Wie funken mit dem Baofeng UV-5R?


#1

Hallo,
bitte nicht gleich steinigen, aber ich bin absoluter Neuling und habe absolut keine Ahnung vom Funken!

Ein Bekannter hat mir bei einer Haushaltsauflösung ein Baofeng UV-5R geschenkt, da er es nicht mehr braucht. Ich fand das Teil mit der langen Antenne ganz stylisch und es erinnert mich an die Polizeibeamten, die früher auch immer mit den Handfunken und so langen Antennen in der Stadt und im Dorf rumliefen.

Nun habe ich etwas gegoogelt und auch einige Frequenzen mal eingetippt, aber nie jemanden gehört oder empfangen.
Das Einzige, was ichi reinbekommen habe, war auf den Frequenzen 445.3925, 445.445 usw. ein Dauersummen, was nie aufhörte.

Wie kann ich mich nun mit anderen Leuten unterhalten?
Ich wohne zwar in einem kleinen Dorf, aber die Funken werden ja wohl eine Reichweite haben, sonst könnten ja auch Feuerwehr, Polizei und andere Privatfunker nicht miteinander funken?!

Ich habe allerdings keine Lizenz, daher weiß ich nicht, ob ich selber überhaupt funken darf?
Aber erstmal würde es mir auch reichen, wenn ich überhaupt mal jemanden hören würde.

Könnt ihr mir da helfen, was ich da an Frequenzen einstellen bzw. benutzen darf und welche Einstellungen ich in den unzähligen Untermenüs vornehmen muss?
Wäre sehr dankbar! :slight_smile:


#2

Hallo, hier bist du leider falsch wir machen freifunk also WLAN auf 2,4 und 5 GHZ kein Amateurfunk


#3

Nein, darfst du nicht. Und “Schwarzfunken” macht auch wenig Sinn. Wenn du auf den Afu-Bändern unterwegs bist und nicht regelgemäß funkst gehst du den Leuten nur auf den Sack und machst dich unbeliebt. (Von der Rechtswidrigkeit und den fünfstelligen Geldstrafen mal abgesehen)

Aber erstmal würde es mir auch reichen, wenn ich überhaupt mal jemanden hören würde.

Das ist auf den Amateurfunkfrequenzen vollkommen legitim, es gibt aber auch Frequenzen, die du nicht abhören darfst. Die Baofengs haben iirc außerdem Frequenzen drin auf denen du in Deutschland gar nicht funken darfst, Lizenz hin oder her.

Und immer schön Finger weg vom Sendeknopf. Sobald du den drückst sendest du, egal ob Input da ist oder nicht (FM hat konstante Sendeleistung).

Ich wohne zwar in einem kleinen Dorf, aber die Funken werden ja wohl eine Reichweite haben, sonst könnten ja auch Feuerwehr, Polizei und andere Privatfunker nicht miteinander funken?!

Ich hab auch exakt die gleiche Gummiwurst-Handquetsche und je nach Umgebung und Topologie hast du auch mal nur wenige Kilometer Reichweite. Die Polizei nutzt da nochmal andere Hardware und vor allem iirc Relais-Systeme.

Auf FM Simplex ist normalerweise nichts los. Wenn überhaupt hör mal auf der “Anruffrequenz” (findest du auf Amateurfunkseiten). Ansonsten google mal nach Afu-Clubs in der Nähe, manchmal haben die eine Clubfrequenz auf der regelmäßig was los ist.

Außerdem hast du eventuell ein FM-Relais in der Nähe, da kannst du auch öfters Leute hören. Auf dem Relais bei mir in der Nähe aber auch immer weniger, weil Leute immer mehr auf Digitalfunk wechseln.

tl;dr: Hol dir die Amateurfunklizenz und mach am besten direkt KW. Die Handfunken sind mehr so wie das Taschenmesser bei den Pfadfindern. Braucht man auch nicht oft, aber man sieht halt doof aus, wenn man danach gefragt wird und hat dann keins in der Tasche. Auf Afu-Flohmärkten kommuniziert man dann doch gerne auf FM Simplex :slight_smile:

73
DL6IN


#4

Kann mich meinem Vorredner nur anschliessen. Selbst wenn Du strafbewehrt senden würdest und eine Verbindung zu Stande kommt, wird Dein Gegenüber mit Lizenz sehr schnell rausbekommen das DU eben keine Hast, das fängt nach der Frage Deines Calls an und Abgleich mit der Liste der BNetzA und hört an Deinem Sprachgebrauch auf den Du als Insoder nicht hast. Funkamateure haben nämlich ihre eigene Sprache und arbeiten viel mit Abkürzungen wie Q-Gruppen.#
Hier bist Du gut aufgehoben Home, einfach PLZ eintippen und den nächsten Ortsverband auf ihren monatlichen Treffabenden besuchen, von den Ortsverbänden gibt es mehr als 1000 in Deutschland.
Du darfst Dich aber auch gerne bei mir melden, dazu PN.
vy 73 de Frank, DD3JI


#5

Legal kannst du dieses Gerät ohne Lizenz nicht benutzen. Das hast du ja hier, und in deinen zahlreichen Crosspostings in anderen Foren, schon erfahren.
Zu den Crosspostings solltest du dich auch mal informieren, damit kann man sich in Foren sehr schnell unbeliebt machen (Verstoss gegen die Netiquette), einige Foren sind da sehr rigoros.
Das ist ein Amateurfunkgerät und darf nur mit entsprechender Lizenz genutzt werden.

Hören darfst du legal nur im Bereich 430-440MHz und 144-146MHz (Amateurfunk) und 446,00625 - 446,19375 (PMR446).
Die anderen Bereiche sind u.A. dem Betriebsfunk zugewiesen. Auch wenn einige die Geräte im 446MHz Bereich anstatt der zugelassenen PMR446-Geräte nutzen, ist das illegal da die Geräte dafür nicht zugelassen sind und u.A. eine zu hohe Sendeleistung haben.

Brummen und knattern sind digitale Betriebsarten. Die gibt es im Amateurfunkbereich, aber auch im Betriebsfunk. Auch da kommt z.B. Tetra zum Einsatz. Da hörst du dann z.B. die Ausgabe der Basisstationen als dauerndes knattern. Funkrufsender sind oft dauernd in der Luft, je nach Ort hörst du mehrere Sendestandorte nacheinander. Da hört man ein rhythmisches Knattern, unterbrochen von kurzen Pieptönen.
Polizei und Feuerwehr kannst du damit übrigens nicht (mehr) hören. Die nutzen Tetra und senden zusätzlich verschlüsselt.

Das Problem ist, daß diese Geräte günstig über chinesische Händler hier verkauft werden und von unwissenden Kunden gekauft werden.
Die Betriebsfunkgeräte von denen sind z.B. mit 16 oder 20 Kanälen vorprogrammiert und so einfach wie Spielzeuggeräte zu bedienen. Nur sind diese Kanäle quer über den nutzbaren Bereich verteilt und dienen zu Meß- und Prüfzwecken im Werk. Nutzt man sie mit der Programmierung, macht man sich strafbar weil man u.U. Behörden, Betriebs- und Amateurfunk stört.
Das ist bei anderen Herstellern nicht anders, auch z.B. ein Motorola Gerät ist mit einigen Kanälen programmiert, wenn man es neu kauft. Nur gibt es die Geräte dann nicht bei Amazon und ebay, sondern beim Fachhändler, der sie dann anhand der Frequenzzuteilung der BNetzA programmiert.

Interessant dazu: YouTube