TL-WDR3600 mit UMTS/LTE Anbindung

Hallo kann mir jemand weiterhelfen?
Ich habe mir jetzt ein ziemlich großes Akkupack und einen TL-WDR3600 in einen schönen Koffer gebaut und würde jetzt gerne noch einen UMTS bzw. LTE Stick daran anschließen. Ich habe hier einen Huawei K5005 (Vodafone Mobile Broadband LTE) weiß jemand welche Pakete ich genau nachinstallieren muss und wie ich, wenn ich den modeswitch verwenden muss, ich denke es gibt bestimmt auch noch eine andere Lösung, den einstellen muss? Und auch die weitere Konfiguration? Wenn sich jemand damit auskennt würde ich mich über eine Antwort freuen, denn ich habe schon bei einigen anderen Freifunkern solche Setups mit UMTS Sticks gesehen aber eine richtig schöne Anleitung finde ich nicht. Die im openwrt Wiki hilft mir nicht weiter.

http://wiki.openwrt.org/doc/howto/wired.wan.with.3g.dongle

viel Spass!

Harry

Vermutlich ist der beste Weg, einen Raspberry Pi oder einen TL-3020 mit einem UMTS/LTE Stick an einen unveränderten Freifunk-Router an den WAN Port anzuschließen.
Der Stromverbrauch dürfte nur minimal höher liegen.

1 Like

Das geht auch mit OpenWRT :wink:

ja danke das hab ich wohl schon gefunden aber weiter bringt mich das nicht kannst du mir da genauer helfen?

Ne, hab ich auch noch nicht gemacht, sollte aber funktionieren.

RTFM! :wink:

harry

Ja sollte :smiley: Die beschreibungen sind schön und gut aber das sieht in der realität dann doch anders aus leider.

Daß so etwas i.d.r. nicht 1:1 umsetzbar ist, sollte doch klar sein.
Solche Sachen wie APN deines providers etc. musst du schon selbst „ergoogeln“ :wink:

ja das mir klar die sachen weiß ich ja auch alles^^. Es scheitert ja schon vorher :smiley: Stick anschließen klappt :smiley: angegebene packages installieren auch lsusb zeigt mir den stick im cd modus oder wie es sich nennt so dann muss ich ihn in den modemmodus umschalten und da wird haarig weil das mit dem stick anscheinend nicht so einfach geht weil danach taucht er nicht mehr als usbtty0 oder wie es heißen muss auf.

Hallo,

Desktopdistributionen haben dafür den USB Mode Switch, hier im Ubuntu Wiki wird aber auch erklärt, wie man das manuell macht. Zumindest für einige Sticks.

Kannst ja mal probieren. Notfalls Mal in den Quellcode von usb_modemswitch gucken, was der so treibt. Am Ende ist es vllt. einfacher das Paket zu portieren, falls das von der Größe her irgendwie geht.

Grüße
MPW

Ich würde aus Gründen der Performance und Stabilität es in zwei Geräten getrennt lassen.
Also a) der Freifunkrouter mit der jeweils aktuellen(!) Firmware der Community und b) der UMTS/LTE-Router für den Internetzugang.
Ob man bei letzterem dann einen RasPi oder einen Huawei „all In One“ xyz nimmt, das ist dann vom eigenen Basteltalent abhängig. Allerdings braucht man ja was, was Ethernet macht, also es müsste dann wenn man einen zusätzlichen Repeater im Clientmode sparen möchte, soetwas wie ein TP-Loink 3040 sein.

Es hängt natürlich vom Forscherdrang ab.
Wenn es darum geht „das nur einmal hinzubasteln“, dann geht es „all in one“ natürlich sicher.
Aber wenn man so eine Lösung dauerhaft einsatzfähig halten will, dann hat man eine Dauerbaustelle am Hals.

Bist du dir da sicher? Ich habe eine LTE-Stick von Vodafone (leider nicht meiner, daher kann ich das Modell nicht nennen), da war eher USB Tethering to an OpenWrt router [Old OpenWrt Wiki] die richtige Anleitung. (Für Techies: Die Dinger haben einen eigenen DHCP-Server und machen anscheinend selbst nochmal NAT)

Ich finde am einfachsten geht es per Tethering mit einem Android Handy. Wenn das Telefon sich im USB Tethering Modus befindet, verhält es sich wie eine usb netzwerk karte. hierfür noch die Treiber installieren und einen entsprechendes wan interface erstellen. Leider sehe ich gerade, dass die anleitung, die ich mal in die kbu wiki geschrieben habe, nicht mehr da ist, oder ich sie nicht finde.
Je nach „Stick“ meldet sich dieser auch als netzwerkkarte. Hatte aber so einen nicht zur Hand und war damals selbst nicht erfolgreich mit meinem Stick (alte 7.2er Möhre).
Ich nutze dies erfolgreich mit den Minitplinkroutern (mr3020) und einem lte handy mit der eplus urlaubspaket 50GB Karte. Is aber immer nur temporär, oder wenn ich Lust habe, dort wo ich gerade unterwegs bin :wink:

Der Speed ist wie zu erwarten in Ordnung, mache mir um Routerkapazität nicht wirklich sorgen, usb netzwerkkarte zieht bestimmt etwas Performance, aber das ist nicht so schlimm. Als ich als Karnevalskostüm FreifunkNode und ich mit umts arbeitete kamen in Köln immerhin in der Masse der Leute noch 0.5Mbit heraus, da war aber uplink das problem. Ansonsten locker mehr als 5Mbit möglich, mit gmac noch alles. kann ja mal morgen testen was da geht :wink:

Allgemein ist zu sagen, dass es schon LTE Hardware sein soll, da man mobile Nodes je nachdem dort aufstellt, wo es schon mies ist mit Mobilfunk kapazitäten.Wenn das nicht geht, sollte zumindest ein dc-hspa fähiges gerät sein. Wo ein alter stick nur noch unter 1mbit liefert, kann es sein, dass ein dchspa fähiger noch deutlich mehr liefert, das er effizienter ist und gleichzeitig zwei bänder nutzen kann (DC=Dual Carrier).

Ansonsten: Bei der telekom gibt es noch den „data comfort free“ mit 2 * 5 gbyte 30 Tage Pass für umsonst(ein kostenfreier Vertrag der automatisch nach 6 Monaten aufhört). Halt nur einmal pro Person, ist aber denke ich nicht die Hürde bei Freifunk :wink:

Sollte ich von anderen interessanten Tarifen wissen, berichte ich, ich weiss leider nicht wo, es soll aber die ein oder andere ungedrosselte Tarifperle noch geben (irgendeine prepaid irgeindein bestimmter Tarif). Die Urlaubspaket 50Gb Sache gibt es leider so nicht mehr (oder zu sehr hohen preisen), bleibt aber noch aktiv solange man weiterhin zahlt.

Die Anleitung von @rampone aus dem KBU-Wiki:
https://kbu.freifunk.net/wiki/index.php?title=Pimp_my_Node#Uplink_mit_Android-Tethering.2FUSB_Netzwerkkarte

edit: Link zum Wiki aktualisiert.

1 Like

Ja, sehr schön. Aber nix für mich.

Das klingt jetzt nach nicht wenig Gebastel. Da nehme ich lieber einen TPlink 3040 mit LTE-Stick. Der funktioniert auch ohne dass ich ein teures Handy in der Tupperdose liegen lasse und womöglich noch einen USB-Anschluss ruiniere…

Also ich hab es jetzt anscheinend geschaft den mit dem modswitch umzustellen kann ich irgendwie herausfinden ob das erfolgreich war? dann hab ichauch versucht in network das einzutragen aber wenn ich dann ifup wan2 mach passiert nichts. :confused:

Da habe ich auch mal einen mitgenommen. Vielleicht mal ganz praktisch für eine Guerilla-Aktion.

@Kerel Danke :wink:
@adorfer Bei den 8 MB ROM Routern könnte die Funktion einfach mit in die Firmware eingebaut werden.
Einen Router davor klemmen geht natürlich auch und ist wahrscheinlich die einfachste Variante, wenn es nicht schon in die FW eingebaut ist .

@speedy16 mit alten Sticks war ich damals nicht erfolgreich. lsusb zeigt dir z.B. verbundene USB Geräte und ifconfig netzwerkgeräte (geht auch mit dem Befehl IP).
bei meinem vorkonfigurierten Router: Wenn er läuft, handy an USB, USB Tethering an und nach weniger als 30 Sekunden steht die fastd Verbindung meisst. Probleme habe ich eher mit Wackelkontakt und ausgelutschten USB Steckern :wink:

@SenorKaffee Für sowas schreibt man sich ja gerne die Finger wund :wink:
Für aktive Urlaubspaketssim mit 50GB/10€/Monat option gehen ja die Preise durch die Decke…:

Kann mich aber entsinnen, damals auf der deutschlandweiten ML über die Karte geschrieben zu haben.

Hoffen wir, dass nochmal so ein Tarif rumkommt.

die gibt nicht mehr zu kaufen? hab auch noch eins :smiley:

@Speedy16 ist die Option noch aktiv gebucht? Bei Neuregistrierung der SIM Karte und bei einmaliger Deaktivierung/Nichtbezahlung des Tarifes ist seit letztem Jahr dann die Option weg…