Telekom Anschluss, Technik im Haus


#1

Hallo zusammen,
ich würde mich freuen, wenn Ihr mir weiterhelfen könntet.
Ich bekomme Anfang Mai meinen Glasfaseranschluss bei der Telekom freigeschaltet. Der Telekom Mann kommt und schliesst wohl das Glasfasermodem an.
Wir haben einen Neubau und der Elektriker hat mir zu jedem Raum ein bzw. zwei CAT6 Netwerkkabel gelegt.
Hier muss ich noch die Stecker installieren.
Aber nun meine Frage. Ich habe acht Netwerkkabel im HAR hängen. Wenn der Telekom Mann das Modem installiert, wird das ja mit dem Speedport Router verbunden. Der Router hat aber zu wenige Anschlüsse.
Wie bekomme ich es hin, das alle acht Kabel versorgt werden ? Ich habe was gelesen von Patch Panel und Netzwerk Switch. Aber ich bin hier echt ein Grünschnabel.
Wie baue ich das richtig auf, was benötige ich um vom Speedport Router meine Zimmer per Netzwerkkabel mit den Daten zu versorgen ?
Ich hoffe, ich konnte mich verständlich ausdrücken :relaxed:
Freue mich auf Eure Tipps.


#2

Wo ist die Frage zum Thema Freifunk? Willst Du einen Freifunkrouter aufstellen?


#3

Ein (Gbit-)Switch mit entsprechender Anzahl Ethernet-Ports kannst du hinter einen Router hängen (Bei Bedarf mit VLan und/oder PoE.). Wenn es ein separates Modem gibt, wäre es auch sinnvoll, ein einigermaße leistungsfähigen Router selbst zu besorgen. Ein (vermutlich) gemietetes Gerät vom Provider ist auf Dauer recht teuer…wenigstens im Bezug auf Geld.

Na das ist doch selbstverständlich^^.
Denke dass die Sprache (de) ebenfals oft eine Rolle spielt. Und Randthemen sprengen hier nicht wirklich den Rahmen, meiner Meinung nach.


#4

An den Endpunkten in den Räumen setzt man normalerweise Netzwerkdosen, keine Stecker.
Wird mit Steckern auch schwer, da Verlegekabel ziemlich starr ist.


Im Bild ist eine Dose zum Schrauben - gebräuchlich sind die Dosen mit Fädeltechnik.

Auf der anderen Seite kann man ein Patchpanel anschliessen - das hat meist 19" Bauform:

Im Bild ist auch direkt das Werkzeug zum Auflegen der Kabel zu sehen.

und passt schön in einen dafür erworbenen Schrank, in den man auch den Router stellen könnte.

Der angesprochene Switch kann dann auch gerne 19" Bauform haben, damit er ebenfalls im Schrank angeschraubt werden kann.

Für die Verbindung vom Router zum Switch ein Patchkabel und dann noch ein paar, um die Ports vom Patchpanel mit dem Switch zu verbinden.

Die ‘Billigvariante’ wäre die Beschaffung der Netzwerkdosen (2 je Leitung) und ein Consumer Netzwerkswitch 5/8-Ports und jeweils die kurzen Patchkabel zum Verbinden.


#5

Danke für die Antwort. Dosen sind in den Räumen installiert. Im Hausanschlussraum hängen die Enden der Kabel. Wenn ich es richtig verstanden habe, Router und die Netzwerkkabel in den Switch. Dann sind alle Dosen versorgt ?


#6

wenn du die Dosen:

cat6dosen_250x

an die Kabelenden im Keller anschliesst oder ein Patchpanel - danach die Leitungen durchmisst z.B. mit sowas:

Als der Elektriker das Kabel verlegt hat, sollte er ein Werkzeugkit dabei gehabt haben wie hier - da ist meist auch ein Billig-Kabeltester dabei:

Wenn die Verkabelung sauber ist, kannst Du sie danach auch benutzen.


#7

… und den Freifunkrouter schliesst Du dann mit dem WAN gekennzeichneten Port einfach an den Switch an.

Von Switch aus ein Kabel zum Speedport auf den ‘LAN’-Port und fertig.