Sind Nodes mit schlechtem Empfang/geringer Uptime im Mesh sinnvoll?

Unglaublich, du beschwerst dich bei Freibier vermutlich auch wegen der mangelden Auswahl und es nicht in goldenen Krügen geliefert zu bekommen, oder?

4 Likes

wenn ich ein Schild lese „heute Freibiere für alle“ und dann hinkomme und es heist "wir haben nicht gesagt wann „heute“ ist, dann ist das Verarsche. Umso mehr, wenn da einige mit Freibier in der Hand rumstehen und sagen „ist nur für Nerds“.

Du bekommst doch eins, nur willst du gleich das ganze Fass und die Garantie auf Nachschub.
Hier, für dich: :fish:

4 Likes

Nein, er würde sich beschweren wenn er nur nen halbvolles Glas bekommt. Analog dazu wenn am Freifunk Knoten das Internet gerade mal nur tröpfelt.

Was sich schon länger gezeigt hat, Pinky ist halt nicht Freifunk kompatibel. Er meint nur seine Sichtweise auf die Dinge ist die richtige und versucht sie durchzudrücken um jeden Preis. Sieht Verpflichtungen wo keine sind und wirft dieses den Leuten vor. Den Preis bezahlt er gerade weil sein mitstreiter sich gerade von ihm trennt. Und ich würde jedem Raten mit Pinky nicht mehr in Freifunk Dingen zusammen zuarbeiten, weil er inkompatibel mit der eigentlichen Idee von Freifunk ist.

2 Likes

falsch! ich bin nicht mit der Nerd-Sichtweise kompatibel.
Du unterstellst, dass Deine Sichtweise von FF die einzig richtige ist und alle anderen inkompatibel sind.
Wer aber nur mal in NRW die Nodes zählt und dann hier schaut, wieviele sich als aktive Nerds outen und wie viele Vereinsmitglieder es gibt, der erkennt sehr leicht, dass hier eine (alte) Nerd-Minderheit - die allerdings noch an den „technischen Schaltknöpfen“ sitzt, die Masse der Mitmacher zu steuern und dominieren sucht.

Du wärst doch jetzt noch gar nicht in der Lage die technischen Schaltknöpfe zu bedienen. Hier machen ein paar Dutzend Menschen als Admin der Infrastruktur einen super Job die alle mehr Ahnung von der Technik haben als ich und du zusammen. Und das einzige was von einem Pinky kommt ist ständig das rumgenörgele an eben diesen Leuten, das sie gefälligst das ganze als vorrangigen Dienst an der Menschheit zu verstehen haben. Merk mal was. Freifunk ist und bleibt ein Hobby Netzwerk. Akzeptiere es so oder mach nen eigenen Hostspot Service auf. Da kannste dann deine SLA umsetzen wie es dir gefällt und du bist an den Hebeln der Macht. Nur darum gehts dir doch.

3 Likes

daraus wird dann prompt die Arroganz der Techniker?

Nein! Das ist nicht die Idee von Freifunk. Das ist „selber machen oder stirb, alles andere drumherum ist mir egal“ - Egoismus einer vermeintlichen Elite (innerhalb eines beschränkten Aktionsraums)

Nur darum gehts dir doch.

dumme Polemik kommt immer dann, wenn dem der diese Äussernde die Argumente ausgehen.

Ich reklamiere die Verpflichtung und Verantwortung, die aus einer freiwilllig übernommenen Aufgabe resultiert. Wer das nicht will/kann, darf keine Aufgabe übernehmen, von der andere abhängig sind. Gleich ob Freiwillige Feuerwehr oder FF

Und genau das kannst du eben nicht! Bei Feuerwehr gehts um Leben und Tot und das Hab und Gut der anderen. Bei Freifunk nur um Internet haben oder nicht haben. Es leitet sich daraus nicht ein bisschen Verpflichtung ab. Anders siehts in einem Verein aus, wenn ich mich da zu irgend einem Posten hab wählen lassen. Aber auch da kann ich jederzeit das Handtuch werfen wenns mir zuviel wird.

Du bist nicht derjenige der bestimmt wann, wer, wie eine Aufgabe übernimmt. Schon gar nicht wenn jemand es aus freien Stücken als Hobby macht. Ich kann mein Hobby auch mal 2 Wochen lang nicht nach gehen wenn mir nicht danach ist.

Deine Argumente sind leider keine. Denn es gibt nun mal kein Gesetz und keine mir bekannte moralische Verpflichtung eine Tätigkeit die ich als Hobby ausübe und zufälligerweise irgend jemand davon profitiert, das ich dieses für immer aufrecht erhalten müsste.

5 Likes

doch! das ist eine grundsätzliche, alle Lebensbereiche betreffende persönliche Haltung jedes Einzelnen, ob er sich verantwortlich zeigt, für das was er macht, wenn er andere involviert sind. Ein essentieller Baustein eines jeden sozialen Gefüges, jeder Gruppe, die irgendwas gemeinsam macht, aus welchen Grunde auch immer.

Ohne das haben wir Chaos, Rücksichtslosigkeit, Recht des Stärkeren, Gewalt, etc. etc. (und davon haben wie eh schon zuviel)

Ich teile diese Haltung nicht. Und vermutlich stehst du mit der Haltung auch ziemlich alleine da. Ich gehe zum Beispiel Arbeiten und helfe mit meiner Arbeit anderen Menschen. Nach deiner Ansicht dürfte ich den Job niemals wechseln, weil ich dann ja meine „Kunden“ im Stich lasse. Die sind mir aber vollkommen egal in diesem Moment. Weil ich muss ja zusehen das meine Familie und ich über die runden komme. Da ist es mir herzlich egal ob jemand auf mich angewiesen ist.

Und genauso ist es hier. Ich gehe meinem Hobby nach. Hab Spaß am basteln und tue das auch. Ich laufe durch die City um Leute für Freifunk zu animieren. Ich mache hier und da mal auch ein Hausbesuch wenn jemand seinen Knoten nicht in Betrieb genommen bekommt, und ich stelle mich kommenden Sonntag nen halben Tag in einen Pavilion bei einer Gewerbeschau und präsentiere Freifunk mit anderen zusammen. Das alles mache ich weil ich dazu Lust und Zeit habe.

Ich werde aber niemals aufspringen und etwas machen weil ein Pinky oder ein anderer das gerade will oder sich einredet das meine als Hobby ausgeführten Tätigkeiten, meine hochheilige Pflicht ist der Gesellschaft gegenüber.

7 Likes

Ich finde Freifunker sollten hedonistische Philanthropen mit einer guten Portion Verantwortungsethik sein. Dann hätten wir alle noch ordentlich an uns zu arbeiten - aber die konstruierten Gegensätze hier wären aufgehoben. :wink: