Ubiquity AirOs5.6 / U-Boot-Änderung: Brick-Gefahr: Rocket M2/Nanostation /LocoM (erst downgraden auf AirOS5.5) für Gluon 2015.x

für die Picostation musst du natürlich dann die entsprechende Firmware laden die dazu passt:
https://dl.ubnt.com/firmwares/XN-fw/v5.5.11/changelog.txt
http://dl.ubnt.com/firmwares/XN-fw/v5.5.11/XM.v5.5.11.28002.150723.1344.bin

Ich hab für das Downgrade von UBNT Geräten eine Anleitung geschrieben: https://wiki.md.freifunk.net/Anleitungen/router-flashen-ubnt

4 Likes

Im übertragenen Sinn steht die information auf der Packung :wink:

Wenn man sich das Hardware-Test Datum anschaut
alles nach 2014 sind die neuen

Wobei es mit dem Fix ja nun egal sein sollte.

@danielkrah
Kann man so nicht sagen.
Eine Loco im Dezember (Testdatum August 15) kam mit XM 5.5.9

Heute wurde Gluon 2016.1.1 released. http://gluon.readthedocs.org/en/v2016.1.1/releases/v2016.1.1.html

AirOS 5.6.x compatiblity
Downgrading to AirOS 5.5.x before flashing Gluon on Airmax M XM/XW devices (NanoStation, Bullet, …) is not necessary anymore.

3 Likes

Ich habe eine nanostation loco m2 XM unter airos 5.6.x mit einer freifunk-firmware zerflasht.
Via TFTP habe ich kein stock airos mehr draufspielen können, aber so als tipp:
OpenWRT läuft noch (via TFTP). Habe noch nicht geschafft, von openWRT dann zu freifunk zu wechseln, freifunk hängt beim booten trotzdem. Aber als Zwischenschritt sei das Image genannt:
„openwrt-15.05-ar71xx-generic-ubnt-bullet-m-squashfs-factory.bin“

Ich war mal mutig und habe die ersten 90 Router umgeflahed auf die 2016.1.1 geflashed, sieht alles gut aus.

Ich habe meinen Powerbeam M2 (XW 5.6.2) testweise auf 2016.1.2 upgedated mit aachener Factoryimage für loco XW (über Webinterface)
Leider Problem.
Nach Update ist Luci erreichbar und nimmt auch Einstellungen an - nach Reboot tut sich aber nicht viel. Der Router wird weder als neu in der map angezeigt, noch bei meinem Offloader (WDR4900).
Piekse ich das Netzteil einige Sekunden, komme ich in den Config und alle gemachten Einstellungen sind weg. Ich habe auch mal über Webinterface ein sysupgrade eingespielt- nüscht. Folgende LEDs sind grün: Power, LAN (schnell blinkend) und ganz links außen langsam blinkend).
Ist loco XW verkehrt oder hätte ich mit tftp einspielen müssen (oder beides)? Trotzdem frohe Feiertage. :smile:

Das ist ausgesprochen seltsam, ich teste morgen den factory Flash eines unfi outdoor ap +auf die Aachen Firmware.

Das ist nicht das Bootloader-Problem, denn dann käme auch kein Luci hoch.
Sondern die anderen 1-2 akute Issues mit der 2016.1.2.
Siehe die Gluon-Threads dazu.

1 Like

Powerbeam habe ich aber auch noch nirgends als supported gelesen, was vermutlich einfach mit dem angedachten Einsatzzweck einer reinen Richtfunkantenne zu tun hat, da die meisten die Strecke bevorzugt mit originaler Firmware fahren werden.

Das mit dem Support habe ich etwas anders in Erinnerung.
Ist aber ok, ich kann mit Stockfirmware auch leben. :smile:

UPDATE: Der Rückweg zu 5.6.2 XW funktioniert problemlos.
Testweise habe ich von dort auch mal TFTP für Freifunk-Factory versucht- endete in Error 2 -Firmware check failed.

Ich konnte meine NS retten, indem ich mit urescue -f -e via TFTP und einem 5.5.11x image uboot downgrade verursacht habe und dann nochmal (!) mit urescue (ohne -f -e) die 5.5.11x air os FW geflash habe. Dies führte zu einem nicht bootenden device, auf das dann per TFTP (ein drittes mal also) eine freifunk firmware geflasht wurde. Diese bootete dann und behielt ihre Einstellungen. Das alte uboot erkennt man am Jahr 2012 (serielle konsole), das neue am Jahr 2015. Viel Glück

2 Likes

Genau das scheint der Weg zu sein. Siehe auch http://community.ubnt.com/t5/airOS-SDK-Custom-Development/AirMAX-Device-Firmware-Recovery-Procedure/m-p/1499583#M2499 , wo genau dieses Problem und diese Lösung vorgestellt wird. Habe mir jetzt auch mal ein USB 2 TTL Kabel bestellt und werde schauen eine gebrickte Pico wieder flott zu kriegen. Man liest aber sehr oft das via urescue eine Rettung möglich war.

Also, ich hab es jetzt erst wie Clemens probiert, dabei wurde der Bootloader jedoch iwie nicht geändert (ständig 2015er). Danach habe ich nochmal die Schritte hier, die sich eigtl. kaum unterscheiden gemacht und gelangte zum Ziel. Die gebrickte Picostation M2HP läuft nun wieder.

http://www.freifunk-winterberg.net/ubnt-picostation-recovery/

Ein USB 2 TTL Kabel brauche ich inzwischen auch. Reicht das hier: http://www.amazon.de/gp/product/B00AFRXKFU/ref=pd_lpo_sbs_dp_ss_1?pf_rd_p=556245207&pf_rd_s=lpo-top-stripe&pf_rd_t=201&pf_rd_i=B004AIAN5K&pf_rd_m=A3JWKAKR8XB7XF&pf_rd_r=14FNCTKF1DRWGKTMR46P ?

Gut, bei mir war es ne Nanostation loco M2, bei dir ne Picostation - kannst du den Unterschied benennen?
„urescue -f- e“ vs. „urescue -f“ ?

Ich denke. Bei mir tat es das hier zu 5,99€. - bitte aber Win 8/10 Kompatib.-Probleme beachten bei diesem hier.

@clemens Entweder war es jetzt zufall oder es war genau das. Hab nicht geschaut wofür der -e Flag war. Zwischendurch hab ich auch mal einen TFTP „put image.bin flash_upgrade“ gestartet, da der aber 10min nur T T T… zurückgab habe ich den abgebrochen. Man liest aber allgemein häufiger, das manche 3-4x die selbe Prozedur probieren bis es klappt.

@all Nicht abschrecken lassen, die alte StockFW als Zwischenschritt hat bei mir auch nicht gebootet.

Daher nimmt man ja auch nicht eines mit schlecht gefälschtem ProfilicPL2303, sondern eines mit (vermutlich ebenfalls gefälschtem) CP2102.