Wireless mesh in Konkurrenz zu LAN mesh

Hallo zusammen,

ist es möglich eine per mesh on LAN verbundene Station aus dem Wlan-Mesh mit dem konkreten Router rauszunehmen? Ich habe das Gefühl, dass hin und wieder eine SEHR schwache Wlan-Verbindung der starken LAN-Verbindung vorgezogen wird.

Meine Vermutung ist, dass die paar ogm Pakete durch eine schwache WLAN-Verbindung passen, nicht jedoch echter Traffic.

Ist alternativ eine dB Schwelle als Grenzwert für Mesh-Versuche denkbar? Vielleicht etwas wie mindestens -40dBm, damit ein Wlan-Mesh aufgebaut wird. Was nützen uns Verbindungen, durch diekeine 0,2 mbit durchpassen;-)

Gruß
apo

Vermutung gehärtet: Nachdem bei der Station mit schwachem Wlan-Empfang das mesh Netzwerk mit:

uci set wireless.mesh_radio0.disabled=1 && uci commit wireless && wifi

deaktiviert wurde, steht die Verbindung 1a per LAN.

Die qualitative Bewertung eines LAN-Meshes muss also dringend erhöht werden. Wenn ein WLAN-Mesh zu schwach ist, um irgendwelche Daten zu übertragen sollte es komplett unterbunden werden!
Beide Stationen sollten in der Lage sein, die Verbindung unter „möglich, aber momentan zu schwach“ in einer Warteliste zu behalten und auf besseren Empfang warten.

//temporäre Lösung: Mesh on WIRELESS ist auf allen Geräten mit Richtcharakteristik und Mesh on LAN deaktiviert. Mein Können liegt leider nicht im Gebiet des gluon Umstrickens.

Ich kann dir auch schlechte LAN-Netze bauen (alte Powerline an verschiedenen Phasen, WLAN-Brücken…)

1 Like

Das ist mit batman-adv so leider nicht möglich. Bisher ist Paketverlust die einzige Grundlage für die Metrik. Wird aber wirklich mal Zeit für etwas besseres. Vielleicht könnt ihr (du?) das mit batman-adv Entwicklern diskutieren?

Das verstehe ich nicht so ganz. Bei Wlan kommt es doch selbst im normalen Betrieb immer zu kleineren Störungen und wenn es nur eine Mikrowelle ist. Und mal angenommen, dass da Cat7 zwischen liegt, sollte das Lan dann doch bevorzugt werden. Ist das nicht der Fall?

Mich interessiert das für eine mögliche größere Installation.

Sofern der Paketverlust über das Cat7 geringer ist (was tatsächlich zu erwarten ist), wird der Link bevorzugt werden. Bei der Wahl der Metrik gibt es tatsächlich noch sehr viel Raum für Optimierungen. Müsste sich nur mal jemand mit beschäftigen.

Ich kann aus der Erfahrung heraus berichten, dass oft die LAN-Verbindung bevorzugt wird, aber bei weitem nicht immer.

Habe hier momentan 30 mbit/s powerlan (mit evt packetloss) und ca. 0,1 mbit/s wlan. Es wird ständig das Wlan bevorzugt. Wahrscheinlich weil ogm nur 1 Paket durchjagt? Ich weiß es nicht…

Im Resultat sehen sich 2 Router quasi nicht, obwohl sie per LAN verbunden sind. Das muss automatisch ausgeregelt werden können. Ich staune, dass ich der erste Fall zu sein scheine, bei dem es gar nicht funktioniert.