Stadtrat beschließt Konzepterstellung für WLAN mittels Freifunk

In der heutigen Sitzung des Stadtrates wurde der Antrag der CDU-Fraktion angenommen, ein Konzept zur kostenlosen WLAN-Nutzung in der Stadt Radevormwald zu erstellen.

Ein freier WLAN-Zugang im Stadtgebiet steigert die Attraktivität für die
Bürgerinnen und Bürger sowie für die Besucher unserer Stadt und hebt das Image
der Stadt

So konnte man im Antrag lesen. Hierzu sollte Kontakt zu der Initiative „Freifunk“ des Vereines „Förderverein freier Netzwerke e.V.“ hergestellt werden. Die Stadtverwaltung soll eine Vorreiterrolle übernehmen, um einen positiven Anstoß für weitere Teilnehmer zu geben.

Jetzt wird also die Wirtschaftsförderung der Stadt Radevormwald auf Freifunk zukommen. :slight_smile:

1 Like

Das ganze Prozedere haben wir auch grade hinter uns

Vielleicht könnte denen mal jemand sagen das sie schon Freifunker vor Ort haben und ein Umweg über Berlin nicht nötig ist.

http://map.gm.wupper.freifunk-rheinland.net/geomap.html

1 Like

Der Antrag wurde leider geschrieben, als es noch keinen Kontakt zur örtlichen Freifunk-Gruppe gab. Ich hatte erst über die Presse vom Antrag erfahren und vor der Sitzung noch ein Treffen mit dem Parteivorsitzenden. Die sind jetzt also informiert :wink:

5 Likes

heyho, soweit ich weiß haben Gevelsberg und Rade den selben City Manager :slight_smile: Mit ihm arbeite ich seit 2013 zusammen an Freifunk. Wenn es über das Stadtmarketing läuft kann ich dort entsprechend helfen und die richtigen Leute ran bringen. Wie passiert das bloß immer wieder, dass die Antragsschreiberlinge nicht vorher mal Bescheid geben und hier nicht den richtigen Verein finden?! ^^

1 Like

Leider nicht mehr. Der alte City Manager wurde zum Ende 2014 entlassen. Mittlerweile sind aber wohl zwei neue eingestellt worden. Die haben die Arbeit aber noch nicht aufgenommen :frowning:

In Rade wird es auch eher nicht über das City Management laufen. Sonst wäre das eine tolle Sache gewesen. Die Stadt Rade hat da eine eigene Gesellschaft. Die nennt sich „Wirtschaftsförderung“.

Ok verstehe! Ja, einfach mal schauen, ob bei denen was zu machen ist, oder ob man mit denen nicht so gut zusammenarbeiten kann. Nunja, und wegen des Antrags… sollte halt der richtie Verein antanzen! :wink:

Es ist immer wieder erstaunlich, dass „die da Oben“ irgend eine juristische Person als Ansprechpartner haben wollen und nicht die eigenen Bürger und Einwohner.