X86-virtualbox.vdi image

Danke erstmal.
Nach Konfiguration LuCI ist die Maschine dann für Mesh on WAN anfragen erreichbar innerhalb des Heim-Netzes dank bridged mode?

Könnte ich ja dann leicht ausprobieren mit dem Router an der Fensterbank per mesh on wan, oder?

ja meshed

Ich hätte da noch Fragen:

  • Kommt das auch als KVM Image? Evtl dann auch mit dem HDD / Netzwerktreibern?
  • Welche Netzwerkkarte / WLANKarten werden unterstützt?
    Bei WLAN würde mich USB Interessieren, da könne man dann den Router komplett virtualisieren.

Nico

Keine WLAN Support.

x86 support
Gluon can run on normal x86 systems, for example virtual machines and VPN boxes. There is no WLAN support on x86 though.

Targets
There are two targets for x86 images:

x86-generic
Generic x86 support with many different ethernet drivers; should run on most x86 systems.

There are three images:

generic (compressed “raw” image, can written to a disk directly or booted with qemu)
virtualbox (VDI image)
vmware (VMDK image)
These images only differ in the image file format, the content is the same. Therefore there is only a single x86-generic sysupgrade image instead of three.

Please note that the x86-generic image doesn’t include VirtIO support, so another virtual NIC like pcnet32 must be chosen when using VirtualBox.

x86-kvm
The x86-kvm image uses VirtIO as its harddisk and network driver.

http://gluon.readthedocs.org/en/v2015.1/user/x86.html

2 Likes

Angenommen das eignet sich für den Dauerbetrieb. Welche Hardware könnte dann für größere Installationen (z.B. 360 grad Turm/Kirche) verwendet werden? MiniPC? Alixboard? Was anderes?

Anmerkdung zur Bilderanleitung oben: 2048 MB Ram ist völlig überdimensionalisiert. Die normalen Router haben 32 MB, wenn man der VM jetzt 128 oder 256 gibt, reicht das mehr als aus.

2 Likes

Die Frage hab ich mir auch schon gestellt.

Für den Fall das es in nächster Zeit keine Images für den
(professionellen) Bananenkuchen geben wird werde ich
mal ein LUBUNTU auf den BananaPi (Pro) werfen und
dort virtualbox installieren - hoffe da bleibt genug CPU/RAM
für das x86-virtualbox-image über…

Aber jetzt werde ich die Blechkiste erst mal „quälen“ :smiling_imp:

Daran habe ich auch gedacht ^^…Virtualbox genießt halt plattformunabhängig zu sein

Hatte mehr als reichlich :wink: RAM, da hab ich den Schieber bis „ende Grün“ gezogen…
… beim nächsten mal bin ich dann knickriger

Es empfiehlt sich der Betrieb mit 2 (in Worten: zwei) Netzwerkkarten, oder entsprechenden VLANs.

Ich merke, dass Batman in meinem LAN Verwirrung stiftet. Meine Fritzbox mag das irgendwie gar nicht, wenn ich am Offloader VPN-Mesh und Mesh-on-WAN gleichzeitig über ein Netz fahre.

Aber das wäre doch nichts anderes, als wenn ich eine Pico mit einem Anschluss dran hängen würde…
gibt es dort dann wohl auch Probleme?

Ich sag’s mal so. Mesh-on-WAN und VPN-Mesh gleichzeitig führt bei mir dazu, dass die Fritzbox aufstürzt. Egal ob das Gluon jetzt auf nem TP-Link, oder als x86-version in ner VM läuft.

Also die Maschine läuft bei mir. Auch in der Karte wird Sie angezeigt. VPN Verbindungen sind beide aufgebaut.

Jetzt versuche ich im Heimnetzwerk mit meinem Fensterbankrouter zu meshen.
In der VM ist ein Adapter aktiviert und gebridged mit WLAN im Heimnetz.
Eigentlich sollte der Router an der Fensterbank meshen können (dieser ist mit LAN am blauen Port im Heimnetz gekoppelt), tut er aber nicht…

Internet
I–Heimrouter
I–via Wifi – Macbook (VBOX Host Rechner)
I–via LAN --FF-Router

Die sollten sich doch zum meshen sehen können oder?

Würde gerne die VPN Maschine (bzw. den Host rechner, hier Macbook) per WLAN verbinden lassen statt über Kabel

Sehr schöne Anleitung. Schon ins Wiki eingetragen? Ansonsten kann das jemand machen der das darf/kann?

Feuer frei… Ist ja kein © drauf :wink:

Habt ihr eigentlich schon Erfahrungen zum Durchsatz gemacht?

Ich bin zu der Erkenntnis gelangt, dass es keinen Sinn ergibt, wenn auf der anderen Seite nicht ein performanter Supernode werkelt, der das alles verarbeiten kann. Auf jeden Fall bekomme ich jetzt nicht umwerfend mehr raus, als mit meinem 3600.

Ist so - wenn es keinen entsprechenden Puffer auf der anderen Seite gibt, steckt man das Geld lieber in noch eine Supernode.

Super bilderstrecke, sollte am besten ins freifunk.net wiki, oder?

Ein paar kleine ideen noch:[quote=„biggesee, post:17, topic:5494“]
Speichergröße (RAM) festlegen
[/quote]
reicht da nicht 4MB? statt 2GB wie in deinem screenshot? (Oder zumindest max 64MB)

[quote=„biggesee, post:17, topic:5494“]
Netzwerkkarte Anpassen!!=> Maschine => Ändern => Netzwerk => Adapter 1 „Brücken“
[/quote]Unter Name deine Netzwerkkarte auswählen, über die dein Host ( „Gastgeber-PC“ ) ins netz geht, also ev. auch „wlan0“ o.ä.

[quote=„biggesee, post:17, topic:5494“]
Nun vom „Gastgeber-PC“ der Virtuellen Machine im Browser 192.168.1.1 aufrufen
[/quote]Geht das wirklich so einfach?

Ich hatte in den Netzwerkeinstellungen „Host-Only Adapter“ und dann den Namen „vboxnet1“ ausgewählt, dann musste ich aber noch auf meinem host mir eine IP im bereich 192.168.1.* geben und die route definieren:

sudo ip addr flush vboxnet1
sudo ip addr add 192.168.1.2 dev vboxnet1
sudo ip route add 192.168.1.1/32 via 192.168.1.2 dev vboxnet1

Ja - ging ohne Probs

2GB => mit Kanonen auf Spatzen geschossen :wink:
hab nun 256 MB eingestellt (128,64 würden wohl auch passen)