Verlauf des Datenverkehrs

Man sollte vielleicht auch mal zeigen, wie der Datenverkehr im Netzwerk/Backbone ist.
Wie ich z.B. gerade erfahren habe, läuft der Datenverkehr zum Teil nicht mehr über das Ausland (Schweden, Niederlande) sondern wird per VPN zu einer Gateway-Farm des Freifunk Rheinland e.V. geschickt und geht dann dort weiter ins Internet.

Vielleicht kann man dies mit Bildern mal erläutern.
Bedenken gab es vor allem wegen der schwammigen Rechtslage das man mit Freifunk-Router das Urheberrecht umgehen kann und somit als öffentliche Hand das unsterstützt.
Als Beispiel wurde das „Youtube Video“ angegeben, dass man mit einem deutschen Provider nicht sehen kann (keine GEMA Rechte z.B.), aber über das Freifunk-Netz trotzdem sieht (VPN Tunnel nach Schweden).

…wird dann alles geklärt. Bisher bleiben solche Videos auch mit freifunk gesperrt.

Das hört sich ja an als ob der Papst Tipps zum Kinderkriegen gibt.
Wo hat der- oder diejenige, die obiges behauptet sich das denn zusammengegoogelt?

Um es noch mal ganz klar und deutlich zu sagen:
Freifunk ist eine Intitiative, die die berechtigen Interessen der Routeraufstellenden schützt.

Der Freifunk Rheinland hat den Weg eingeschlagen, als Provider aufzutreten. Mit allen Rechten und Pflichten.
Dazu gehört eben auch:

  • Freifunk ist kein ‚Anon-VPN für Arme‘
  • Freifunk hat sich nicht zur Aufgabe gemacht, StraftäterInnen zu schützen.
  • Der Freifunk-Rheinland kooperiert im Rahmen der gesetzlichen Anforderungen mit Strafverfolgungsbehörden.

Das mag in dieser Konsequenz dem einen oder der anderen nicht schmecken. Ist aber eben so, wenn man sich nicht hinter „Schweden-VPN“&Co verstecken möchte und stattdessen öffentliche Förderungen nutzen will.

P.S. Und ganz persönlich: Bei Straftaten (aka: nicht der übliche Massenabmahn-Foo) hört der Spass auch auf. Wer dort „berechtigte Anliegen“ hat, der möge bitte andere Möglichkeiten des Netzzuganges nutzen. Das kann durchaus legitim sein. Ist aber nicht der Satzungszweck der Freifunkvereine.

4 Likes

Das mit den Videos war (zumindest für uns im FFRL-Gebiet) mal so, als der Traffic noch übers Ausland geroutet wurde. Da hatte man eine nicht-deutsche IP und konnte daher für Deutschland gesperrte YouTube-Videos sehen.
Aber wer das überhaupt als Argument gegen Freifunk sieht… nun ja. Wir sind alle Schwerverbrecher… :tired_face:

Vielleicht kann man dies mit Bildern mal erläutern.

                                             ------------> Exit (Frankfurt)
                                           /  
                                         /     
                                       /         
Client ---> Router --------> Supernode ---------------> Exit (Berlin)
                                       \
                                         \
                                           \        
                                             ------------> Exit (Düsseldorf)

Und zurücke. Supernodes stehen nicht unbedingt in Deutschland, aber alle Verbindungen ab dem Router sind verschlüsselt.

2 Likes

Das hat niemand hier behauptet.

das gilt heute nicht mehr (dank Providerstatus und geänderten Routing). Aber damals (vor 2014) hat man indirekt ermöglicht, dass Urheberrechte umgangen werden können wie eben z.B. diese GEMA-Geschichte.
Die Routeraufstellenden wurden geschützt, die dessen Urheberrecht verletzt wurde, wurden im Regen stehen gelassen.

Hi Daniel,

das ist aber dann leider nicht Aufgabe von freifunk. Urheberrechte werden durch Gesetze geschützt, die freifunk nicht bricht. Wenn hierdurch Urheberrechtsverletzungen entstehen, sollte man das durch neue Gesetzesvorlagen abwickeln. Nicht über freifunk. Dass freifunk mit einem VPN tunnelt ist auch nur eine „Zwischenlösung“. Eigentlich will man nicht den Verkehr umleiten, aber die Störerhaftung zwingt uns dazu. Freifunker agieren immer noch aktiv gegen die Störerhaftung.

PS: an die mods: bitte mal das Thema abkoppeln, damit wir wieder im topic Wickede bleiben. Danke :wink:

1 Like

Interessant fand ich diesen Part, der einem eher den Wind der Gegner aus den Segeln nimmt als nur zu sagen: Freifunk Rheinland hat Providerstatus.

Über unsere Gatewayserver bündeln wir den Datenverkehr der
Freifunkrouter und leiten sie darüber weiter zur Backbone, wo sie dann
über Freifunk Rheinland e.V. und Förderverein freie Netzwerke e.V. ins
Internet fließen können. Quelle: https://blog.nordwest.freifunk.net/

und folgender Text von nomaster:

sowie natürlich das Bild von @yayachiken :smile:

Das sind Aussagen mit denen man arbeiten kann. Damit kann man Leute überzeugen, mit sachlichen Argumenten und viel Hintergrundwissen.

1 Like

Sarkasmus ist dir ein Begriff?

1 Like

Ist hiermit geschehen. :wink: