Wie es nicht sein sollte: Freifunk instrumentalisiert für Parteiwerbung

so sollte es nicht sein.
Freifunk instrumentalisiert für Parteiwerbung.

1 Like

Wo siehst du da Parteiwerbung?

Titelseite abgestellt wird auf ein Statement der Piraten. Das ist Parteiwerbung:

„Sven Stückelschweiger von der Piratenpartei will zusammen mit dem Verein „Freifunk“ offene WLANs einrichten“

Das ist ja toll. Also darf der @Maltis auch nicht mehr für Freifunk werben? Also nicht mehr im Piratenshirt auftreten wenn er Freifunk in den Mund nimmt, oder wenn er ein Interview gibt darf nicht mehr erwähnt werden das er für die Piraten im Landtag sitzt?

Von mir aus sollen alle Parteien Freifunk unterstützen und Fördern. Solange keine Partei sagt „wir“ haben Freifunk gemacht.

Und stell dir vor, es gibt mehr als einen Freifunk Verein in Deutschland.

5 Likes

jeder kann für Freifunk werben, aber nicht in einer Parteifunktion und nicht mit Parteinennung. Egal, ob die Partei (bei einigen von uns) beliebt sein mag, oder nicht.

Also, nie wieder Presse Berichte wo $Partei bei sich in Geschäftsstellen oder Bürger Büros Freifunk aufstellen? Keine Nennung mehr wenn $Partei für Unterstützung in Stadträten usw. sich für Freifunk stark macht und Anträge einreicht?

3 Likes

Du begreifst oder willst nicht begreifen, dass es einen Unterschied zwischen Parteiwerbung und Befürwortung gibt.
So was ist Parteiwerbung. Also Instrumentalisierung von FF zur Eigenwerbung, zur Parteiprofilierung.

FF muss strikt von jeglicher parteipolitsichen Werbung getrennt sein, wir sind überparteilich.

übrigens haben sich bei uns alle Parteien dafür ausgesprochen. Es ist also kein besonderes Verdienst oder Erkenntnisgewinn der Piraten.

Dann bist du ja auch voll hier dagegen:

http://freifunk-kreis-steinfurt.de/?p=322

usw.

Solange Knoten aufgestellt werden ist mir herzlich egal welche Partei drauf steht und wie die Artikel aussehen. Und Parteiwerbung kann ich bei dem von dir verlinkten Artikel nun mal nicht sehen.

2 Likes

Ach Pinky,

Das ist doch keine Parteiwerbung sondern nur die Biografie von Sven S.
Die Tatsache das du hier Werbung dafür machst ist warscheinlich eher Parteiwerbung als dieser Artikel!

Und ja, das ist mein einziger Kommentar dazu.
Für mein dafürhalten ist damit alles gesagt!

Achja, bitte versuche mir nicht deine Meinung (und mehr ist es nicht) aufzudrängen, wie du es mit Freifunker versuchst!
Danke

4 Likes

ich dränge hier nichts auf, ich äussere nur meine Meinung, das so was nicht akzeptabel ist.

Egal, von welcher Partei und egal, von wem und welche Rolle er in FF spielt.

So, nun hast du deine Meinung kund getan, jetzt kannste in die Ecke gehen und leise weinen, weil der Freifunk brutalst von den Parteien ausgeschlachtet wird. :grinning:

4 Likes

Ich habe das Thema von [Forum] nach [Politik][Zusammenarbeit mit Parteien] verschoben

2 Likes

Ich teile die Meinung, dass Freifunk sich nicht vereinahmen lassen darf. Das ist gerade aktuell schwierig (Landtagsbeschluss). Es wird sich aber nicht vermeiden lassen, dass Menschen die auch in Parteien aktiv sind, dass bei oder mit Freifunk tun.

Wir müssen unterscheiden, ob das einfach so ist oder ob da jemand™ gezielt politisch Kapital draus schlagen will. Das ist meistens extrem schwierig die Grenze zu ziehen. Mir ist so etwas bisher aber nicht untergekommen.

Eine Null-Grenze ist da weder möglich noch sinnvoll. Das zeigt gerade das angeführte Beispiel. Ich finde das so (ich musste es zwei Mal lesen) völlig in Ordnung.

Wir machen recht viel mit div. Kommunen in der Region hier. Gerade auf der politischen Ebene ist das miteinander der Parteien auch ein ganz anderes als z. B. im Land oder Bund. Da steht viel öfter die Sache im Vordergrund.

Außerdem stellen wir immer gleich klar: wir machen keinen Parteifoo. Wenn eine Partei mit uns sprechen möchte fordern wir immer, dass weitere Akteure (Verwaltung, Mitbewerber) an den Tisch geholt werden. Bisher immer mit guten Erfahrungen / ohne Probleme.

Daher: aufpassen, aber immer erst mal gute Absichten unterstellen

My2Cents

Viele Grüße, Fx

3 Likes

Kriegt Euch mal wieder ein. In dem Artikel kommt das Wort „Piratenpartei“ zweimal vor. Einmal im Subtitle und einmal im Photocredit. Das hat jeweils die Redaktion von N-TV da hin geschrieben, wie es bei jedem tun, der irgendwie in einer Parteifunktion auftritt.
Und fünfmal wird Freifunk erwähnt, ohne weiteren Bezug zur Piratenpartei.
Man kann auch in Hosen machen, die man gar nicht anhat.

2 Likes

Hochgradig OT: „Unser täglich Pinky-Thread gib uns heute.“
Ich brauch das inzwischen auch zum Wachwerden. Kaffee kannste wegkippen.

7 Likes

Ich dachte mir eben auch nur:

Artikel ist okay. Wieder hat es @Pinky geschafft die Zeit von diversen Leuten zu verschwenden die sicherlich besseres zu tun haben. Mal wieder durch eine Überschrift wie man sie auch bei der BILD verwenden könnte.
Ich lasse mich von der BILD nicht verarschen, @Pinky schafft es leider immer wieder.

4 Likes

Da empfiehlt jemand Freifunk für die Versorgung von Flüchtlingen und dieser ist Mitglied der Piratenpartei. Alles kein Problem.

Anders wäre es, wenn es heißen würde Piraten versorgen Flüchtlinge mit WLAN und hintenrum sieht man erst, dass es Freifunk ist.

Schlimmer finde ich da die Vereinnahmung von Werbegemeinschaften, die schaffen das viel schneller diese Details wegzuoptmieren.

1 Like

Also wenn wir Piraten nicht mit sowas als Kernkompetenz in die Öffentlichekit gehen, die etablierten Parteien sind sich dafür nicht zu schade… da posieren schon mal 10 CDU’ler mit 10 aus Parteigeldern finanzierten Freifunk-Routern…

1 Like

Dann gibt es 10 Freifunk Router mehr. Ist doch auch gut.

Ich kann die Diskussion nicht nachvollziehen.

5 Likes

Irgendwie habe ich das Gefühl, mit diesem Thread soll ein Problem herbeigeredet werden, das so in der Form überhaupt nicht existiert.

Also ich hab bei der Partei „Junges Duisburg“ n Router hingestellt. Demnächst verfreifunke ich deren Infostand. Außerdem ist dieses Wochenende n Festival, wo ich auch was aufgebaut habe. Nächste Woche sind die Grünen dran und lassen sich einen Router hinstellen. Alle generieren sie ne Pressemitteilung…

Wo isn jez das Problem? Überall bauen wir Router auf, egal zu welchem Anlass, fast egal bei wem. Manche bauschen das medial auf, andere nicht. Warum das nun auf einmal zu einem Problem werden soll, ist mir schleierhaft.

4 Likes