x86-WiFi IBSS-Mesh

Hi,

ich versuche aktuell auf einer x86-Kiste ein provisorisches Mesh per IBSS hinzubekommen.
Entsprechend habe ich mir ein aktuelles (trunk)-Gluon gebaut (welches auf ar71xx-Routern auch klasse läuft), und das x86-Kompilat auf ein Netbook aufgespielt.

Die dort verwendete WLAN-Karte ist eig. grob ungeeignet, ich würde sie aber eig. doch zumindest testweise mal gerne ans Laufen bekommen.

Habe entsprechend die ganzen Pakete und die Firmware für die USB-WLAN-Karte installiert, und dann das Gluon-Setup gemacht. Die WLAN-Karte wurde vom Setup-Prozess leider nicht erkannt.
Ich habe daher nach dem Vorbild eines funktionierenden Routers folgende /etc/config/wireless-Konfiguration manuell angelegt:

config wifi-device  radio0
	option type     mac80211
	option channel  11
	option hwmode	11g
	option path     'pci0000:00/0000:00:1d.7/usb1/1-1/1-1:1.0'
	option channel '1'
	option country 'DE'
	option htmode	HT20

config wifi-iface 'ibss_radio0'
	option ifname 'ibss0'
	option network 'ibss_radio0'
	option device 'radio0'
	option bssid '9a:7d:48:67:ac:e6'
	option disabled '0'
	option mcast_rate '12000'
	option mode 'adhoc'
	option macaddr '00:C0:CA:59:EE:B7'
	option ssid 'mesh-ffhi-9a:7d:48:67:ac:e6'

So sehe ich auf einem anderen Router zumindest schonmal die MAC-Adresse, der Router scheint sich aber nicht zu verbinden, und etwas sporadisch sieht das ganze leider auch aus.

So ist das Interface aktuell konfiguriert:

root@Alfeld-Talweg-Richtfunk:/tmp/packages# iw ibss0 info
Interface ibss0
	ifindex 12
	wdev 0x100000002
	addr 00:c0:ca:59:ee:b7
	ssid mesh-ffhi-9a:7d:48:67:ac:e6
	type IBSS
	wiphy 1
	channel 1 (2412 MHz), width: 20 MHz, center1: 2412 MHz
	txpower 17.00 dBm

Die unterstützten Modis lassen auch nicht viel hoffen:

Supported interface modes:
	 * IBSS
	 * managed
	 * AP
	 * AP/VLAN
	 * WDS
	 * monitor
	 * mesh point

In logread und im dmesg stehen leider auch keine weiteren Infos…

Jemand eine Idee, wo ich mal drehen könnte? :wink:

Viele Grüße,
Tobias

1 Like

Man verzeihe mir den unkonstruktiven Kommentar: Selbst wenn es irgendwie mal läuft, meist haben die Treiberenwickler den Adhoc-Modus das letzte mal zu Zeiten von 11MBit/s-Wifi („b“) angeschaut. Wenn überhaupt
Das macht schlicht keine Freude.

Einfacher wird es werden, einfach einen 841er der 3020/3040 hinter den Rechner zu legen, der den Freifunk-Teil dann abwickelt.

Hast du dir die Treiber für den Stick mit in die Firmware kompiliert?

nicht unbedingt :smiley:

das Kistchen hab ich mir gebaut

hate 2 plan karten verbaut die beide Bänder beherrschen
und jeweils 450 mbit schaffen

Treiber dazu packen beim gluon läuft

Ist ja absolut gerechtfertigt, du hast ja natürlich recht :slight_smile:
Für meine Dauerhaften Installationen verwende ich CPE210’s, in diesem Falle habe ich aber 2 relativ schicke China-WLAN-USB-Adapter mit eingebauter Richtantenne geschenkt bekommen und möchte da einfach mal testen, was mit denen so möglich ist :wink:

Ich habe die ganzen Treiber sowie die Firmware und iw, hostapd-mini, hostapd-common und die entsprechenden Dependencies nachträglich aus dem gluon-Build-Ordner per SCP auf den Router geladen und dann per opkg installiert.
Ich könnte die auch nochmal direkt einkompilieren, aufgrund der Tatsache, dass der WLAN-Stick im AP-Modus aber prima funktioniert sehe ich da nicht wirklich einen Grund zu.

Viele Grüße,
Tobias

1 Like

Selbst noch nicht probiert, aber @tcatm hatte da mal eine kleine Anleitung zu geschrieben. Was in VMs funktioniert, sollte auch nativ laufen: Tutorial: 802.11s mesh in eine VM bridgen