TP-Link CPE 210 - Deckel, Kappe, Spritzschutz


#1

Hat jemand eine Quelle oder eine Idee, wo man Gehäusedeckel/ -kappen für den
TP-Link CPE210 bekommen kann? Wir haben inzwischen mehrerer Nodes, bei
denen diese Deckel fehlen. Ggf. gibt es irgendwo auch eine Druckdatei/ -vorlage
für einen 3D-Drucker. Die würde uns auch helfen.

Gruß,
Andreas

28_13h53m28s_005_


#2

Ich stand auch mal mit einer Kappe vor einem 3D-Drucker-Besitzer, der mir sagte, dass man die Geometrie nicht drucken könne.

Aber vllt. hat sich die Technologie inzwischen entwickelt.


#3

Es hat ja niemand verlangt, dass die 1:1 so geformt ist. Wenn man z.B. ein paar mehr rechte Winkel hineinbaut, z.B. “nach unten verlängert”, oder auch die Wände deutlich dicker macht, ggf. auch mit ausgesteiften Ecken, dann ist das auch kein Beinbruch.


#4

wenn wer ne stl datei davon bastelt, druck ich es euch gern…


#5

Dank für eure Hinweise. Zuerst mal suche ich eine Bezugsquelle
für diese Deckel. Die scheint es aber wohl nicht zu geben. Dann
wäre eine Vorlagendatei toll, falls das schon mal jemand gemacht
hat. Zugriff auf einen 3D- Drucker haben wir bei FFRS in Troisdorf.

Was die Druckbarkeit angeht, habe ich keine Zweifel, das das
klappen wird. Habe schon vor Ort gesehen, wie zum Teil deutlich
dünner gedruckt wurde und wie @adorfer schon gesagt hat, gibt
es bei der Dicke und Gestaltung ja genug Spielraum, wenn man
von den eigentlichen Führungsschienen einmal absieht.


#6

Das ist das Problem. Die Leute, die sie verloren haben, haben kein Modell mehr zum Modellieren :wink:.


#7

Ich bin leider noch bis Ende der Woche unterwegs, aber dann kann ich mal gucken. AP und Drucker sind vorhanden. Das sollte sich eigentlich ganz gut modellieren und drucken lassen.


#8

@MPW @all, Deckel hätten wir sicherlich irgendwie. Notfalls würde ich irgend wo bei einer Installation einen abbauen, wo keine Gefahr von Spritzwasser etc. besteht. Mir ist auch nicht klar, ob sich das Layout beim Versionswechsel auf Version 3.0 - dort gibt es jetzt ja nur noch eine RJ45 Buchse in der Mitte - geändert hat. Das versuche ich gerade bei uns vor Ort heraus zu bekommen. Einen vernünftigen 3D-Drucker hätten wir in der Community. In sofern wäre eine Vorlagendatei sehr interessant, die aber wohl noch keiner anbieten kann.
Wenn wir das hier selber modelieren, werden wir unser Ergebnis dann sicherlich der Gemeinschaft zur Verfügung stellen. Am kritischten scheinen mir die Stellen mit den kleinen Nasen zur Verriegelung zu sein.


#9

Zumindest bei der 1 und 1.1 gab es keine Verriegelung. Das hielt schlicht “auf Spannung” der Flanken von innen gegen das Gehäuse.
Und nach meiner Beobachtung auch durch “Kaltverschweissung”… denn wenn so ein Ding länger draußen hing dann war es ohne Werkzeug kaum noch zu öffnen, so verklebt waren die “Wände” dann.


#10

Ganz so einfach ist das leider nicht, denn da gibt es sehrwohl
diese Verriegelungsnasen. Wenn man die abfeilt, rutschen
einem die Deckel fast von alleine wieder runter. Richtig ist,
dass die sich mit der Zeit schon ziemlich fest setzen, sodass
man die bald nur noch mit einem Schraubendreher lösen kann,
wenn man von unten an der Seite ein wenig hebelt.

Das ist vom Modelieren und späterem drucken schon eine tricki
Sache. Die Aussparung am oberen Rand für die Fürhung ist z.B.
nun 0,8 mm tief und das Restmaterial 1 mm breit. Bin gespannt,
ob der 3D Drucker das schaffen wird.

Dieser Deckel hier ist von einem CPE210 v1.1:

31_09h47m45s_001_


#11

Hallo zusammen,
ich hab mal was versucht, mit Führungsschienen, Veriegelungsnasen und Wölbungen.

Der erste Versuch passt und hält so fest das ich den Deckel nur mit nem Schraubendreher ab kriege. Ich werde noch was mit den Maßen spielen, so das der Deckel dann auch bündig abschließt.


#12

Super, dass sieht ja schon richtig gut aus. Wir haben heute auch zusammen gesessen um diesen Deckel zu modelieren. Ich versuche das mit Fusion 360 und drucken wollen wir das auf einem Prusa i3 MK2. Womit hast du deinen Deckel modeliert und gedruckt?


#13

Dein 3D-Model sieht schon richtig super aus. Es ist schon erstaunlich, was da heute alles geht und wie gut mal sich inzwischen selber helfen kann, wenn man mal ein ET braucht oder man sich mal ein spezielles Gehäuse o.ä basteln möchte.

Wäre schön, wenn du deine 3D-Modelierungsdatei hier zur Verfügung stellen könntest. Du bist da schon deutlich weiter, als wir es vorhin waren.


#14

hab das mit Fusion 360 modelliert und auf dem prusa i3 mk3 mit der Einstellung 0,2mm Fast gedruckt. Hat ne Stunde und 13min. gebraucht.

An ein paar stellen fehlen 2mm, dass kommt vielleicht durch die Wandstärke, da muss ich nochmal nachrechnen.

Wenn ich dann die korrekturen drin hab lade ich das Modell hoch.


#15

Tolle Arbeit und eine gute Idee um die Hardware weiter zu nutzen.

Kann aber jemand vom “Fach” was dazu sagen ob der “Umbau” Einfluss auf die CE Zulassung hat ?


#16

Cool - fehlt nur noch das Freifunk Logo :wink:
https://goo.gl/pKJMwB


#17

das Freifunklogo krieg ich auch noch rein…

… hier erstmal die Angepasste Version.
cpe210Deckel v19.f3d.zip (268,5 KB)


#18

Das sieht richtig gut aus. Werden wir gleich mal an den Drucken schicken
und mit weißen Filament ausgeben. Mal schauen, wie das dann mit deinen
Korrekturen kommt. Ein FF-Log halte nicht für so wichtig, ggf. innen, etwas
erhaben Internet-Adresse von der Community, dass hätte doch was. :smiley:


#19

Wir sind inzwischen schon wieder einen Schritt weiter. Am Dienstag
haben wir ab 19:00 Uhr unsere Freifunk-Sprechstunde bei der AWO
in Troisdorf-Mitte, am Wilhelm-Hamacher-Platz 12. Dort werden wir
die letzten Freiheiten besprechen und zusammen die letzten Details
optimieren. So werde ich im Vorfeld noch den Schriftzug durch
freifunk.net ersetzen. So kann dieser Deckel dann in allen anderen
Communities auch neutral verwendet werden.

Nach Abschluss werden wir die .f3d- und .step-Datei hier einstellen
und der Allgemeinheit zur Verfügung stellen.

Ein paar Aufnahmen vom aktuellen Stand:
Einrasten tut die jetzige Kappe schon wunderbar. @kurm_de hat
noch eine Kerbe hinein modeliert, damit man die Kappen etwas
einfach wieder lösen kann.

Die rote Kappe ist noch etwas grob, mehr oder weniger im Schnellgang
gedruckt. Beim weißen Deckel (0.15mm Layerhöhe) sieht man das fast
nicht, dass er gedruckt wurde.


#20

ich hab meine letzte Version bei Thingiverse hochgeladen. Da liegt auch die Fusion360 Datei:

Eine Version mit Logo ist auch dabei: