Technische Grundsatzentscheidungen (Kanalwahl, Kanalbreite, Mehrfach-SSID, etc.)

Mir ist bei einigen Technikdiskussionen aufgefallen, dass nicht immer so genau klar ist, warum eine Community ihren Funk so konfiguriert hat, wie er aktuell konfiguriert ist. Viel wurde mal von anderen Communities übernommen oder war halt irgendwie schon immer so und wird auch zukünftig funktionieren.

Mich würden da ein paar technische Grundsatzfragen interessieren und die Gedanken und Erfahrungen der Communities zu diesem Thema.

  • Kanalwahl

Warum habt ihr euch für den Kanal entschieden, auf dem ihr aktuell funkt? Habt ihr schon andere Kanäle im 2.4/5-Ghz Band durch und irgendwann einmal gewechselt?

  • Kanalbreite

Nutzt ihr HT20 oder HT40+/-, liebäugelt ihr mit noch breiteren Kanälen im 5-Ghz-Band? Habt ihr Erfahrungen, welche Kanalbreite (Reichweite VS Durchsatz) sich für euer Freifunk besser geeignet hat?

  • Mehrfach-SSID

Einige Communities benutzen verschiedene SSIDs für die verschiedenen Bänder, als z.B. „Freifunk (5G)“ im Ruhrgebiet. Ergeben sich dadurch technische Vorteile oder Nachteile für die Endgeräte? Wird das bei euch vom Nutzer angenommen?

Danke für euren Input. :smile:

2 Likes

Kanal 1 wird in der Regel genutzt, weil er eben am Rand liegt und es so die wenigsten Störungen von Bandnutzern „nebenan“ gibt.
Man könnte auch den höchsten Kanal nehmen, aber da besteht ja -abhängig vom client und wieviel Rücksicht man auf Personen aus anderen Regulationsgebieten nimmt- keine Einigkeit, welcher das ist :wink:

Hinsichtlich HT20/40/40+ habe ich immernoch die Theorie, dass in größeren Wolken mit starken Hidden-Station-Problemen die OGM/Linkquality steigt, wenn man auf HT20 herunterschaltet.
Kostet natürlich „TopSpeed“, aber dürfte die verfügbare Sendeenergie auf ein schmaleres Band drücken und somit den Rauschabstand bei weiter entfernten Stationen steigern, damit diese einem nicht „ins Wort fallen“ im AdHoc-Mode, wo es ja keinen AP-Master gibt.

1 Like

wir haben einen Kanal aufgeben und fahren seit ein paar woche Kanal Zonen Bald mit Gateways.
Wir haben Standorte mit HT+ und - die Innenstadt ist einfach zu voll im 2,4 ghz Band. Und an die Router an die wir Rechtlich ohne Probleme kommen koennen wir das anpassen. Leider sind wir auch schon ein paar mal nicht mehr ans Ufer gekommen und mussen vor Ort :(. Wenn man am Ast saegt auf dem man sitzt ist das immer so eine sache. Leider wird das so sehr enduser feindlich. Weil der anwender ja wissen muss welche Firmware er braucht … ein automatische Suche waere da geil.

Wäre nach ETSI 300-328 mandantory…

Interessant, gibts da was zum nachlesen oder kannst du das mal beschrieben?

aber nicht hier … ich mache einen neuen auf …

1 Like

das was windoof sagt klappt derzeit ganz gut, was noch zum testen aussteht ist

ht20 mit kanal zonen 1 / 6 / 11

wovon ich mir ja noch mehr erhoffe als das momentane ht40+ (3) ht40- (11)
was quality angeht :smile:

lg

Zum Thema Mehrfach-SSIDs habe ich noch keine Wortmeldungen gehört. Zwischen 2.4 und 5 GHz unterscheiden oder eine SSID für Freifunk in beiden Bändern?

1 Like

Da finde ich das „Freifunk (5GHz)“ sinnvoll, weil unsere APs kein Steering vornehmen.
Und man kann da durchaus schlauer sein, um das eigene Smartphone gezielt ins 5GHz-Band zu drücken, weil unten zwar viel Pegel, aber kaum Bandbreite verfügbar ist.

2 Likes

War es nicht irgend eine iGerät was damit Probleme hatte ein gleichnamiges WLAN in 2,4 und 5Ghz zu unterschieden?

Ja, es gibt Geräte, die bei gleicher ssid Schwierigkeiten haben. Wir haben aber fast keine 5Ghz in Betrieb. Daher fehlen mir die Rückmeldung der User.

Die Geräte von Apple funktionieren ohne Probleme wenn das W-LAN den gleichen Namen hat. Wenn es unterschiedliche SSID für 2,4 und 5 hat dann wechselt es erst wenn der Empfang viel zu schlecht wird.

Problem ist halt, dass es nicht wechselt, wenn zwar das Signal stark, der Kanal aber völlig überlastet ist.
Ich habe bei meinem (Android) lieber ein 5GHz mit „zwei Balken“ als ein 2,4GHz mit „4 Balken“.

2 Likes

Kanalwahl:
13, weil der am aller wenigsten benutzt wird und auch am Rand liegt. Weil die Geräte dort theoretisch die höchsten Sendewerte zulassen:

Nachteil: Geräte müssen auf DE eingestellt werden, WLAN Geräte muss das überhaupt unterstützten, mit einigen WLAN Linux Sticks habe ich schon erfolgfrei Stunden gekämpft, geht einfach nicht (kein passender Treiber)

Vorteile: Die meisten Internet-Router benutzen im Auslieferungszustand Kanal 1 oder 6 (11 bei HT40), wenige Router beherrschen eine intelligente Kanalsuche, die meisten Nutzer lassen „das so“. Meine eigenen wardirving Ergebnisse bestätigen genau das auch.
Der NSA muss seine Geräte auch auf DE umstellen :stuck_out_tongue:
http://wiki.freifunk-dresden.de/index.php/Kanalwahl

Kanalbreite:
Es hat sich herausgestellt, in dem wir verschieden Kanäle ausprobiert haben, dass nicht immer zuverlässig auf HT40 umgeschaltet wird. So eine Durchsatzmessung wäre sicher mal interessant, zumal man ja an anderen Stellen liest das HT40 u.U. bei vollem 2,4 Band (also praktisch die Situation, die wir in der Stadt fast immer haben) langsamer ist als HT20, die gleiche Sendeleistung wird ja über die doppelte Bandbreite übertragen.

Mehrfach-SSID
Vorteile: Man log sich nicht irgendwo ein, wo man gar nicht will (sehr nervig wenn ich wieder mal vergessen habe, Telekom_FON auszuschalten, denn werde ich durch die ganze Stadt getrackt, weil er sich in jeden Hotspot einwählt)

Nachteil: Man muss klicken. Noch nerviger ist natürlich nur noch der Splash, hoffentlich gibts da irgendwann eine App für.

1 Like

Das ist bei euch produktiv? Bisher immer von die die Finger gelassen, weil der Kanal eben nicht von allen Endgeräten gesehen wird.

1 Like

Ja, Kanal 13 ist produktiv, seit 2014, vorher Kanal 1. Ich würde behaupten, dass wir 99,95583% der Benutzer erreichen. Wie oben schon geschrieben, bin ich selbst an einem WLAN Stick gescheitert, aber der war auch nicht für Linux freigegeben, unter Windows kein Problem, aber unter Ubuntu ging er nicht, der (richtige) Treiber nahm partout nicht die Ländereinstellung an. Selbst meine China-TV Sticks haben damit kein Problem. Geräte die hier verkauft und konfiguriert worden funktionieren, zumindest hatten wir noch keine negativen Rückmeldung seit dem Wechsel, für eigene Bastellösungen können wir nichts.

Ich glaub mit einen Apfelgerät hatten wir mal kurz nach der Umstellung Probleme, da wurde die Ländereinstellung des jeweiligen Hotspot übernommen, danach wurde unser Netz nicht mehr gefunden. Über den ‚unbekümmerten‘ kommerziellen Anbieter möchte ich mich hier aber nicht auslassen, der verwendet auch US Einstellung und sendet mit 125mW in Deutschland. Das Apfelproblem wurde aber recht schnell mit einen iPatch behoben, betraf ja nicht nur Freifunk.

1 Like