Wie es nicht sein sollte: Freifunk instrumentalisiert für Parteiwerbung

Warum? Wo steht das? Wer hat das bestimmt?

3 Likes

Bei uns gibt es exakt zwei(drei) Parteien (Die L, P. und (Die G.)) die das Potential von Freifunk erkannt haben und eine die das aktiv (P.) unterstützt. Alle anderen Parteien hatten und haben die gleichen Möglichkeiten, aber die äußern Bedenken oder sind dagegen. :relaxed:

Mit Partei-Werbung-Parteigeldern für Parteiwerbung kann man viel machen und bewegen für Freifunk, aber das hat bisher nur eine Partei (P.) gemacht. Man kann da aus Spendengeldern das doppelte Geld generieren und für Freifunk ausgeben, zusammen mit Großbestellung u.U. sogar das vierfache gespendete Geld, über Wahlkampfrefinanzierung, Voraussetzung dafür sind lediglich Aufkleber auf den „gesponserten“ Routern, die 99,9835% der Nutzer sowieso nicht sehen.

Das macht aber nur eine Partei die mit zufälligerweise mit P. anfängt.

1 Like

Ich kann das „Problem“ auch nicht verstehen. Ich bin selber bei den Piraten und das wissen auch viele. Wenn ich aber über Freifunk rede, rede ich eben über Freifunk. Dann stehe ich da als Freifunker und nicht als Pirat. Ich betone dann auch, dass Freifunk unpolitisch bzw. überparteilich ist. Und so arbeite ich mit Leuten aus fast allen hier vertretenen Parteien zusammen. Wenn $Partei da was spendet, dann ist sie eben Spender - und mehr nicht. Die „Macher“ sind dann Freifunker und keine Parteileute. So funktioniert es am besten, weil dann niemand befürchten muss, dass $Partei das hinterher als „ihr Projekt“ verkauft.*
O-Ton in der Presse ist in solchen Fällen bisher immer „$Partei/$Geschäft/$Verein… unterstützt Freifunker“. Und so haben beide Seiten etwas davon.
Ich merke zwar, dass ich als Freifunker eben auch als Pirat wahrgenommen werden, aber sollte ich deswegen jetzt mit Freifunk aufhören?

*Sollte das dann doch mal wer versuchen, gibt es genug Leute, die das auch über die Presse richtigstellen können.

DIE PARTEI bastelt gerade ne tolle präsentation.
Gefunden in der Facebookgruppe Der PARTEIfunk - Freifunk für PARTEIfreunde

PARTEIfunk.zip (2.1 MB)

Hm. Einerseits…aber andererseits…man könnte es als Satire bezeichnen.

Angesichts der Quelle wäre es grob fahrlässig das nicht als Satiere zu betrachten.

die Partei hat immer recht :wink:

3 Likes

auf jeden fall lesen sie mit und sind im glauben, dass sie alles rivchtig machen.
Also alles was sie wissen müssen könne wir hier posten.

@klemi80: Ich weiß, erklärte Witze sind doof, aber:

Die Partei nimmt klassische Parteien und ihr Verhalten auf die Schippe. Bei diesem Projekt wird eben auf die Natur der jetzt immer häufiger auftretende Zusammenarbeit zwischen Parteien und Freifunk-Initiativen Bezug genommen. Die erste Seite sagt es ja schon aus: „Warum machen [wir] Parteifunk: 1. Propaganda, 2. Eigennutz“ :wink:

Als Teil dieser Satire werden dann auch absichtlich Sachen „falsch“ gemacht, und bewusst Reizthemen aus dem Forum und den Mailinglisten aufgegriffen. Beispiele aus einem der Beiträge in der Gruppe: Eine SSID anzupassen für Werbung ist so ein Paradebeispiel der Aneignung des Freifunk für eine Organisation selbst. Es werden Router gegen Profit (wenn auch gering) verkauft, und der Profit an die Freifunkcommunity weitergeleitet, was den Freifunk in genau die kommerzielle Richtung lenkt, den wenige Leute haben wollen. Es werden seperate Stammtische als Art „Task Force“ innerhalb der Organisation eingerichtet, also nicht mit sondern neben der Community gearbeitet. Insbesondere konzentriert man sich nur aufs Routerstreuen, hält sich aber aus allen Arbeiten im Hintergrund fern, weil das ja schon andere machen, die man nicht stören will.

Übergreifendes Thema all dieser „Fehler“ ist, dass genau solche Sachen eigentlich aus guten Absichten, aber halt aus Unverständnis über Freifunk entstehen. Also eben genau so wie es immer wieder passiert, wenn Parteien oder Firmen von Freifunk hören. Und hat kein schlechtes Gewissen, denn „das nutzt ja alles auch dem Freifunk! Win-Win!“

Der zweite Teil des Witzes ist natürlich die Reaktion der Freifunkcommunity zu beobachten. Lässt man gut sein, weil es ja die PARTEI ist? Wie reagiert man dann, wenn andere Parteien das Konzept kopieren? Merkt man eventuell gar nicht, dass es Satire ist, und lässt sich somit permanent veräppeln ohne es zu merken? Oder ich sehs kommen: „Ach der @yayachiken ist so versteift drauf, dass es eine PARTEI-Aktion ist, dass er gar nicht drauf kommt, dass wir das alles ernst meinen“ :wink:

4 Likes

Zumindest mir erschliesst sich durch diesen Fred endlich einiges an dem Kommunikationsdesaster in anderen Freds.
Da wäre ich so erst mal nicht drauf gekommen - manches hat schlicht mit Unkenntnis/Unverständnis/fehlendem Hintergrundwissen zu tun.
Das erleichtert es doch.

1 Like

Nein
Doch
Ohhh

Wie können die es nur wagen und alles völlig Falsch machen.
Ein dezentrales Netz missbrauchen und einfach so sich selbst organisieren. Und die fragen noch nicht einmal, ob sie das dürfen, sondern besudeln einfach so unser reines Netz. Dazu machen die noch PROFIT indem diese sogenannte Partei die 16€ Router, wie die Freifunk Bremen Leute, geflasht für 20€ weiter gibt. Anstatt die 4€ selbst zu behalten soll das Geld unverschämterweise an Freifunk Bremen gehen. Unmöglich so was!
Dann noch diese Task Force PARTEIfunk. Ein eigener Stammtisch mit technisch nicht so versierten Menschen in denen man sich gegenseitig Dinge beibringt und bespricht wie man Nachbarn und bekannte dazu bringt auch so ein Teil bei sich hin zustellen.
Die wollen einfach nur Router flashen, diese dann überall verbreiten und meshen wollen die auch noch! Ohne sich bei der Arbeit im Hintergrund zu beteiligen. Ich bin erschüttert. Warum machen die das nicht so wie SPD und CDU, sich mit einem Freifunkrouter in der Hand lächelnd vom Anzeigenblättchen fotografieren lassen. Die wollen einfach so ihre Mitglieder mit Knoten ausstatten. Das ist doch verrückt. Arbeit nehmen die der FF Community auch kein Stück ab. Die Mitglieder liefern soweit es ihnen möglich den Support selbst.

1 Like

Achtung Ed_Grau! Hier wird mit Ironie ganz dünn heutig umgegangen. i! Und wir wissen, das du diese 4€ Gewinn auch nur in nützliche Dinge wie Alkohol, XXX; den Rest einfach nur verprassen; investierst." !i :smiley:
Ansonsten habt ihr ja auch des Potential von Freifunk erkannt, mit PARTEIfunk endlich die kurzfristige Machtübernahme einzuleiten. :wink:

3 Likes

Verrate doch nicht alle Geheimnisse und schmutzigen Tricks.

1 Like

Koks und Nutten hast du vergessen aufzuzählen! :wink:

1 Like

Hat der GröVaZ eigentlich einen PARTEIFunk Router bei sich stehen?

2 Likes

Also ich instrumentalisiere ja immer die Parteien für Freifunk Werbung:

„Schauen Sie mal, alle Fraktionen (außer der CDU) haben einen Freifunk Router bei sich im Büro stehen. Wie soll das denn dann illegal oder für Ihre Kneipe gefährlich sein?“

7 Likes

In Brüssel gibt es kein W-Lan

Moin @Pinky,

vielleicht tust du demjenigen auch unrecht?

Es ist oftmals sogar schwieriger als man denkt, diese beiden Ebenen voneinander zu trennen. In dem Artikel ist zumindest klargestellt, dass Freifunk eben Freifunk ist und nicht die Piraten. Der Artikel resultierte eigentlich aus einem anderen Artikel auf den NTV aufmerksam wurde. Dieser wiederum wurde von einer Landtagsabgeordneten „organisiert“, die sich generell sehr für Flüchtlinge und gegen rechts einsetzt, um ein wenig Druck in Richtung Landesregierung zu machen, damit es mit der Versorgung der EAEs weiter geht. Hat das Ganze letztlich auch mit angekurbelt und es kam zu einem Treffen im Landtag, bei dem im Übrigen auch „reine“ Freifunker aus Kiel und Flensburg anwesend waren. Dass das dann solche Kreise zieht konnte man nicht ahnen. Nun hat sich zwar die Telekom eingeklinkt, aber das ist wieder ein anderes Thema…

Ich bin Pirat und der politische Einfluss - auch wenn relativ klein - oder nenne es Wissen/Kontakte/Bekanntheit durch politische Aktivität, kann an vielen Stellen hilfreich sein. Im Kreis z.B. haben wir direkt mit dem Landrat über eine in Bau befindliche Flüchtlingseinrichtung und Freifunk gesprochen und haben uns ohne großes Drumherum darauf geeinigt, dass wir uns das Zusammen mit den verantwortlichen Techniker anschauen und einfach machen. Noch kleineres Beispiel wäre hier in der Gemeinde. Da habe ich gleich den Bürgermeister angerufen als bekannt wurde, dass es eine neue Unterkunft geben soll und angeboten mich darum zu kümmern und sogar den Router zu sponsern. Und das so ganz ohne Pressmitteilung der Piratenpartei. Vielleicht sollte ich mir jetzt doch noch überlegen, was ich für die Partei als Pressemitteilung rausgeben kann, wenn ich für FFNord einen Gateway zur Verfügung stelle. Wollte mich morgen darum kümmern, ob ich mir das mit anderen Teilen kann.

Ich bin der Meinung, dass es für Freifunk nur gut sein kann, wenn Parteien sich damit brüsten. (Natürlich sollte noch klar sein was Freifunk ist und was Partei. ^^) Andere Konzerne machen eine so starke Lobbyarbeit, dass Freifunk immer wieder bedroht wird von irgendwelchen schwachsinnigen Gesetzesvorlagen, um das Internet zu kontrollieren und den BigPlayern in die Hände zu spielen. Und je mehr Parteien auch öffentlich auf den Freifunk-Zug aufspringen, desto mehr kommen sie auch in die Pflicht etwas für Freifunk zu machen, wenn ein Gesetzesentwurf im Anmarsch ist. Mir persönlich ist es auch egal, wenn es die anderen Parteien sind - sogar im Gegenteil (aus eben genannten Gründen). Ich befürchte nämlich, dass Freifunk im Speziellen, aber auch die ganze Palette der „Netzthemen“ noch viel Unterstützung auf politischen Ebenen brauchen wird, um nicht in falsche Bahnen abzudriften. Dann ist aber auch der Tag gekommen an dem Freifunk die entsprechenden Parteien in die Pflicht nehmen sollte!

Ich bin übrigens der erwähnte Mensch in diesem Beitrag. Du kannst mich jetzt hier direkt steinigen. :smile:

Ich rede allerdings nicht nur schön von Freifunk, sondern mache auch tatsächlich was. Ich kann und will aber nicht zwei Dinge trennen müssen für die ich eine Leidenschaft habe und die auch noch an diversen Punkten Überschneidungen haben.

Viele Grüße
Sven

Generalsekretär der Piratenpartei Schleswig-Holstein
und
bürgerliches Mitglied der Kreistagsfraktion der Piraten im Kreis Segeberg

:stuck_out_tongue:

1 Like

Der Benutzer wird dich bis ca. 2. Advent nicht steinigen können, aber lesen wird er es wohl.