Welche Hardware sollte ich nutzen?

Hallo zusammen,

ich interessiere mich sehr für das Freifunk-Projekt. Hoffe ich bin hier als Neuling nicht im falschen Themenbereich gelandet, ansonsten bitter verschieben.

Also ich wohne in Dortmund in einem Industriegebiet über einem Autohaus. Ich würde hier gerne hier einen Freifunk AP einrichten (für 2-8 Personen, Nachbarn habe ich nicht), da ich schon häufiger von Mitarbeitern des besagten Autohaus auf einen Wlan Zugang angesprochen wurde.

Dabei würde ich das Ganze für mich recht günstig halten wollen, weswegen ich mal in meiner Restekiste gekrammt habe und folgendes anbieten kann:

  • ein paar Raspberry PIs (Modell B)
  • einen Banana PI
  • einen Celeron 847 (zurzeit OS- und nutzlos in der Ecke)
  • einen i7 mit Windows 8.1 der sowieso 24/7 läuft

Einen 150MBit USB Stick habe ich auch noch irgendwo rumfliegen.

Kann ich davon irgendwas für Freifunk verwenden oder ist es billiger/sinnvoller einen günstigen TP Link Router zu kaufen? Ich bastel ganz gerne, also würde mich ein wenig Aufwand nicht abschrecken. Zu dem habe ich solide Erfahrungen was Virtualisierung und VMs angeht. Mit Linux kann ich zumindest umgehen.
Am liebsten wäre mir ja die Integration in meine 24/7 Server auf Windows-Basis.

Danke.

Gruß
Sebastian

http://www.freifunk-dortmund.de/ Vielleicht einfach mal vorbei schauen?

Für den Anfang letzteres. Einen unterstützten TP-Link-Router nehmen, Firmware drauf, an Heim-Router anschließen, fertig.

Man kann das alles sicher auch irgendwie unter Linux zum Laufen bekommen, ist aber alles andere als trivial. (Und muss dann von Hand gewartet werden und alles.)

Du müsstest zum Server ja eine geeignete WLAN-Karte haben, die auch noch ordentlich funkt und mit einem unterstützten Chip. Dann könnte die Firmware möglicherweise in einer VM auf dem Server mit Linux laufen. Dazu gibt’s hier mindestens einen Thread. Ob das sinnvoll ist… naja, wenn Du gerne bastelst, warum nicht. Ein schnelles und gutes Ergebnis bekommst Du mit einem TP-Link.

Das was Du vorschlägst ist exakt das Gegenteil von „günstig“. Nicht nur vom extremen Zeitbedarf.
Du wirst um soetwas als Kernelhacker zum Laufen zu bekommen trotzdem mindestens 2 möglichst verschiedene real existierende andere Freifunk-Router „auf dem Tisch“ brauche, um Configurationsvergleiche anstellen zu können.

(Hypergenies werden es vielleicht auch ohne das hinbekommen. Aber dann hättest Du ein Talent, welches Du wirklich kommerziell gut umsetzen und es nicht an Freifunk-„ich mach’s mir extra-schwer“-Experimente vergeuden solltest.)

Naja der Gedanke ein wenig zu Basteln hat mir eigentlich gut gefallen. Und wenn mal ein bisschen von meiner überflüssigen Hardware hier Verwendung gefunden hätte, um so besser. Aber wenn Gebastel in Kernelprogrammierung abdriftet ist es dann auch bei mir mit dem Spaß vorbei.
Gut, dann werde ich wohl zum TP Link greifen.

Danke für eure Antworten.

Wenn Du einen USB-Wlanstick findest, der die notwenigen Betriebsarten beherrscht, quelloffene (Linux-)Treiber hat, eine brauchbare Funkleistung (oder zumindest 2xMimo mir RSMA-Anschlüssen) und das ganze für unter 30€, dann sage mal Bescheid, den suchen nämlich noch einige RaPi-Bastler.
(Ja, ein kompletter TPlink841 kostet nur 15€… trotzdem gibt es keine USB-Sticks, die soetwas nur annähernd für den doppelten Preis leisten.)

Zeit ist auch Geld. Einen 15 € WR841N zu kaufen liefert nicht nur bessere WLAN-Qualität als so ein Stick, sondern spart auch eine Menge Zeit.

Kann dir das wirklich nur nahe legen.

1 Like

Es ist sinnvoller, einen billigen TP-Link zu kaufen (~15€) und darauf Freifunk zu installieren.

Damit hast du nicht nur das bessere WLAN, sondern auch wesentlich weniger Stromverbrauch.

Du kannst natürlich den Celeron mit x86 Gluon betanken. Ich kann Dir nur spontan nicht sagen welche WLAN Hardware dafür notwendig wäre, aber könntest Du mit dem Stick einfach mal testen.

Die fastd Performance wäre damit den Plasteroutern jedenfalls massiv überlegen und was zu basteln hättest Du dann auch, und das ohne Kernelarbeiten :wink:

Da hat er natürlich recht. Ich vermute dass der WLAN Chip im TP-Link schon optimaler sein dürfte. Mehr Strom verbraucht der Celeron ebenfalls. Ist halt nur nix zu basteln und weniger schnell, dafür günstig und aus dem Stand funktional…