TTN Node Workshop auf fftag17

Ich habe noch ein paar Fragen zu dem Node, welcher auf dem Workshop gebastelt werden soll:

  1. Ist der Kit incl. des PCB, welches vor Ort gekauft wird, komplett?
    (Heisst, wie hier beschrieben: https://www.meetup.com/de-DE/Eindhoven-Internet-of-Things/events/235074180/?eventId=235074180)
  2. Das bedeutet dann, der Node hat einen Temperatur, Feuchtigkeit und Kugelsensor (In der Liste des Shops sehe ich nämlich nur einen Licht- und Kugelsensor)?
  3. Ich nehme an, der Kugelsensor taugt zur Messung der Windgeschwindigkeit?
  4. Gibts dann in dem Vortag weitere Info’s, wie man eine Wetterstation baut (Insbesondere was man mit dem Kugelsensor macht)?
  5. Gibts in dem Vortrag weitere Infos/best practises zum Thema Gatewaybau?

Hallo Frank!

Erstmal danke für das Interesse an dem Workshop!

  1. Das Kit ist komplett (Tinytronics + 5 Euro für den PCB) und basiert auf dem Workshop den Du verlinkt hast. Du benötigst noch 2 AA Batterien zum unabhängigen betreiben (Gehäuse für die AA Batterien ist dabei), ansonsten wird der mit Strom versorgt über den FTDI (USB) von deinem Notebook. Der PCB wird ein anderer sein als der im Workshop von Eindhoven, da der alte PCB schwer zu verarbeiten war (auf beiden Seiten Bauteile = Löten auf beiden Seiten = man muss eine Reihenfolge einhalten). Der neue PCB (http://dirtypcbs.com/store/designer/details/13122/1115/promini-node-v1-0-50x50-zip) hat alle Bauteile nebeneinander auf einer Seite = deutlich einfacher zu verarbeiten.

  2. Frank wollte in Zukunft den BME280 Sensor einsetzen anstelle des Lichtsensors, da Temperatur / Luftfeuchtigkeit und Luftdruck besser zusammen passen als der Lichtsensor. Ich frage bei ihm nach ob die im niederländischen Shop die Beschreibung des Kits noch anpassen können!

  3. Da bin ich überfragt, ich habe seine Node bisher nur „pur“ gebaut ohne Sensoren und dann andere Sensoren dran gehangen (Abstandssensor/Ultraschall + 5V Stepup, damit der Sensor funktioniert), was der Kugelsensor genau kann weiss ich nicht.

  4. Normal nicht, er hat natürlich noch Informationen wie man an die Daten dann kommt (TTN-Backend, MQTT, Node-Red, etc.) - aber das sprengt die Länge des Workshops, normalerweise bietet er nach einigen Wochen einen 2. Workshop an, der dann genauer auf die Software Seite eingeht. Die Software für auf die Node ist natürlich auch Teil des Workshops

  5. Das sprengt den Vortrag leider. Wenn es Interesse gibt lässt sich so etwas auch außerhalb des FFTags mal als Workshop ansetzen (Vielleicht mit den Bonner TTNlern zusammen? KBU in Bonn hat auch eine Schnittmenge mit deren TTN Community und Du kommst ja aus unserer Nähe, wenn ich das richtig sehe). Ich werde unser Hennefer Gateway dabei haben (falls es bis dahin nicht auf unserem Rathaus Dach installiert ist, dann bringt Frank eines mit) und wir können uns darüber sehr gerne austauschen nach dem Workshop. Unser Gateway basiert auf dem RasPi & IMST IC880A, siehe: https://github.com/ttn-zh/ic880a-gateway/wiki, welches wir letzten Herbst auch mit Frank zusammen in Eindhoven gebaut haben. Wenn Du Interesse daran hast frage ich Frank ob er nicht auch noch ein paar der PCBs für das Gateway mitbringen kann, der hat meistens welche vorrätig, die er zum Selbstkostenpreis abgibt.

Am 8. März treffen wir uns im BonnLAB (https://www.facebook.com/events/1833103110303485/) von 19 bis 22 Uhr zum Thema TTN, da werde ich auch sein und ein Gateway & Node dabei haben. Falls Du Zeit und Lust hast bist Du natürlich gerne eingeladen!

Hi Caspar,

danke für die Infos und die Einladung für Montag, ist notiert!

Witzig, habe gerade mit dem BME280 vor, eine Wetterstation zu bauen. Allerdings für WLAN (Basis ESP8266, Arduino Pro Mini)…Passt dann zu Freifunk, soll versorgt werden über den FF-Knoten…

Hast Du Erfahrung, wie lange Dein Node an der Batterie hält? Wie oft erfasst er dann Werte und überträgt diese?

Das Treffen ist „MIttwoch“ :wink:

Ich bastele gerade auch an einer Wetterstation auf ESP8266 Basis, gerade wenn es mehr Sensoren werden, die oft (minütlich) abgefragt werden und WLAN ehh in der Nähe ist ist das die bessere Lösung imho (allerdings per normalem Netzteil betrieben). Wenn Du da neben temp/Humi/Baro noch Windrichtung, Geschwindigkeit, Niederschlagszähler, Blitzortung, etc. verbaust zieht das schnell zu viel Strom als das das wirklich Akku tauglich wäre. Ich hatte mir damals per Kickstarter zum basteln mit meinen Kindern ein „Komplettpaket“ besorgt (OurWeather - Weather Kit for STEM Kids of all ages! by SwitchDoc Labs — Kickstarter), damit ich das löten überspringen kann.

Wie der Zufall es will teste ich gerade meine Node auf den Verbrauch, bzw ich will wissen wo die Grenzen des verbauten RFM95W sind. Dazu habe ich mal alle Deepsleep Maßnahmen abgeschaltet und ziehe etwas Strom per Dauerleuchten eine LED + übertrage minütlich die gemessenen Volt des LiPo Akkus (geht von ca. 4.2V voll bis 3.0V leer, ein Pro Mini in der 3.3V Version macht das ohne Probleme mit ohne Wandlung). Aktuell nach nun 116 Stunden bin ich von 4.15V auf 3.84V runter (2000mAh LiPo), wenn man den Deepsleep des Arduino Pro Mini verwendet und nur Stromparende Sensoren dran hat die man im 10 Minuten Takt abfragt, dann sollte der Akku Monate, wenn nicht über ein Jahr halten…

1 Like

Für alle anderen, die vielleicht sich auch informieren möchten, das Treffen am kommenden Mittwoch „TTN Bonn Meetup“:

Termin: 8. März von 19:00 bis 22:00 Uhr
Ort: BonnLAB (https://bonnlab.net/) - Zingsheimstraße 2, 53225 Bonn
Organisator: Krzysztof (Freifunker KBU und TTNler) / https://twitter.com/ksl2europe

1 Like

Oh, klingt sehr cool. Aber leider für mich an nem Mittwochabend nen bisschen zu weit.

Aber wenn mal jemand etwas ähnliches im Ruhrgebiet plant wäre ich dabei. :wink: