Welches ist die modernste mesh technologie?

Dort werden verschiedenste Mesh Protokolle benutzt

  • B.A.T.M.A.N.
  • olsr

Außerdem gibt es hier im Wiki eine Übersicht der verfügbaren Protokolle. Dabei ist mir nicht klar geworden: ist B.A.T.M.A.N. ein hybrides Verfahren? Und wie ist 802.11s da einzuordnen?

Welches Verfahren ist das fortgeschrittenste und stabilste, das für ein großes Freifunk Netz empfohlen werden sollte?

B.A.T.M.A.N. ist vollkommen proaktiv. Ein Knoten der nicht in meiner Routingtabelle steht existiert für mich nicht.

Ich schreibe lustigerweise gleich darüber Klausur, und in meinen Folien stand drin, dass es keinen optimalen Routing-Algorithmus für alle Netze geben kann. Leider ohne zusätzliche Erklärung, warum, daher müsste ich da nochmal nachfragen, gebe aber meinen best guess hier ab:

Grundsätzlich kann man halt sagen, dass ein optimaler Algorithmus nicht existieren kann, solange man Freifunknetze als wirklich zufällige Graphen (Menge aus Knoten und ihrer Link-Qualität untereinander) betrachten würde. Das folgt aus dem Free-Lunch-Theorem der Optimierung.

Allerdings ist es jetzt ja so, dass Freifunknetze bestimmte Eigenschaften haben, wodurch einige Klassen von Graphen häufiger auftreten als andere. Und daher gilt das Free-Lunch-Theorem eben nicht mehr, da man nun einen Ansatz zur Optimierung hat. Man kann daher als Hinweis für Effizienz sehen, wenn Algorithmen genau diese Eigenschaften in ihre Optimierung günstig einfließen lassen. Mehr als ein Hinweis ist es aber auch nicht, das muss man immer in Einzelfall untersuchen.
Zum Beispiel ist es ja so, dass OLSR ausnutzt, dass es im Allgemeinen „wenige“ Kanten im Vergleich zur Zahl der Knoten gibt, was einfach an den physikalischen Beschränkungen der WLAN-Infrastruktur liegt (es ist halt unmöglich dass sich alle Knoten der Stadt gegenseitig direkt sehen). So werden Routinginformationen nur von Multipoint Relays weitergeleitet, was natürlich enorm Bandbreite spart. In einem Netz mit einem vollständigen Graphen würde OLSR so zu einem simplen Flooding-Algorithmus degenerieren, was natürlich nichts bringt.

Auf der anderen Seite ist OLSR dafür bei einer Gluon-artigen Netzstruktur problematisch. Supernodes und VPN-Knoten sehen sich halt auf jeden Fall zwingend gegenseitig als Multipoint Relay, obwohl man an der Verbindung zwischen diesen gerne am liebsten die Daten sparen würde. Auf der anderen Seite kann man dafür annehmen, dass die Menge der Supernodes „zentral“ liegt, und man daher alle Informationen nur zu den Supernodes schieben muss, und danach fertig ist. Dementsprechend könnte man das Protokoll adaptieren. Aber so etwas kann man eben meistens nur Beurteilen nachdem man ein Netz aufgebaut hat.

Und vor allem ist es ein Problem, dass weder Akademia noch Standardinstitutionen sich genau den Anwendungsfall von spezifischen Freifunknetzen anschauen.Was man aber aus diesem Grund bräuchte.

2 Likes