Ubiquiti Nanostation Loco M2 XW auf gluon flashen (UBNT ETSI/FCC lockdown)

Nein, erstmal den einfach weg, so wie oben aufgezeigt.

Ergebnis des einfachen Wegs:

  1. Versuch

cp XW.v5.5.10-u2.28005.150723.1358.bin firmware.bin
ping 192.168.1.20
PING 192.168.1.20 (192.168.1.20) 56(84) bytes of data.
64 bytes from 192.168.1.20: icmp_seq=1 ttl=64 time=0.081 ms
64 bytes from 192.168.1.20: icmp_seq=2 ttl=64 time=0.115 ms
^C
--- 192.168.1.20 ping statistics ---
2 packets transmitted, 2 received, 0% packet loss, time 999ms
rtt min/avg/max/mdev = 0.081/0.098/0.115/0.017 ms

tftp

tftp> connect 192.168.1.20
tftp> binary
tftp> rexmt 1
tftp> timeout 60
tftp> put firmware.bin
received ERROR <code=2, msg=Firmware check failed>
Error code 2: Firmware check failed
Sent 6865920 bytes in 1.6 seconds
tftp>

  1. und 3. Versuch mit gluon-v2016.2.3 (jeweils Nanostation neugestartet und wieder neu in den TFTP-Modus versetzt)

cp gluon-ffhe-17.03-ubiquiti-loco-m-xw-sysupgrade.bin firmware.bin
bzw
cp gluon-ffhe-17.03-ubiquiti-loco-m-xw.bin firmware.bin

wie oben, Ergebnis:

tftp> put firmware.bin
Error code 2: Firmware check failed
Sent 3604480 bytes in 0.7 seconds
tftp>

Wo ist mein Fehler?

o.k. dann bin ich jetzt auch ratlos… und dann ist hier leider nichts gelöst…

Kannst du mal deine Firmware inkl. Quellenangebe hier posten?

Hallo.

Puh, geschafft. Ich löse mal auf:
Die Funkamateure haben das gleiche Problem mit der neuen Firmware:
http://www.aredn.org/content/software

Wenn man bei 6.0.6 feststeckt, zuerst per TFTP downgrade auf XW.v5.6.15.30572.170328.1052.bin, dies ist wohl die einzige signierte 5.6er-Firmware. Von dort aus konnte ich aber nicht weiter downgraden.

Dafür konnte ich aber bei v5.6.15 direkt per Webinterface die factory gluon-ffhe-17.03-ubiquiti-loco-m-xw.bin hochladen. Airos identifiziert diese als die o.g. XW.v6.0.0-OpenWrt-r3435+32-65eec8b.

Nach einem weiteren Reboot und schwitzigen Händen kam dann endlich die Gluon-Configseite :smiley:

Gruß Christian

4 Likes

Danke für die Analyse und den Weg!

Ich habe mir dann mal vorsörglich die Dateien weggesichert, falls die bei UBNT vom Webserver „verschwinden“ sollten.
grafik
(Falls die später mal jemand brauchen sollte, bitte melden)

XM.v5.6.15.30572.170328.1107.bin
TI.v5.6.15.30572.170328.1038.bin
XW.v5.6.15.30572.170328.1052.bin
XM.v5.6.15-cpu400.30572.170328.1107.bin

2 Likes

Das heißt dann quasi, dass Geräte, die jetzt neu auf den Markt kommen, nicht mehr Freifunk-tauglich sein werden :(.

Ich kann ergänzend noch hinzufügen das wenn man per TFTP eine Firmware hochlädt immer zuvor das Gerät ausschaltet und die Reset Prozedur durchläuft.
Dies habe ich festgestellt, da die Ubiquiti bei mir öfters beim zweiten Versuch in einen Timeout gelaufen ist.

des weiteren ist die Eigene IP wahrscheinlich auch sehr wichtig,
192.168.1…254
denn ich hab meine Antenne auch erst nach dem X-ten Flashvorgang zum laufen gekrigt obwohl ich groß nichts anders gemacht habe.

also viel erfolg

1 Like

Tftp ist leider ein recht simples Protokoll, welches eine einfache Sicherungsschicht über UDP legt d. h. kein TCP)
Wenn es irgendwie hakt, dann bricht es ab mit Timeout. Oder es schaltet auf sehr kleine Paketgrößen, die zu Datenraten von GPRS-speed führen. d. h. gefühltem Timeout…

Daher ist es in der Tat wichtig, einen sauberen Start zu erwischen.

Nanostation Loco M2 mit FW 6.0.6, Board XW

(edited: Ausführliche Anleitung)

  1. Zuerst prüfen wir die Firmware und die Art des Boards (XW oder MW).

    1. auf https://192.168.1.20 mit User ubnt und Passwort ubnt einloggen
    2. Im Tab System sollte sowas wie XW 6.0.6 stehen => XW Board
  2. Downgrade der Ubnt Firmware

    1. Eine unsignierte FW von Ubnet herunterladen.
      Direktlink für XW.v6.0.4.30805.170505.1510.bin
    2. Versuchen ob sich die FW über das WebUI flashen lässt, falls nein mit 3. und 4. weiter machen.
    3. Die Nanostation in den TFTP-Mode versetzen.
      LAN-Kabel ziehen, Reset ca 20 Sekunden gedrückt halten während das LAN-Kabel wieder angesteckt wird. Dann sollten jeweils zwei Signal-Leds blinken.
    4. Per TFTP das Downgrade flashen:
    $ tftp 192.168.1.20
    tftp> binary
    tftp> trance
    tftp> put XW.v6.0.4.30805.170505.1510.bin flash_upgrade
    sent DATA <block=14148, 208 bytes>
    received ACK <block=14148>
    ...
    tftp> quit
    

    Paar Minuten warten bis der Reboot durch ist. Weitere Infos zu TFTP/Unbrick

  3. Nun sollte das Freifunk-Image (gluon-XXXX-2016.2.7+20170823-ubiquiti-loco-m-xw.bin) per WebUI flashbar sein.

4 Likes

Hallo Christian,
ich stecke hier fest mit einem neuen Ubiquity nanostation loco M2
mit System 5.6.12 (XW). Ich will Freifunk flashen,
anleitungen:router_flashen [Freifunk Stuttgart] schreibt, dass man
die firmware erst auf 5.5.x downgraden muss. Das funktioniert aber nicht.

Frage: Habe ich dich richtig verstanden, dass es eine gluon-Version für das
loco M2 gibt, die man auf 5.6.12 (XW) auf einen Rutsch hochladen kann?
(die von dir erwähnte die factory gluon-ffhe-17.03-ubiquiti-loco-m-xw.bin finde
ich nirgends). Danke für einen Tip! Ulf, DK9SJ

Ich ‚antworte‘ mir mal selbst: Gluon auf Ubiquity Loco M2 hat schließlich nicht funktioniert, ich habe die Teile nach Amazonien zurückgeschickt.
Alternative Frage: Was empfiehlt man derzeit für Outdoor (PoE) ?

1 Like

Genau das Gerät.
Flashen nach der Anleitung oben.
Downgrade ist nicht mehr notwendig.

Wichtig nur

  1. XW-boards sind XW-boards (die Info ist zur Auswahl des Images wichtiger als die Info ob das eine Loco, Non-Loco oder ein LitebeamM oder gar NanobeamM ist. Es zählt nur das Board)
  2. Falls eine passende Downgrade-Firmware (5.6.15) nicht gefunden wird oder man das nicht hinbekommt: Auf aktuelles LEDE updaten und von dort aus dann die veraltete Firmware der lokalen Community aufspielen. (Wenn es nicht „direkt“ ging, weil die Community seit >1 Jahr keine aktuelle Firmware herausbringt.)
1 Like

Hi,
ich habe das gleich Problem wie flu.
Ich habe probiert von wahlweise

  • von XW.v5.6.15.30572.170328.1052.bin (unsigned)
  • von XW.v6.0.4.30805.170505.1510.bin (unsigned)

per jeweils Webinterface und TFTP auf eine OpenWRT-Firmware

  • gluon-ffmuc-v2016.0-ubiquiti-nanostation-m-xw.bin (Freifunk München, ws. veraltet)
  • gluon-ffmuc-v2017.0-ubiquiti-nanostation-m-xw.bin (Freifunk München, etwas aktueller)
  • gluon-ffal-18.06-ubiquiti-nanostation-loco-m2-xw.bin (ziemlich aktuell, Quelle: Freifunk Märkischer Kreis)

zu kommen, aber stets blinkt nach der Installation eines der Images die vierte Empfangs-LED (ganz rechts) grün und die Box lässt sich nicht mehr ansprechen.

Ein Downgrade zu

  • XW.v5.5.10-u2.28005.150723.1358.bin
  • XW.v5.5.10.24238.141001.1641.bin

ist ebenso nicht möglich - weder über das Webinterface (Fehlermeldung beim Hochladen) noch über TFTP.

Was bedeutet das Blinken der LED? Kann es sein, dass in den neuen Loco M2 ein zusätzlicher Firmware-Schutz existiert? Oder habe ich eine Möglichkeit übersehen?

Danke,

Robert

Hallo,

gibt es dazu eine Lösung?
Ich stehe genau an der gleichen Stelle und schaffe es nur bis zur XW.v5.6.15.30572.170328.1052.bin downzugraden und komme dann nicht weiter.

Gibt es aktuell andere Geräte, die ähnliche Anforderungen erfüllen?

Vielen Dank!

Meines Wissens leider nicht. Habe die Nanostation verkauft und bin letztendlich mit dem Edge Router X SFP plus UniFi AP ans Ziel gekommen.

1 Like

Auch hier sei nochmal erwähnt, dass sich die Anleitung „wie es nach wie vor geht“ im OpenWRT-Wiki findet.
Das ist da zwar sehr kompakt dargestellt und braucht meines Erachtens eine etwas „ausführlichere Version“ für Neulinge.

1 Like

Puha … das übersteigt meinen Horizont.
Nachdem mir ein AC mesh gestohlen wurde, wollte ich einen preiswerteren locoM2 an der Stelle installieren, scheitere aber als einfacher User am flashen der FFFW … null Ahnung von TFTP … und auf der Suche nach Lösungen hier gestrandet :frowning:
Gibts ne Anleitung für einen DAU ??

Hallo

also die einfachste Lösung ist wie beschrieben das Flaschen über das TFTP Protokoll
in Linux ist das extrem einfach
IP setzen auf 192.168.1.100
cp gluon-ffwss-ff********-ubiquiti-nanostation-loco-m2-xw.bin firmware.bin
echo -e „binary\nrexmt 1\ntimeout 300\ntrace\nput firmware.bin\n“ | tftp 192.168.1.20
Reset Taste ca. 20 Sekunden drücken
erledigt

für windows
https://help.ui.com/hc/en-us/articles/204910124-UniFi-TFTP-Recovery-for-Bricked-Access-Points
https://scoop.co.za/blog/post/ubiquiti-tftp-recovery

Wenn der Bootloader die Firmware akzeptiert.
Das kommt halt sehr stark darauf an. Bei einigen geht’s, bei anderen nicht.

Wenn es funktioniert, dann freue ich mich natürlich, aber häufig ist halt leider der Umweg über (ein statisch gelinktes, selbst hochgeladenes) mtd nötig. oder halt die rescue-mode console (seriell).
Halt so wie im Openwrt-Wiki beschrieben, link da oben in Post 25.

1 Like