Spendenaufruf! - Serverpate gesucht - Abschaltung eines Gateway Host Servers


#1

Moin Freifunk Nord,

seit Oktober 2015 sind wir nun fleißig dabei, das Netz aufzubauen und zu erweitern. Bald werden wir die 1100 Knoten Marke geknackt haben. Wie ihr alle wisst, benötgen wir zum Betrieb des Netzes Server in Rechenzentren, die s.g. Gateways.

Hiervon betreiben wir derzeit 15 Stück. Wir setzen hierbei auf einen Mix aus gemieteten virtuellen Servern bei OVH und selbst dedizierten virtuellen Maschinen (VM) auf gemieteten Servern bei Hetzner. Da die VMs von OVH lediglich mit 100MBit/s angebunden sind, haben wir bisher immer noch an den deutlich teureren Hetzner Servern festgehalten. Dessen Finanzierung wurde bisher von mir und sven77 übernommen. Wie so oft im Leben ändert sich dies jedoch nun. Die Kosten für diesen Server schwanken zwischen 60€ - 90€ im Monat und verstehen sich zzgl. den Aufwendungen für den VPN Exit (ca. 80€ pro Jahr).

Ich starte daher hiermit den Aufruf einen/viele neue(n) dauerhafte Spender für diesen Server zu finden der/die 50% der o.g. Kosten trägt und möchte euch bitten innerhalb eurer Gruppen aktiv nach Unterstützung zu fragen. Die Finanzierung des Servers ist noch bis einschließlich April gesichert. Sollte sich bis zum 16.04. kein Nachfolger finden, erfolgt die Abschaltung des Host Systems sowie der damit verbundenen Gateways 0,2,5 und 6 zum 30.04.2017. Bisher ist noch unklar, ob wir den Ausfall durch OVH Instanzen abschwächen können.

Dieser Server trägt zu Spitzenzeiten etwa 30% der Netzlast, ist unser vorletzter Server mit einer GBit/s Verbindung und es wäre schön, diesen oder einen vergleichbaren weiterhin im Netz zu haben. Wer Server besitzt und diese mittels Proxmox oder anderen KVM Lösungen virtualisiert, kann uns auch in Form einer oder mehrerer VMs auf diesem Host unterstützen.

Wenn Ihr uns unterstützen wollt, wendet euch bitte direkt an admin@ffnord.net - Wer Spenden möchte, findet dazu auf unserer Homepage [1] alle nötigen Informationen.

Ich bedanke mich für eure Mithilfe!

Gruß

Christian
Freifunk Nord Admin Team

[1] Freifunk Nord


#2

Warum noch VPN Exit statt Freifunk Rheinland Exit?


#3

Zum einen wäre auch dieser nicht umsonst, denn eine Infrastrukturabgabe sollte (nach meinem Verständnis (wer nimmt sollte auch geben) ) ja auch abgeführt werden.

Zum anderen fehlte uns seiner Zeit einfach das Know-how um das einzurichten denn wir nutzen zur Gw Installation das ffnord-puppet Script. Dort ist VPN Exit integriert.

Zu guter letzt las man im Herbst 2015 von Problemen mit den BB so das wir uns intern auf VPN einigten. Damals noch mit Exit über vfn Berlin.

Bis heute sind wir bei VPN geblieben.


#4

VPN-Exit ist lame (außer bei YouTube), aber diese Diskussion ein paar Monate vor der VDS-Thematik zu führen, ist auch mehr als flüssig. Let’s take this offline :wink:
[1]: GitHub - ffnord/ffnord-puppet-gateway: Deploy and manage your Freifunk community gateway, mostly compatible with Gluon.


#5

Wir erhalten von den Rechenzentren in Bremen ein Sponsering wobei ein möglichst stromsparender Server dort kostenfrei untergebracht werden kann. Traffic, Strom und Standplatz werden von Ihnen übernommen.
Dadurch haben wir nur eine einmalige Ausgabe und dann dort einen Server bei dem wir direkt aufs Metall können und nicht nur eine VM.

Ich weiß nicht was für Rechenzentren genau in Eurem Bereich liegen und was für Möglichkeiten Ihr habt, aber ich würde Euch nahelegen mal nach ähnlichen Optionen zu schauen.


#6

Moin.

Laber Rababer, wenn, hätte, warum, sülz.

Loide!, hier braucht es im Moment keine guten Ratschläge, sondern Schotter, Kies, Kohle, Mäuse!

UND! es sind die Nordlichter gefragt, die die Infrastruktur nutzen, die Nord bietet und bezahlt sein muss, sonst ist Essig. :-/

Besser sind Aussagen, wie z.B.: Ich habe gespendet! :smile:

Ich mache damit mal den Anfang.

Ich habe gespendet! :wink:

Wer noch?!?!?!

Ich denke nicht, daß man beim ONN e.V. von Wahnsinnssummen ausgehen muss, aber einen kleinen Obulus sollte uns unserer Freifunk doch wohl wert sein. Kleinvieh macht aus Mist!

Also, rührt mal die Werbetrummel in eurem Umfeld und lasst den Klingelbeutel rumgehen. Besonders die großen Nutzervereinigungen, die eigentlich schon längst eine eigene Gemeinschaft hätten sein sollen. Oder die gewerblichen Nutzer die von der Infrastruktur profitieren. Was ist denn mit den ganzen Unterkünften die wir versorgen? Andere verdienen sich da dumm und dusselig. Da wird ja wohl noch ein wenig für den Freifunk drin sein.
Macht euch klar, das wir nur miteinander (auch Kohlemäßig) klarkommen. Das Eine, was DU willst. Das Andere was DU kannst.

Btw., @Tarnatos . Eine Kostenaufstellung, versteckt iwo im WIKI halte ich für nicht Zielführend.

Wir haben das so gelöst: Transparenzbericht – Freifunk Kreis SL-FL

Wenn Personen oder Institutionen/Firmen wert darauf legen, werden die Namen natürlich auch veröffentlicht.

Gruß


#7

#8