TL-WR841ND v 9.1 - nur kurz erreichbar


#1

Hallo liebe Community,

ich setze jetzt schon eine Weile den WR841er in der Version 9.1 als FF-Router ein. Bisher alles super doch seit einigen Tagen bricht die Verbindung zum Router ein paar Minuten nach z. B. einem Reboot einfach ab.
Das WLan verschwindet dabei (das no-inet WiFi bleibt bestehen) und er ist auch nicht mehr über LAN erreichbar.

Als Internet-AP setze ich einen Speedport Smart ein.

Hat jemand eine Idee, woran das liegen könnte?

LG Sebastian


#2

Hi, statt langwieriger Fehlersuche empfehle ich hier (freifunkseitig) einen pragmatischen Ansatz:

  • ALLES auf dem 841er löschen (./firstboot oder “FW upgrade via LUCI / Einstellungen NICHT behalten”, dann neu einrichten
  • Gegenprobe mit einem anderem Gerät

#3

Kommst du über das no inet wlan noch auf das Gerät drauf?


#4

@biggesee: Das wäre mein nächster Schritt gewesen. Ich frage nur gerne lieber nach, bevor ich den Knoten neu aufsetze. Kann ja sein, dass soetwas bekannt ist und nur eine Einstellungssache, die ich vielleicht übersehen habe :wink:

@lodrich: Habe das mal eben getestet. Tatsächlich komme ich auf das Interface und auch in die Config. Erstaunlicherweise taucht kurz nach der Verbindung mit dem no-inet Wlan das Freifunk-WLan wieder auf. Zumindest für ein paar Minuten.


#5

Dann sichere dir mal die config. Und dann kannst du ihn ja ein mal zurück setzen. Nach Reboot die config Datei wieder aufspielen. Da geht deine Knotennummer nicht verloren.


#6

Klingt erst mal so als hat er nicht ständig Internet, nach Neustart hat er ja immer erst die “normale” SSID und wenn er dann merkt ist kein Internet da schaltet er auf no-inet um.
Über LAN … hast du bei LAN DHCP eingestellt oder hast du deine Netzwerkkarte manuell auf 192.168.1.x gesetzt?
Wenn du über ff-no int drin bist kannst ja mal schauen was unter WAN bei dir steht.

Falls du erfolglos bleiben solltest kannst du das Gerät auch gern mal zur Sprechstunde mitbringen.
https://wiki.freifunk-dresden.de/index.php/Freifunk-Sprechstunde

MFG


#7

Wenn der Konten - so wie du schreibst - vorher länger anstandslos “lief” würde ich im 1st Step keinen Konfigurationsfehler auf dem Node vermuten…


#8

Hallo an alle. Danke erst mal für die zahlreichen Antworten.

Ich habe es endlich mal geschafft, mich der Sache wieder anzunehmen.

@lodrich: Habe einen Reset mit anschließendem Import der Config durchgeführt, was leider nicht das Problem löste.

Aber ich bin möglicherweise auf den Fehler gestoßen. Und zwar war das WAN-Meshing in den Systemeinstellungen aktiviert, was auch verhinderte dass ich in den paar Minuten, die er mir in meinem Speedport angezeigt wurde, über die lokale IP erreichbar war. Des Weiteren war dadurch der Menüpunkt WAN ausgegraut, was jetzt nicht mehr der Fall ist.

Ich werde jetzt mal beobachten, ob der Node heute durchgängig erreichbar bleibt und mich morgen noch mal mit einem Update melden.

Grüße aus dem Kreis EE, Sebastian


#9

Wenn WAN oder auch LAN Meshing aktiviert ist, so ist der router die ersten 5min lang nach dem booten noch über die WAN oder LAN IP erreichbar.
Erst nach den 5min wird das WAN oder LAN oder auch beides gleichzeitig aktiviert.
Dann ist auch der router nicht mehr über diese IP Adressen erreichbar, da das netzwerk interface für freifunk konfiguriert wird (ip addressen, firewall, routing).

Diese 5min dienen dazu, bei einer fehlerhaften konfiguration, dem nutzer noch eine möglichkeit zu bieten, auf den router via locale IPs zuzugreifen. Ansonsten bleibt nur die Freifunk IP via WLAN oder der zugriff von anderen Freifunk routern aus.

Nochwas zu “gepeicherten” config. wenn du eine konfiguration für eine bestimmte Firmware version speicherst, so kann diese nur sicher mit der gleichen firmware version verwendet werden. Würdest du diese Konfiguration in einen router einspielen, der eine andere version hat, so ist es sehr wahrscheinlich, dass der router dann garnicht mehr arbeit wie er soll.
Das speichern einer konfiguration erfolgt einfach durch das zusammen packen aller relevanten konfigurations-files in ein archiv (tar.gz). Gibt es aktualisierungen an dem format der konfigurationsfiles in einer neueren firmware version, so würden dann diese einfach überschrieben. ein upgrade ist da nicht möglich.
Das könnte man noch generell verbessern, in dem wir ein versions-check einbauen und das einspielen dann verhindern oder durch extra bestätigung zulassen. (werde ich als feature wunsch aufnehmen).
VG
Stephan