It seems that this is not only a problem of the models mentioned above. I tested the firmware based on gluon master with a 841 v8 and v9. Both models have the same issue: Running Gluon 2015.1.2, the transmit power is set to 18dBm on the v8 model and 19 dBm on the v9 model. After upgrading to gluon master, iwinfo reports 16 dBm as transmit power on the v8 and the v9 model.

root@grover:~# iwinfo

client0 ESSID: „paderborn.freifunk.net

      Access Point: C2:4C:01:A0:57:52

      Mode: Master  Channel: 1 (2.412 GHz)

      Tx-Power: 16 dBm  Link Quality: unknown/70

iwinfo says that power could be set to 18dBm on this model but even setting this by hand does not work.

root@grover:~# iwinfo client0 txpowerlist

[…]

14 dBm ( 25 mW)

15 dBm ( 31 mW)

  • 16 dBm ( 39 mW)

    17 dBm ( 50 mW)

    18 dBm ( 63 mW)

Actually the lost 3dBm cause that one of the worse mesh connections fails. Before it was not the best, but it was usable. So 3 dBm does matter.

Hm. Ich müsste nochmal meinen Experimental-Knoten anwerfen (841v10) - die CPE210 fährt jedenfalls auf voller Leistung, mit build vom Master… (20 dBm / 100 mW).

Die Stable-Version auf dem 841v5 bringt ebenfalls die 20dBm/100mW, laut iwinfo…

Gerade auf einem 841v8 mit gluon-v2015.1-287-g6110d3d getestet. Tatsache.

  10 dBm (  10 mW)
  11 dBm (  12 mW)
  12 dBm (  15 mW)
  13 dBm (  19 mW)
  14 dBm (  25 mW)
  15 dBm (  31 mW)
* 16 dBm (  39 mW)
  17 dBm (  50 mW)
  18 dBm (  63 mW)

Berücksichtigt diese Liste eigentlich den Antennengewinn oder ist es die Leistung „an der Buchse“ gemessen?

@Pinky demonstrierte mir am Wochenende mit einem 841v9, 841v10, 1043v2, 941v6, dass anscheinend für alle Modelle mit der neuen experimental Firmware http://gl.wupper.ffrl.de/images/bcd/experimental/factory/ gegenüber der letzten stabile das selbe Ergebnis ist: massiv (50%) gegingere Verbindung-Distanz zwischen Routern, so nur noch 40m, wo vorher 80 ging, u.ä., sowie um mehr als 25% erhöhter packet loss.
D.h., wenn das im nächsten Autoupdate so übernommen wird, sind wohl alle Router davon betroffen (Sysupgrade der älteren Modelle auf die neue experimental erbrachten nämlich dasselbe, weswegen dann alle wieder downgrade erhielten…)

Er sagte, @PetaByteBoy habe gesagt, es gäbe noch keine freigegebene stabile Master, die neuen Einstellungen seien wegen gesetzlicher Bestimmungen.

Das erscheint mir fragwürdig, denn das würde ja bedeuten, dass TP-Link alle Modelle nicht gesetzlich konform ausliefert (was ich nicht glaube) und ferner, dass alle bereits im Einsatz befindlichen entgegen den Bestimmungen sind (das will ich nicht glauben), denn sonst müssten die ein anderes Autoupdate dann bekommen.

Jedenfalls sind mindestens alle 841-Versionen, alle 1043-Versionen,alle 940 + 941 davon betroffen, mehr hatten wir nicht zum Testen.

nicht zwangsweise gesetzliche Bestimmungen, sehr wohl aber von schlauen Köpfen beschlossene Vorgaben:

Aber das würde ja dann auch bedeuten, dass alle alten Modelle falsch sind.
Wobei die Kanalbreite bei den alten automatisch 1 oder 1+5 ist, bei den neuen anscheinend fest 1+5

Jedenfalls erscheint mir der Lösungsansatz der „schlauen Köpfe“ suboptimal. Könnte man als „Schlimmbesserung“ bezeichnen. Und ich will noch nicht glauben, dass es da nicht eine bessere Lösung gibt.

Nachtrag. Ich hab gerade mal den Link oben durchgelesen. So weit ich das verstehe, soll die Frequenzbreite begrenzt werden. Gut, aber das sollte nicht Senkung der Verbindungsreichweite beinhalten und geringeren Output als zulässig. Irgendwie scheint mir da was falsch verquickt zu sein, jedenfalls das Ergebnis unplausibel…

Ich kann das für einen neu installierten 841v10 bestätigen:


14 dBm ( 25 mW)
15 dBm ( 31 mW)

  • 16 dBm ( 39 mW)
    17 dBm ( 50 mW)
    18 dBm ( 63 mW)
    19 dBm ( 79 mW)

Bugreport von @Pinky, wurde direkt von @NeoRaider geschlossen. @NeoRaider sag doch mal hier oder generell in der Dokumentation etwas dazu. Wodurch kommt das? Durch HT20, durch Änderungen aus Chaos Calmer? Was ist der Grund für eine solche Änderung?

1 Like

ich konnte folgendes nachvollziehen:
ein uci set wireless.radio0.txpower > 16 ändert nichts solange Regdomian/Country = DE ist.
Setzte ich :
uci set wireless.radio0.country=00
dann wird ein
uci set wireless.radio0.txpower=21
ohne Probleme angenommen.

Da scheint irgenwo die Beschränkung bei DE zu sein.

Ich habe im Moment keine Zeit für solche Tests aber könnte jemand testen, ob es einen Unterschied zwischen v2015.1.2 mit HT20 und v2015.2 / master mit HT20 (man hat ja keine Wahl mehr!) gibt?

Sobald ich von Region 00 auf DE gehe wird txpower direkt auf 16 gesetzt . bei mir machte es keinen unterschied ob HT20 oder HT40

Ich würde vermuten, dass der Wechsel auf Chaos Calmer dies ausgelöst hat. Ich habe den Gluon-Bug erstmal wieder geöffnet, da auf jeden Fall noch zu klären ist, was da genau los ist.

3 Likes

Würde nochmal jmd mit normalem openwrt BB vs CC testen?

@DL3DCF

DAS habe ich mich auch schon gefragt, denn der Text des Expert-Modus ist Zweideutig.
Ich habe dann für mich daraus geschlossen, das ‚Standard/default‘ die Standardantenne mit einschließt und bei den einzelnen Werten nur die reine Router-Sendeleistung gemeint ist.
Man möge mich gerne verbessern, wenn das nicht stimmt. :smile:

Das die maximalen Einstellungen dann je nach Gerätetyp noch völlig willkürlich zu sein scheinen, macht es nicht leichter.
Beispiel:
Weboberfläche WDR4900 - für 2 und 5 Ghz bis 20db. (Konsole hab ich nicht getestet)
Für den WDR4300 für 2 Ghz 18 db, für 5 Ghz 15(!)db (es lassen sich laut iwinfo aber nur maximal 14db benutzen) und das mit mitgelieferten 2db/3db Dualband-Antennen).
Erlaubt wären bekanntlich 23db in DE ohne jegliche Voraussetzungen (DFS…) auf den Kanälen 36-48, die das Gerät laut Hersteller-Spezifikation auch kann.Das war ein massgeblicher Kaufgrund für mich.Das jetzt 5 Ghz nur so gerade einen Raum weiter reicht, :weary:

Das sind die „default“ werte der Router, die variieren weil auch jeder andere Antennen ect. benutzt.
Erlaubt sind 100mW EIRP an deiner Antenne, wenn du 23dB einstellst und die Antenne an deinem
Router benutzt Funkst du schon quasi Illegal :smile:

Der WDR4900 hat übrigens nur Interne 2Ghz Antennen auf der Platine, deswegen sind dort die Werte höher.

???
Ich stehe auf dem Schlauch.
Auf 5 Ghz sind 200mW erlaubt (K36-48).
Das heißt- auf dem 4300 dürfte man mit den mitgelieferten 3db Antennen legal 20db Sendeleistung haben.
Ist aber von Gluon auf 14db gedeckelt- auch, wenn man den Wert auf 15mW anhebt, zeigt iwinfo 14db.
Bei 2,4 Ghz kann man bis 18db einstellen, was bei 2db Antennengewinn wiederum passt.

Klar hat der 4900 interne 2,4 Ghz Antennen.
Ich habe ja auch nichts gegen die 20db dort gesagt.
Das war nur zum Vergleich- auf 5Ghz kann ich im 4900 Expertmode auch 20db einstellen, weil ich ja eben anstelle der mitgelieferten 5db Antenne ja auch die Antennen des 4300 dranschrauben könnte und hätte 23 db EIRP.
Gerade mal den 4900 mit WLAN getestet.
iwinfo client0 txpower zeigt die eingestellten 20 db für eingebauten 2,4 Ghz Antennen und
iwinfo client1 txpower die eingestellten 18 db für die externen 5db Antennen an, womit wir bei den erlaubten 23db wären.
Warum also diese festgezurrten 14db beim 4300?

Es gibt viele Parameter, die die maximal auswählbare Sendeleistung bestimmen.
Bei den Atheros WLAN Chips ist es möglich die RF-Chain individuell je Router zu kalibrieren. Dies ist bei den 3600/4300 Modellen möglicherweise der Fall. Vielleicht ist der Parser für die Kalibrierungsdaten irgendwie kaputt gegangen zwischendurch.
Zusätzlich kann der 5GHz Verstärker (SiGe SE5005L) in den 3600/4300 nur max. 18dBm Output Power generieren. Daher sind diese 18 dBm sowieso schon mal die harte Grenze.

Danke, das erklärt natürlich einiges.
Nach draussen ist das allerdings der Unterschied, ob der Router hinterm Fenster nur 15m bis in Nachbars Vorgarten kommt, oder eben auch mal gute 60m quer über die Strasse.
Schade, das nirgends in den Hardware-Empfehlungen von Freifunk auf die Low-Power des 4300 verwiesen wird.
Auf 2.4 Ghz sind beide Geräte zumindest bei mir ebenbürtig in der Reichweite (130m mit 1mb up/down, bei ca 250m gibt es immerhin noch 10kb/s) :smiley: und im Preis in der Bucht ziemlich identisch.
Mit dem 841 (um wieder zum Thema zu kommen), habe ich auch nicht viel mehr rausgeholt am gleichen Standort.