Stadtfest "Mitten in Münster" im Juni

Hallo liebe münsteraner Freifunkler

Seit längerem wird ja wieder ein Stadtfest in Münster geplant. Es soll im Juni stattfinden und ist schon soweit gediehen, dass das Sicherheitskonzept diskutiert wird. Zudem überlegen sie gerade ob Eintritt genommen werden soll wegen der Kosten.

Jetzt stellt sich mir die Frage ob man da mal die Verantwortlichen bei Münstermarketing (oder wer da auch immer für zuständig ist) anhaut wegen einer (kostengünstigen) Abdeckung per Wlan. Schließlich gibt es ja genug Leute die was während eines Festivals posten oder auch Bilder/Videos hochladen.

Wie seht ihr das?

1 Like

Durchaus attraktiv. Bedenkenswert.

Auf der anderen Seite sind Versorgung von Großveranstaltungen mit WLAN notorisch schwierig und erfordern einen erheblichen Aufwand. Ich persönlich bin nicht überzeugt ob das eine gut investiere Zeit ist.

Anderes Beispiel ist Hafenfest. Hier wäre es IMHO spannend sich zu überlegen wie wir die Infrastruktur im Hafen so aufblasen können das die das Hafenfest (mit ein wenig Hilfe, z.b. Mesh Knoten) einfach „so“ aushält.

Andere Meinungen?

@Alucardo weißt du wer für die Organisation verantwortlich ist ?

Münster marketing ist erher ungünstig da die sich beim Thema freifunk immer noch auf die noch nicht erfolgte Entscheidung des Stadtrates zurückziehen.
Wenn ein privater Organisator dahinter steht wäre es vermutlich besser da ran zu kommen.

In der Regel kostet es eine gewaltige Anstrengung, für so einen Großevent eine Uplink-Bandbreite heranzuschaffen, so dass „pro NutzerIn“ mehr als nur EdgeSpeed übrig bleibt.

Ok hab gerade mal nachgeschaut wer denn hinter dem Event steht.
Es ist nicht wie befürchtet das Münster Marketing sondern eine Kooperation von 10 Unternehmern aus Münster. Hauptsächlich Gastronomen und Eventveranstalter. Hört sich für mich nach einer soliden Grundlage an. Einer von denen ist übrigens auch beim Hafenfest involviert. :wink:

Die Stadt unterstützt das ganze und tritt als Veranstalter auf.

Die Organisation geht aber über die Unternehmer.

Wenn man genug Uplinks hinkriegt sollte sich die Last doch verteilen oder ist das mit der Firmware nicht möglich?

Glaube kaum das ein mesh welches auch noch auf dem selben Kanal wie der user Access liegt in der Lage ist so zu skalieren das sich das gut anfühlt.

Wenn ihr waehrend des Hafenfestes was machen wollt sagt mal Bescheid. Ich werde da evtl. Arbeiten und haette an einigen Stellen die Moeglichkeit dann was an Strom zu hängen. Mit Sicherheit Im Bereich Hafenvorplatz. WB Theater. Und evtl Entlang des Rhenus und Flechtheim Speichers, Dann PN an mich.

1 Like

a) Loadbalancing funktioniert mit Batman-Adv nicht bei „vielen Clients auf wenigen Knoten“
b) Es kommt für >90% der User dabei heraus "Freifunk ist lahm oder geht nur nach dem 5-6 Verbindungsversuch"

Will sagen: Man kann sich seinen Ruf kaum effektiver ruinieren!
Investiere die Zeit und das Geld lieber in ein paar einfache Router beim Pizzabäcker oder Dönerladen mit vorzugsweise vielen SchüllerInnen und Studierenden als Laufkunden. Bringt mehr.

Und selbst wenn das Uplink-Problem am Tag des Events gelöst ist, bis zu dem Moment raufst Du Dir die direkt vorher ergrauten Haare… DSL-Anschlüsse für Events buchen und auch wirklich nutzbar verfügbar haben am jeweiligen Tag x ist was für die ganz harten Organisationsprofis. Wer das zuverlässig zu vertretbaren Kosten hinbekommt ist eine gesuchte Fachkraft…
Von daher nimmt es nicht wunder, dass einige Leute, die sonst nie was von Freifunk wissen wollen, plötzlich ganz handzahm fragen, ob man denn nicht vielleicht ein wenig Internet „aus dem Nichts“ hervorzaubern wolle…

Um es anders zu sagen: Du hast den vollen Stress eine komplette Installation aus mehreren aufeinander aufbauenden Diensten hinzustellen.
Und das alles nicht für eine hinterher dauerhafte Sache, sondern nur für 1-2 Tage Nutzungsdauer.
Mit Leuten, die die Örtlichkeiten nicht so richtig kennen. Mit Dienstleistern, die auch wissen, dass man sie nicht an den Hammelbeienen ziehen wird, wenn’s nicht hinhaut, weil die Organisatoren ein paar Tage später schon wieder woanders sein werden und dann andere Sorgen haben werden als das was letzte Woche nicht geklappt hat.

3 Likes

Wir wollen generell den Freifunk Ausbau am Hafen vorantreiben.
Während des Hafenfestes hier ein paar zusätzliche Aus APs hinzustellen wäre sicher gut :wink:

Gegen ein „Noch in paar Nodes dazustellen wo schon Freifunk ist“ spricht in der Tat nichts.

Nur so komplett temporäre Wolken, die über Nacht aus dem Nichts entstehen sollen, um dann von 0 auf 100 die Highperformance für Youtube-Livestreaming auf 200+ Clients zu liefern… Das wird nix…

Von über Nacht war ja nicht die Rede. So wie ich das jetzt sehe wäre das wohl zu vielauf einmal für den rel. kurzen Zeitraum. Aber für die Zukunft kann man das ja mal im Hinterkopf behalten. Und bevor du was zur nicht-Machbarkeit sagst: Wir versuchen ja immer uns zu verbessern oder? :wink:

Ist da schon was konkret in Planung?

Ja, ging heute über die Mailingliste.

Leider hat es mit dem „dicken Uplink“ nicht geklappt.
Aber prinzipiell siehst schon ganz hübsch aus. Einige der Link-Qs sind grottig, da da Gebäude im Weg stehen. Das sollte der Uplink Node (der auch auf nem Dach ist) richten. Nöchsten Jahr dann.

Ich geh jetzt mal messen (und Vermessungsbier trinken)

1 Like

Moin, so zum Teil waren da auch 50 Clients :smiley: und viel ging da nicht mehr drüber, logisch … aber es hat zumindest funktioniert. DHCP hat funktioniert etc etc. mehr habe ich auch nicht erwartet.

Setup besteht aus einer Nanostation M2 Richtung Cafe Med, Einer CPE 210 Richtung LaPaloma und einer CPE 210 Richtung Hafenvorplatz. Grob die angepeilt. Nicht justiert.

Nur die Richtung Hafenvorplatz hat das Client Netz an, die anderen beiden nur Mesh.

Allerdings hab ich mir zum guten Schluss die CPE210-01 Richtung Hafenvorplatz abgeschossen da ich noch den Kanal ändern wollte. So und dabei ist aufgefallen das die doch nicht über das LAN gemeshed haben :frowning:

An die beiden anderen komen ich von hier zu Hause dran, an die letzte eben nicht mehr. Ich versuch noch ob ich die von den beiden anderen lokal sehe und da Ihrgendwie drauf kann sonst muss ich die morgen früh ausschalten. Denn remote an den LAN switch komme ich aber leider nicht mehr an die CPE selber.

Achhh haett ich doch nur auch ein Bier trinken können …

Hmm den Channelwechsel quitiert der Router mit Interface aus. Muss ich mir mal den log ansehen.

Ahhh HT40+ geht auf 11 natuerlich nicht.

Ich finds’ ja schon töfte das >50 clients überhaupt funktioniert hat - auch wenn dann nichtmehr viel geht…

1 Like

Und noch ein Bild. So waren Sie Aufgehängt. Hat eigentlich ganz gut funktioniert.
Einzieg das die beiden die nur mesh gemacht haben überkreuz ausgerichtet waren.
Das hat dazu geführt das die ganz rechts im Bild die eigentlich Richtung LaPaloma zeigt dorthin quasi nichts aufgebaut bekommen hat was gut genug war in der Karte zu erscheinen. Vermutlich weil die Nanostation die CPE210 die ganze zeit zugeblassen hat.

1 Like

Ich habe immer noch das Problem, dass ich oft beim wechseln der Funkzellen keine Verbindung mehr habe…

War das bei euch kein Problem, oder habt ihr es nicht probiert?

Es gibt m.M. auch noch ein Problem mit dem IPV6 ich kann teilweise nicht auf die Knoten schauen.

Das habe ich nur beobachtet, wenn die Knoten wegen Ausfalls eines anderen Knotens, ihre Route ändern müssen.

Alles, wo die Rückwärtsroute vom Gateway verändert wird, dauert gefühlt ewig, bis die Route wieder steht.