UBNT Nanostation M2 ohne MeshVPN

Hi!
So, die M2 ist geflashed und hängt im ersten Stock aus dem Fenster. Da läufts.
Morgen geh ich dann mal auf´s Dach.
http://gluonmap.freifunk-mainz.de/graph.html#68:72:51:30:87:1e

gruss,
Micha

Im Grunde ist das ja auch das (ohne fastd) auch der sinnvollste Betriebsmodus als Freifunk-Node für diese Geräte.
Denn die CPU liefert keine sinnvolle Leistung für den fastd.
Und selbst über den Durchsatz des batman-Wegs „von wifimesh zu lan/wan-mesh“ gibt es regligiöse Debatten.

Hi!
Alle Bedenken waren umsonst. Die M2 auf dem Dach verbindet sich mit der 841 am Schreibtisch im Erdgeschoss!

Die Verbindungslinie in der map ist grün. Wie kann ich denn genau heraus finden, wie gut die Qualität der Anbindung ist?
http://gluonmap.freifunk-mainz.de/graph.html#68:72:51:30:87:1e

Danke und Gruss,
Micha

1 Like

Grün reicht, mach dir keinen Stress.

Freifunk ist genau dafür gemacht, nämlich für diese WLAN-Ma(e)sh-Netze.

Mit der Maus über den Link im Graphen „hovern“. Dann erscheint da in der Bubble ein Tupel aus zwei Werten, durch Semikon getrennt. „1.000;1.000“ ist das ideal. Alles bis „1.5;1.5“ ist brauchbar. Bis 2 kann man sagen: Verbesserungsbedarf, abe rnoch nutzbar. Ab 2: Nunja… hoffentlich möchte damit niemand Streamingdienste nutzen… mehr als ein paar Emails und anderes eher Zeitunkritische wird damit hart. Die Nutzenden werden dann evtl. sogar lieber auf EDGE ausweichen, wenn sie es denn haben :wink:

1 Like

AH! Danke!

aktuell 1.067 und 1.109

Scheint dann ja gut zu sein. Super…

1 Like

Warum setzt man für sowas nicht einfach 2 Powerline module ein?
Habe bei mir mehrere davon verbaut um in die unterschiedlichsten Bereiche LAN zu bekommen.
Klappt einwandfrei.
Und dann kannste auch die Nanostation per PoE versorgen.

Weil es hier offensichtlich überflüssig ist. Siehe das Posting das über dem Deinen steht:

Besser wird’s auch kabelgebunden kaum noch.
Abgesehen davon ist Powerline ähnlich wie Wifi Glücksache, gefühlt sogar noch stärker unvorhersehbar.